Rufen

Ich hab mein Händi verbummelt. Irgendwo in der Wohnung.
Wunderbar, ruf ich es an, schon weiß ich, wo es ist.

Wärs nicht schön, wenn das mit allen verbummelten Dingen so funktionierte?

Das tut es.

Ich rufe, was ich nicht finde. Freundlich. Laut genug. Und dann, eher früher als später, finde ich es.

Erklärung für die Logischen:
Es funktioniert u.A. darum, weil du freundlich rufen musst und damit beruhigst du deine Emotionen.
Alles, was du getan hast, ist in dir abgespeichert, aber nur ein winziger Bruchteil davon gelangt in dein Bewusstsein.
Durch das freundliche Laut-Rufen, durch den Gebrauch deiner Stimme werden neue Sinne und Muskeln eingeschaltet. Dein Mund bewegt sich, Klang dringt durch dein Ohr zum Gehirn.
Erinnerungen werden freigespült.

Rufe, was du finden willst. Dann tu reläxt das Naheliegende. Du wirst fündig.

 
P1150288.jpg

Advertisements

14 Kommentare

    1. Und es funktioniert! So gut, dass ich nicht mehr in Panik gerate, wenn ich was Wichtiges nicht gleich finde. (Wobei ich mich frage, wo meine kleine Ganesha-Figur ist. Wahrscheinlich in Köln ‚vergessen‘. Vielleicht wollte er weiter wandern. Wenn er noch bei mir ist, finde ich ihn. Ich hab ihn grad gerufen. 🙂 )

      Gefällt 1 Person

    1. Oke, da wirken vielleicht bisschen andere Mechanismen… Deine Vibes wirken auf die Insekten?
      Da ist ja dann einige Abstoß-Wucht dabei. 🙂
      Beim Rufen: ist wirklich wichtig, freundlich und zuversichtlich zu rufen.
      Meine Ma, die gar nicht an ’sowas‘ glaubt, hat mir erzählt, wie sie’s mal wg. ihrer Brille ausprobiert hat.
      Gerufen, dann zum Regal gegangen, hinter eine Bucherreihe gegriffen – da war sie hingefallen.
      Ihr Unbewusstes hat sich erinnert, dass sie die Brille auf die Bücher gelegt hatte.
      Oder die Brille hat sie rufen gehört und sich gemeldet. 😉
      Hauptsache, es funktioniert.

      Gefällt mir

      1. Aber freundliche Abstoß-Wucht. 😛 Ich bitte sie ja wirklich liebevoll und höflich, dass sie wo anders fliegen sollen. 😉
        Aber das werde ich morgen gleich einmal probieren. Ich suche schon wochenlang mein Haarstäbchen. Und bei der Hitze könnte ich es wirklich gut gebrauchen. hehe

        Gefällt 1 Person

      1. Seit ich diesen Beitrag geschrieben habe, achte ich noch mal verstärkt drauf und ich stelle fest: es klappt immer.

        Es klappt immer, seit dem ich mit Gelassenheit und völliger Überzeugung rufe.
        Und das ist so, seit ich (das war noch vor dem Beitrag) mal meinen Kalender gesucht habe und den reflexartig anrufen wollte. (Solche halb unbewussten Reflexe kommen bei mir öfter vor, als ich wahrhaben möcht…)
        Achnee, geht ja nicht, ist ja Kalender und kein Händi. Dann ruf ich den halt, das geht genausogut. MIt der Haltung und Überzeugung rufe ich, und dann finde ich. Oft geh ich zielstrebig an den Ort, wo das ist, was ich suche.

        Ich glaub wirklich, diese gelassene innere Überzeugung hilft ungemein dabei. Ich glaub, die hilft auch beim erforlgreichen Wünschen. (Da üb ich noch…)

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s