Prioritäten

Hiya… ich war jetzt paar Tage nicht online. Ich hatte dummerweise ohne mich vorher zu informieren mein System auf den neuesten Stand gebracht und mir dabei natürlich auch die neueste Version des verwendeten Internetbrowsers eingefangen.
Das wäre nicht passiert, wenn ich schlau gewesen wäre und vorher ein bisschen recherchiert hätte. War ich nicht, hab ich nicht. So hab ich jetzt den vielgepriesenen Firefox Quantum am Arsch. Äh, aufm Rechner.

Was mich als erstes sehr negativ beeindruckt hat, war die Menge an Vorschlägen, Reklame und Voreinstellungen,  die ich nicht haben möchte und die ich nur umständlich oder gar nicht losgeworden bin.
Die Optik gefällt mir auch nicht.
Das alles würde mich nicht abhalten, den Ff trotzdem zu benutzen, nur ist das für mich sinnlos, weil meine wichtigsten Add-ons nicht mehr funktionieren. Ohne die brauch ich nicht ins Netz.

Alle Versuche, auf eine frühere Version zurückzuschalten, schlugen bisher fehlt. Kurz hab ich mich mit Chromium rumgeschlagen (eine open-source Version von Chrome). Noch mehr Reklame- und Wir-entscheiden-was-du-wie-im-Netz-machen-sollst. Unmöglich, geht gar nicht.

Jo, ich bin also eingeknickt und habe den neuen Ff wieder installiert. Und seit dem ärgere ich mich. Was mich vor allem wundert: Ich habe „vollständig entfernen“ angewählt, und jetzt, da ich ihn wieder installiert habe, ist ALLES da: meine Lesezeichen, meine Einstellungen, die paar müden Plugins, die noch gehen, meine voreingestellten Startseiten, meine eingestellten Schrifttypen…

Jaja, das ist toll, das ist nett, das spart mir so viel Arbeit… Wo hat der Ff, der doch eigentlich vollständig entfernt hätte werden sollen, diese Einstellungen und Informationen hergezaubert?!?
Das, was uns als superpraktisch und superbequem untergejubelt wird, ist ein Sammeln von Daten über unser Konsumverhalten. Und ein stetiges Einschränken unserer Handlungswirksamkeit. Wir machen nichts mehr selber, wir wählen nur noch aus, was uns das Menü anbietet.

Nein.

Die technische Erklärung ist eine Frage fürs Linux-Mint-Forum. Wenn ich mal Lust habe, mich wieder – schon wieder mal – in die Materie einzuarbeiten. Es gibt für alles Lösungen. Ist nicht das erste Mal, dass ich mit einer Neuerung so unzufrieden bin. Ich habe – mit Hilfe einschlägiger Foren – immer Lösungen gefunden. Nur kostet das ZEIT. Meine Lebenszeit, meine Aufmerksamkeit und Kraft.
Ich bin in diesem Stadium meines Lebens nicht mehr bereit, die zu opfern. Ich hatte einige Blogbeiträge geplant – zum Unterschied von Gefühl und Emotion z.B., was zu Humor, paar Rezepte, Müllvermeidungstips, was zu Weihnachten ~

Wer weiß, wozu’s gut ist.

Natürlich bin ich auch jetzt noch alle paar Tage online und check meine Mails. Ansonsten nehm ich das jetzt mal so, wie’s ist, hadere nicht, sondern tu das Naheliegende. Ich MUSS den Firefox nicht verwenden. Für Mails tut’s auch irgendein Opensource-Minibrowser. Und Blogs lesen kann ich auch.

Kann gut sein, dass es mich mit der Zeit doch in ein Forum treibt und ich Lösungen finde, oder dass mit der Zeit der Quantum Ff für mich benutzbar wird. Hier&Jetzt hab ich Besseres zu tun.

Habt ne gute Zeit. =)

 

 

 

Advertisements

16 Kommentare

    1. Er ist auf jeden Fall schneller. Das ist… ganz toll, scheints.
      Nee, ich weiß auch nicht, was toll sein soll. Ich kann nur vermuten, dass der so ist, wie viele Leute es inzwischen gewöhnt sind.
      Das passt alles ins Bild. Immer mehr Absurdität, Bevormundung, technische Entmündigung wird von immer mehr Leuten als unproblematisch empfunden.
      — die beiden timelines —

