rückläufige Planeten

Ich bin keine Astrologie-Fachfrau, trotzdem habe ich schon viel von Astrologie profitiert. Dabei kann ich gar nicht sagen, dass ich daran ‚glaube‘.
Ich stelle fest, dass manche Informationen und Erklärungen, die über Astrologie zu mir finden, mir sehr hilfreich sind.

Hier was Grundsätzliches zu rückläufigen Planeten.


 
Was rückläufige Planeten wirklich sind, also, astronomisch, wird z.B. im AstroWiki erklärt.
Auf der Seite finden ihr unten auch die Daten und die Punkte im Zodiak, an denen die jeweiligen Planten rückläufig werden.

Hier interessiert mich mehr die astrologische Bedeutung dieses Phänomens.
Im AstroWiki steht dazu, die Kraft der entsprechenden Planeten wirke nach innen und bedürfe einer Auseinandersetzung und Verarbeitung.

Zur Zeit des Rücklaufs kann es auch sein, dass wir die Energie/Information des betreffenden Planetens, gefärbt durch das Zeichen in dem er rückwärts geht, richtig reingerieben kriegen. Es kann (oberflächlich betrachtet) zu Verzögerungen, Pannen, Irrtümern und Hindernissen kommen.
Es kann auch sein, dass alte Themen wieder hoch kommen, damit wir mit ihnen wirken können. (Das kann vom Verwirklichen über Transformation bis zum endgültigen Seinlassen reichen.)
Die Herausforderung liegt darin, die Zeit zu nutzen, um zu Üben. Da können wir überarbeiten, richtig was lernen und transformieren.

 
Was noch wichtig ist und oft übersehen wird: die Rückläufige Phase endet in der Astrologie nicht, wenn der Planet wieder ‚vorwärts‘ läuft, sondern erst, wenn er im Zodiak über den Punkt gelaufen ist, an dem er rückläufig wurde.

Hier als Beispiel irnznen Planet eurer Wahl, der im Skorpion rückläufig wird.

 
 
Punkt 1 wird vor der eigentlichen Rückläufigkeit passiert. In der Zeit zwischen Punkt 1 und Punkt 2 funktionieren alte Muster (z.B Verhaltensweisen, Erwartungen, Überzeugungen, Strategien etc.) nicht mehr gut, werden schwächer, bis sie bei Punkt 2 ganz verschwunden sein können.
Alte Themen können hoch kommen und sollten angesehen/wahr-genommen werden.
Worum es genau geht leitet sich ab aus dem, was der Planet symbolisiert, gefärbt durch das Zeichen, in dem es passiert. Zusätzlich interessant sind auch die Häuser und Aspekte persönlicher Planeten unserer individuellen Radix-Horoskope.
Achja, und natürlich ist am Wichtigsten, was wir konkret ERLEBEN. Astrologie kann ein Werkzeug zum Verstehen sein; sie ist keine Sammlung von Vorschriften und Wahrheiten.


Punkt 2 ist der Moment, da der Planet rückläufig wird. Jetzt bewegt er sich auf Punkt 3 zu.
Jetzt ist es Zeit, mit den alten Themen zu arbeiten/zu wirken.
Dabei werden u.U. bestimmte Strategien, Autopiloten, Verhaltensmuster nicht mehr funktionieren, und wir werden sie ablegen und/oder verändern müssen. Wobei in diesem Stadium noch nicht klar ist, durch was sie ersetzt werden. Das kann beängstigend sein und sich sehr unangenehm anfühlen (dieses Gefühl wird im Tarot durch die 5er Karten symbolisiert), ist aber Not-wendend. Es gilt, das Naheliegende zu tun, und dabei eben nicht auf die alten Strategien zurückzugreifen, die uns jetzt u.U. um die Ohren fliegen.

