Was wir wirklich wollen

Eine ganz schlichte Erkenntnis traf mich grad beim Saubermachen des Katzenklos mit abschließenden Schwere-Mülltüte-Runtertragen.
Katzenklo duldet keinen Aufschub, Müll runtertragen schon. Während ich also durch den Katzensand schaufelte, überlegte ich, wann ich den Müll runterbringe … späääter… und wurde dabei immer schwermütiger.
Dann hab ichs sofort gemacht.
Und nu ist mir aufgefallen: es heißt ja immer: Mach das Unangenehme, dann hast du es hinter dir, und dann gehts dir wieder gut.
Das stimmt, jaja, das stimmt.
und
Was ich mir seltsamerweise nie wirklich gemerkt habe, obwohl es so oft geschieht:
Es ging mir nicht erst gut, nachdem ichs gemacht hatte, sondern schon während ichs gemacht habe.

Das nenn ich prompte Bedürfnisbefriedigung.

Und das ist es doch, was wir wollen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: