Abschaffung des Bargeldes

Mein Gefährte war hatte eben einen Termin wg. Bankwechsel, wg. neuerdings Gebühren bei seiner alten Bank für – wie heißt das – beleghafte Überweisungen. Also, dass du am Schalter mit ausgefülltem Schein Geld überweist. Einzahlen von Münzen auf das eigene Konto kostet bei seiner alten Bank jetzt auch Gebühren: 7,50 €. Wow.
Als mein Gefährte darüber nicht erfreut war, wurde ihm gesagt: „Wechseln Sie doch auf ein Online Konto.“
Er: „Ich habe bereits ein Onlinekonto bei einer anderen Bank. Was ich möchte ist eine Filialbank vor Ort, bei der ich bar-“
Bankperson: „Ich erklär Ihnen mal, wie das funktioniert mit dem Onlinekonto.“
Es ist schon bisschen gruselig, wenn du merkst, dass du grad mit einem Cyborg sprichst.
Er: “ Ich möchte KEIN Onlinekonto bei Ihnen, ich möchte keine Gebühren für Münzeinzahlung auf mein eigenes Konto zahlen, und ich möchte auch keine Gebühren für eine papierhafte Überweisung zahlen.“
„Das machen jetzt alle Banken.“ Ahja. Wenn du es sagst, Bankperson. Dann gibt es natürlich keine Alternative.

Bei der neuen Bank gibt es auch keine Schalter mehr in dem Sinne; immerhin kannste da das Geld am Automaten einzahlen und per Einscannen auch bar überweisen. Derweil kostenlos.

Diese Terminals kosten Arbeitsplätze, das ist ein schöner Nebeneffekt, um Angst und Stress zu erzeugen.
Die Hauptagenda dieser Entwicklung ist die Abschaffung des Bargeldes.

Mein Gefährte hat das eben beim Beratungstermin vorsichtig zur Sprache gebracht, so ein bisschen mit dem Gefühl, als Spinner abgetan zu werden. Dass das Bargeld abgeschafft werden soll. (Er hat das von mir, ich erzähl viel solcher Dinge hier daheim, über das, was Sie so alles machen und vorhaben.)

Der junge Berater, ein freundlicher BWL-Juppie, hat nur müde die Augenbrauen gehoben. Natürlich wird das Bargeld abschafft, das ist lange beschlossene Sache und ist in einigen Ländern schon passiert.
Warum? Ich gebe jetzt wieder, was der junge Bank-Mann gesagt hat, so wie mein Gefährte es mir grad erzählt hat:
Kontrolle. Die Mächtigen der Welt (O-Ton junger Bank-Mann) wollen wissen, was wir mit unserem Geld machen. Wenn du zur Bank gehst und 20.000 € in bar abhebst, dann ist das weg, dann weiß niemand mehr, was du damit machst.
Wer diese Mächtigen seien, hat mein Freund gefragt. Och, also, für ihn, sagt der junge Bank-Mann, zum Beispiel Trump. Die Rotschilds. Die, wie ich jetzt durch den jungen Bank-Mann erfahren habe, auch Bitcoin erfunden haben. Bitcoin ist eine elektronische Währung, auf die ich beim Stöbern in diversen Anonymous-Aktivisten-Blogs gestoßen bin. Da stehen sie total drauf, die Hackerkids. Soso.

Ich möchte noch ergänzen, dass es durch rein elektronische Währung nicht nur darum geht, zu kontrollieren, wo du dein Geld ausgibst. Klar, damit kann man sehr deutlich sehen, was für ein Typ Mensch Konsument jemand ist, aber dafür gibt es ja schon Smartphones und Facebook.
Es geht noch um was anderes: Wenn wir nur noch elektronisch bezahlen können, dann ist es ein Leichtes, jemanden zur völligen Unperson zu machen. Dann kannst du, wenn deine Karte gesperrt ist, nicht mal mehr auf ein öffentliches Klo.

Mein Gefährte sagt, der junge Bank-Mann habe nicht sonderlich beunruhigt gewirkt, sondern wie einer, der sich mit den Gegebenheiten, die er nicht ändern kann, abfindet und sich darin durchschlängelt. Ist halt so. Alternativlos.

Nun ja. Er hat auch gesagt, dass sehr viele Kunden nachfragen, wenn sie in Aktien und Fonds investieren, wofür das Geld verwendet wird. Viele wollen keine Waffengeschäfte. Viele Moslems wollen wg. ihrer strengen Regeln z.B. auf keinen Fall in Pornografie investieren. Diese Bank bietet darum spezielle Fonds für genau solche Wünsche an.

Das ist ja mal gut.

Wir gucken derweil nach Öko-Banken. Natürlich haben wir beide auch Online-Konten, und wir haben endlich bemerkt, dass wir Onlinegeschäfte auch wunderbar bei einer Ökobank tätigen können. Selbst wenn das ein paar Gebühren kostet – wir spenden auch beide immer wieder an AttacAvaaz, BlockupyCampact, Sea Shepherd, Oxfam, Amnesty International, FoodWatch, WeMove, SumOfUs, Walk Free… Und dann sind wir bei Banken, die u.U. genau die Misstände finanzieren, gegen die diese Organisationen kämpfen? Bullshit!

Ich muss zugeben, der Bericht des Gefährten von seinem Banktermin hat mich eine kurze Zeit eben erst erbost und dann richtig gegruselt. Und das ist nicht gut. Es geht hier nämlich nicht nur um Geld und Macht – es geht letztendlich um Energie*.
Darum hab ich mich an Morgan’s gewandt, um mich trösten zu lassen.
Erst hat mich die Antwort noch mehr gegruselt, dann musste ich lachen.


I STILL DON’T UNDERSTAND
It’s too late now to explain. We’ll catch you next time around.
Bewilderment always waits in ambush. Relax — we’ve got you covered.

(Sinngemäß: ICH VERSTEHE IMMER NOCH NICHT
Zum Erklären ist es jetzt zu spät. Das nächste Mal klappts. Bestürzung liegt immer auf der Lauer. Entspanne dich — wir haben dich aufm Schirm.)

Jaja, so ausgeliefert können wir uns natürlich fühlen, vor dem großen Bösen Megacomputer. Ich hab immer noch nicht verstanden – bzw. kurz mal wieder vergessen, dass ich das glauben SOLL.
Die lauernde Bestürzung hat mich an einen Vers aus den Apokryphen erinnert:

Der lebendige Jesus sagt: „Wer sucht, soll nicht aufhören zu suchen, bis er findet. Und wenn er findet, wird er erschüttert sein. Und wenn er erschüttert ist, wird er erstaunt sein. Und er wird König sein über das All.“

Ich bin enstpannt. Hier&jetzt, da wo ich bin, gibt es Bargeld, und mein Gefährte hat gleich um die Ecke eine neue Bank gefunden, die akzeptabel ist. Der nächste Schritt ist online-Ökobänking, und langfristig halte ich Herz und Augen offen für wirkliche Alternativen: Tauschringe, alternative Währungen, geldlos(er) leben. All das wurde schon mit Erfolg ausprobiert, und weil wir so viel mehr sind als wir glauben sollen, bin ich voller Vertrauen, dass sich Wege öffenen und wir uns Wege bahnen raus aus der Matrix. Wir haben’s aufm Schirm. Wir sind bereits dabei.

* Dazu schreib ich demnächst einen Artikel. Nur kurz reingerieben: Je besser es uns innerlich geht, desto besser wirken wir gegen Missstände in der Welt. So einfach ist das.

Advertisements

17 Kommentare

    1. Darauf läufts eh raus. Und oh so anders, als „die Mächtigen der Welt“ sich das vorstellen. =)

      Wobei Geld an sich ne gute Sache ist. Bzw. ne neutrale Sache. Ein Werkzeug. Wenn ich nur tausche, dann hab ich vielleicht was anzubieten, das jemand anders nicht brauchen kann, und dafür ist Geld praktisch. Dieser Mist mit Zinsen und so, da beginnt das Problem.

      Gefällt 1 Person

        1. Ich hab neulich ein Video angehört zum Thema „Erwachen“ – dass das gar nicht nur toll ist, weil wir durchs Erwachen, wie im Matrix-Film, das Ausmaß des Entsetzlichen sehen, das um uns rum ist.
          Da hab ich mir gedacht: Das Entsetzliche habe ich immer schon gesehen; mein Erwachen geschieht dadurch, dass ich merke und begreife, dass ich vor nichts Angst haben brauch und das ich so viel mächtiger bin, als ich glauben soll.

          Auch lieben Gruß. =)

          Gefällt 1 Person

  1. Ich nehme an, dass mit virtuellem Geld sich mehr Blasen generieren lassen. Die Bank kann dann mit nicht vorhandenem Geld so tun, als ob sie welches hat, und Gewinne einstreichen.
    Gründe doch eine Transition-Town-Gruppe in deiner Stadt.

    Gefällt 1 Person

    1. Virtuelles Geld ist für so vieles schlecht… psychologisch auch. Es nimmt uns Handlungswirksamkeit.
      Ich sammle z.B. nicht-deutsche Euromünzen und 5.-€ Scheine. Sobald ich solche im Wechselgeld habe, tu ich sie weg. Dadurch spare ich automatisch regelmäßig kleine Summen, die schnell anwachsen. Außerdem habe ich weniger im Portemonnaie und kaufe weniger Blödsinn.
      So habe ich immer Geld, auch wenn ich scheinbar alles ausgegeben habe.
      Mit virtuellem Geld wäre das nicht möglich.

      Transition Town kannte ich nicht. Das gucke ich mir genau an. Danke für den Tip!
      Ich habe für den Artikel nach Tauschringen geguckt. Die deutsche Haupt-Website ist grässlich veraltet und die Bewegung ist eher zurückgegangen.
      Ich hab den Eindruck, die ersten Gewächse haben kleinen Blüten bekommen, sind verwelkt und nun liegen Samen im Boden. Bin gespannt, was daraus wird.

      Gefällt 1 Person

  2. Es ist wirklich schlimm, wie sich unsere momentane Welt entwickelt. Und wenige interessiert es, wenn du sagst, dass es irgendwann zum Beispiel kein Bargeld mehr geben wird. Solange interessiert es keinen, bis es zu spät ist und wir wieder eine totale Kontrolle haben. Diese Richtung, die sich da in der Politik rum um den Globus anbahnt, ist sehr explosiv. Liebe Grüße an dich

    Gefällt 1 Person

    1. Interessanterweise gibt es ne Menge Leute, die über vieles gar nicht reden, weil sie’s für Unfug und Verschwörungstheorie halten (wollen). Und dann gibts gut Informierte, wie der junge Bankmensch, die nur müde gähnen, weils in Wirklichkeit noch viel krasser ist.
      Und wir sind auch da, und wir werden insgesamt nicht nur mehr, wir werden auch individuell immer mutiger, freier und mächtiger. Du bist da ein perfektes Beispiel für. Drum bin ich entspannt und zuversichtlich. =)

      Auch liebe Grüße an dich, und viel Erfolg am 10. in Köln!

      Gefällt 1 Person

  3. Hallo Vetch,
    erstmal vielen Dank für Deinen Beitrag, der den Nerv der Zeit trifft. Ich möchte weiterhin auch per Bargeld zahlen. Immerhin habe ich mit ein paar Scheinen/Münzen im Geldbeutel das gute Gefühl von persönlicher Freiheit, die ich nach eigenem Gutdünken jederzeit ausleben kann. Außerdem schließe ich so elektronische Überwachungen erstmal aus.
    VG Paul

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s