 
Punkt 3 ist der Moment, da der Planet wieder die „Richtung wechselt“ und vorwärts läuft. Zu diesem Zeitpunkt kann es gut sein (wenn wir vorher bisschen Hausaufgaben gemacht haben), dass wir neue Erkenntnisse gewonnen haben, die wir umsetzen können. So können wir erleben, wie sie funktionieren und sie anpassen. Finetuning.

 
Punkt 4 ist der Moment, da der Planet die „Schattenzone“ seiner Retrophase verlässt und ‚Neuland‘ betritt. Und wenn alles fein gelaufen ist, haben wir jetzt neue Muster zur Verfügung.

 
Das Beispiel ist bisschen verändert aber hauptsächlich bloß ins Deutsche übersetzt, was ich auf der Lunarium Site gefunden habe:
About Retrograde Planets ff.)

 
Und noch mal: Das Ganze ist nicht Die Wahrheit, sondern ein Werkzeug, das wir verwenden können oder auch nicht.
Eh klar.

Aktuell ist Venus Rückläufig. Dazu hab ich nen Text von einer Fachfrau gefunden, den ihr euch angucken könnt:

Die rückläufige Venus 2015 | Astrologie Köln | Sabine Bends

Und noch ein interessanter Artikel:

Rückläufige Venus im Löwen : Sei Du selbst. Jeder andere ist bereits vergeben.
Aktuell befinden wir uns, was Venus angeht, bei Punkt 2.

Achja, und wenns Fragen gibt: immer her damit! 🙂

Advertisements

8 Kommentare

  1. Obwohl ich gemerkt habe, dass an meinem persönlichen Horoskop viel dran ist (viele Charaktereigenschaften bilden sich bei mir jetzt erst richtig heraus, die früher nur im Ansatz wahrzunehmen waren) und ich auch mit den Archetypen der Sternzeichen und Planeten viel anfangen kann, finde ich ihre (angebliche) Wirkung in meinem Alltag nur selten manifestiert – so selten, dass es über reinen Zufall nicht hinaus geht. Als Beispiel mal der Merkur Retrograde. Auch während anderer, angeblich günstigen Phasen hingen mir bereits Sachen in der Post fest und Infos/Mails/SMS kamen nicht an. Dafür lief es dann in der rückläufigen Phase super. Vielleicht ist das so eine Art von selektiver Wahrnehmung. Ich merke von der Venus bei mir zum Beispiel gar nichts.
    Andererseits… vielleicht sind manche Sternzeichen für bestimmte Planeten (je nach eigener Konstellation im Horoskop) unterschiedlich anfällig.
    Hast du schon mal versucht das so richtig zu beobachte wie oft es zutrifft und wie oft nicht?

    Gefällt 1 Person

    1. Ich beobachte mehr oder weniger seit Jahren, aber es hat noch niemand geschafft, Astrologie wissenschaftlich/statistisch zu belegen.

      Das ist auch nicht möglich, weil, genau wie du schreibst:
      „vielleicht sind manche Sternzeichen für bestimmte Planeten (je nach eigener Konstellation im Horoskop) unterschiedlich anfällig.“
      Was auch noch ein Faktor ist: z.B. jetzt bei der retrograden Venus: Wer keine zum Zeitthema passenden unerledigten alten Muster hat, wird wahrscheinlich nichts Besonders erleben zur Zeit. Ich seh aber viele, die’s grad richtig beutelt. Auch im Guten.

      Es kann sehr gut sein, dass Astrologie uns einfach nur ein Muster gibt, in das wir die chaotische Welt und das, was wir erleben, einordnen können. Dass in Wirklichkeit diese Muster nicht existieren.

      Das gilt für vieles, was wir erleben und dann einordnen. Würd sagen, meine Herangehensweise an Astrologie ist ein bisschen wie eine UPG. Für mich passts (manchmal), und manchmal kann ich auch anderen damit weiterhelfen.

      Deswegen ist nichts WAHR – Es ist vielleicht hilfreich.

