Die Engel im Tarot

Gestern in der Schule habe ich mir zwei Tarotkarten gezogen. Erst kam der TEUFEL, dann die LIEBENDEN. Das hat mich dazu inspiriert, alle Karten mit großen geflügelten Wesen rauszusuchen. Es sind vier Stück.

Engel sind Boten des Göttlichen, des Spirituellen, und durch den Input der letzten Wochen habe ich eine etwas erweiterte Sicht auf diese vier Karten gewonnen. Die möchte ich jetzt erklären und zur Diskussion freigeben. Ich hab den Eindruck, ich kann da und dort noch mehr Input gebrauchen.

Noch vorab: In dem Text, der jetzt folgt, werde ich nicht jede einzelne Aussage relativieren mit „für mich bedeutet blah blubb“ . Was jetzt folgt ist MEIN Tarot-System, meine Deutung der Karten. Das ist weder Die Wahrheit noch allgemeingültig noch das Beste System von Allen – es ist einfach nur das System, das ich verwende. Wenn ich also schreibe „dings bedeutet/ist dies und jenes“, dann denkt euch dazu im Weltbild von Vetch. Ich wünsche mir Kommentare und Ergänzungen aus anderen Weltbildern.
Jut.

Im Norden finden wir den TEUFEL.
Hier haben wir die ERDE, die Materie, unsere irdische Inkarnation, unseren Körper.
Da finden wir uns wieder, wenn wir hier inkarnieren: Im Diesseits, in der 3D Simulation der materiellen Welt.
Es gibt in Wirklichkeit keine Materie, es gibt nur Energie, die sich zu Materie verdichtet. Die Welt verdichteter Energie, die materielle Welt, ist das Reich, die die Karte TEUFEL symbolisiert. Der Boden, auf dem wir hier&jetzt stehen. Hier findet das Abenteuer statt.

Im Osten die Auferstehung, das GERICHT.
Die Himmelsrichtung der LUFT: Inspiration, Geist.
Etwas ruft uns und zeigt uns, dass die Welt viel größer ist, als das Diesseits, als die Materie.
Wer, was uns da erweckt, uns ruft und aus dem Grab eines blinden, mechanistischen, materiellen Universums hebt, das möcht ich nicht mit spezifischen Namen belegen. Ich nenn es hier Quelle. Je nach persönlicher Religion und/oder spiritueller Geneigtheit wissen wir, was/wer es ist. Oder wir ahnen es. Oder wir suchen es. Oder wir leugnen es (das führt uns dann zurück zum TEUFEL in seiner negativsten, grässlichsten Erscheinung).

Im Süden, beim FEUER: die LIEBENDEN.
Hier sehen wir die Verbindung zur Quelle stabilisiert. Wir bewegen uns weiter durch das Abenteuer in der materiellen 3D-Welt, doch SINN und Antrieb (Feuer: Energie, Eros, Lebenskraft) kommen aus der Quelle.

Und im Westen schließlich das Maß, die MÄSSIGKEIT.
WASSER, Hingabe, Lassen.
Und jetzt bin ich verwirrt. Ich würd hier eigentlich den Stern hintun, da wird aus der Quelle in die Materie gegossen. Aber auf der STERN-Karte ist nun mal kein Engel mit Flügeln drauf.
Wie knüpfe ich das Bild der MÄSSIGKEIT in mein System?
Anders als bei der Auferstehung und bei den Liebenden steht dieser Engel auf der Erde, also in der Materie. Mit einem Fuß. Der andere Fuß ist im Wasser. Wasser symbolisiert andere energetische Phänomene, die hier im Diesseits auftreten: Gefühle z.B.

Was bedeuten die beiden Kelche, mit denen das Wasser der Quelle (?) bewegt, vermischt und nicht ausgegossen wird?

Jo, ich steh aufm Schlauch. (Wow, da stehe ich mit nur einem Fuß sowohl auf Wasser als auch auf Erde. Naja, auf Gummi. Und Wasser fließt da auch keins mehr, weil ich drauf stehe und den Fluss abquetsche. Und jetzt schreibe ich nur noch Blödsinn, weil mir nichts Sinnvolles mehr einfällt.) Eya. Ich geh jetzt schlafen, vielleicht kommt mir über Nacht ne Eingebung. Oder/und jemand aus der geneigten LeserInnenschaft gibt mir einen Schubs mit einem Kommentar.

Bis morgen

Ah, edit: Beim Nochmal Durchlesen kommt mir grad der Gedanke, dass die letzte Karte was mit dem zu tun hat, was ich selbst nicht so gut (bzw. gar nicht…) kann: Schamanisches Reisen. Na, bin gespannt, ob und was von euch kommt!
 

Advertisements

3 Kommentare

  1. Hm……
    in jeder der Engelkarten steckt die Freiwilligkeit die Verpflichtung, Verantwortung , Kümmern , Tun. Die Entscheidung dazu … Dann sind es die Liebenden.
    Sobald ich das Gleichgewicht verlasse wirds zum Teufel . Macht , Forderungen, Fesseln, Zwang. Mäßigkeit das abwägen und fühlen der Freiwilligkeit und Forderung, Zwang, Macht. Gericht ist das herstellen von Gleichgewicht von Forderungen , Macht .
    So siehts für mich aus deine Engellegung ….

    Schöner Sonntag 🌞💫

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s