      Z.B. seh ich bei dir sehr wohl ne Manifestation der retrograden Venus-Zeit. Ein Thema, das bei dir (so scheints mir) schon lange schwelt, ist grad so richtig ausgebrochen. Wenn ich dazu dein Horoskop hätte, könnte ichs wahrscheinlich noch genauer einordnen. Ob das sinnvoll ist, ob es dir was bringt, das steht auf einem andern Blatt.

      Was mich angeht, ich hab vor 3 Tagen den Artikel, auf den ich oben verlinkt habe, gefunden und hab festgestellt, dass die Beziehungs-Krise hier bei mir ihren Höhepunkt genau zu der im Artikel angegebenen Zeit hatte. („Der 3. bis 8. August wird eine besonders intensive Zeit werden“)
      Auch meine Schritte im Beruflichen passen sehr gut.
      Das beweist gar nichts.
      Es hilft mir persönlich, besser zu verstehen, was grad passiert und vor allem: Achtsam zu sein und nicht davon auszugehen, dass jetzt alles wieder gut ist. Ganz im Gegenteil – wenns so ist, wie die Astrologie behauptet, dann hab ich jetzt bis Anfang September die Aufgabe, alten Mist loszuwerden, ohne, dass ich schon weiß, wie ichs besser machen kann.

      Was auch noch wichtig ist: So wie ich Astrologie verstehe, haben die Sterne keinen Einfluss auf uns. Sie sind stattdessen wie Zeiger einer Uhr zu verstehen, die uns anzeigt, was grad dran ist.

      Ich glaub, dazu muss ich auch noch mal nen Artikel schreiben. X)

      Jedenfalls:
      Es gibt Menschen, die wissen noch nicht mal, was ein Horoskop ist, und die trotzdem ein erfülltes Leben haben 😀

      Gefällt 2 Personen

  2. hab gerade den text von sabine gelesen. wirklich, wirklich spannend. wenn ich so die 8-jahre-rythmen zurückdenke, kann ich etwas wahrnehmen. die woche vom 03.-08. passt bei mir auch. da waren die hauptauslöser meiner krise und dann kamen unheimlich viele begegnungen noch oben drauf. obs ein ex-ex-freund war, der plötzlich nach vielen jahren bei mir anrief (mit dem ich 1999 zusammen kam 😉 ) oder eine bekannte, die mit neugeborenem nach vielen jahren unangekündigt vor meiner tür steht. oder ein arbeitskollege der sich in mich verkuckt hat… usw. usf.. passt ja alles ins venus-thema. wirklich spannend! 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, wg. Krise, hab ich gesehen in deinem Blog.

      Mit der Venus-Geschichte ist ja noch nichts wirklich erklärt oder gelöst, noch keine Arbeit getan — und ich hab trotzdem immer wieder die Erfahrung gemacht, dass mir astrologische Infos geholfen haben.
      Z.B. weniger zu hadern („Oh, warum passiert mir das schon wieder? Warum gehts mir schlecht, ich bin wohl selber schuld und werd nie heiler!“ verwandelt sich in „Ah ja, Zeitqualität, da steckt ne Aufgabe drin, da kann ich was heilen, da seh ich auch Themen, das tut jetzt halt weh und ist vielleicht anstrengend, und es lohnt sich. Und ich bin nicht ’schuld‘ UND es geht vorbei!“)

      Es gibt auch viele andere Werkzeuge und Inputs, die da helfen und/oder erkären, was abgeht. Die schließen einander auch nicht aus. Ich nehm halt, was vorbeikommt und funktioniert. 🙂

      Ja, und das Thema Venus, alte Bekanntschaften/Lieben, was wir mögen, was wir anziehen, was uns anzieht, was wir schön und nicht schön finden, Ästhetik etc. – all das kann Licht werfen auf das, was uns beutelt (oder beschäftigt, es muss ja nicht immer so ne Krise sein).

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s