      Ich fühle mich ausm Netz gekickt, es geht für mich nicht mehr wie vordem. Und ich hab ne Ahnung, dass das was Gutes ist.
      Es passt auch ins Private, wo zur Zeit ganz viel einfach nicht mehr locker läuft. Jede Menge Holprigkeiten. Ich übe – oh, wie ich übe X) :P, nicht so viel wie sonst zu zetern und zu hadern sondern nix zu wollen, alles zu segnen und das Naheliegende zu tun.
      Ich hab mich sehr gefreut als ich eben seit Tagen meine Mails gecheckt habe, von dir wieder was lesen zu können, und das werd ich weiterhin tun!
      =)

      Gefällt 1 Person

      1. Beziehst du dich auf mein Wieder-Weiter-Bloggen? Ich will da erst mal die ganzen alten Beiträge reinladen. Weil… ich hab gesehen, da sind doch paar gute und schöne bei. Aber ich bin auch nicht mehr so viel hier wie früher. Und auch sonst wo nicht. Hab anderes zu tun.
        Aber ich will dir auch noch ne Antwort-Mail schreiben. seufz 🙂 🙂 🙂
        Ich hab ja auch üble Computerprobleme. Und so wie du, sehe ich das mal als hilfreiche Fügung.

        Gefällt 1 Person

        1. Ja zu allem =)

          Alles gut wg. der Mail. Wenns passt. Das gehört auch mit dazu, zum weniger Online sein. Jau, wir haben zu tun. Ich hab jetzt Dara zu üben. Ich wollt dazu auch nen Blogbeitrag schreiben… Stattdessen übe ich jetzt einfach Dara, ohne, dass die Welt ausführlich und mit Fotos davon erfährt. Oje. X) 😛

          Hehe.

          Gefällt 2 Personen

  1. Er ist nur so lange schneller, so lange man ihn öfter mal schließt. Mach ich ungern.

    Zum behalten deines persönlichen Benutzerprofils: das ist auf deinem Rechner gespeichert, nicht im Netz. Das wird extra gespeichert, denn wenn du aus „technischen“ Gründen den Firefox deinstallieren und neuinstallieren musst, weil was nicht funktioniert, dann möchtest du meistens nicht, dass all deine mühselig gesammelten Lesezeichen, deine Optionen auch weg sind. Solltest du das löschen wollen, kannst du die Datei selber löschen. Irgendwo unter Hauptuser/appdata/mozilla …

    Früher hab ich Opera verwendet, vielleicht gefällt dir das.

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für die Info bzgl. der Daten!
      Ich bin halt naiv davon ausgegangen, dass bei „vollständig entfernen“ alles entfernt wird… Ich hab vorher extra die Lesezeichen exportiert. Wenn ich gewollt hätte, dass meine Einstellungen gespeichert werden, hätte ich doch „Konfigurationsdateien behalten“ (oder so ähnlich) angewählt.
      Naja.

      Opera… mal sehn… Ich weiß gar nicht, was es auf Linux noch so an Browsern gibt. Weniger als vor einigen Jahren. Viel weniger.

      Gefällt 1 Person

          1. Ich finde, dass auch Leute, die dazu nicht fähig sind oder keine Lust haben, an Open Source teilnehmen dürfen. Open Source soll nicht schlechter oder benutzerunfreundlicher sein, Open Source heißt für mich, dass es für jeden zur Verfügung steht, auch wenn er sich nicht einbringen will oder kann. Erziehungsmaßnahmen muss ich da auch nicht haben.
            (Deshalb bin ich auch gegen diese Piratengedanken von polititscher Teilhabe exklusiv für Leute, die sich mit der Materie auskennen, auskennen können oder auskennen wollen. Läuft alles auf unnötige Schwellen zur Teilhabe hinaus.)

            Gefällt 1 Person

            1. Da bin ich ja deiner Meinung, nur hat das speziell nichts mit Open Source zu tun. Lesezeichen und Einstellungen und sowas selber zu sichern (oder eben auch nicht), selber zu bestimmen, wo auf meinem Rechner meine Ordner liegen und wie die heißen, wie Dateienden aussehen – dazu muss ich kein Geek sein. Das und einiges mehr hab ich auf meinem Windowsrechner gelernt.
              Und was mich jetzt nervt passiert mir grad mitm Ff auf Linux Mint.
              Ich bin von Ubuntu (open source) weg, weil ich nichts mehr so einstellen konnte, wie ichs will, sondern eine Desktopoberfläche serviert bekam, die ich nicht mochte.

              Gefällt 1 Person

              1. Verstehe. Stimmt, da hab ich nicht dran gedacht, diese Zwangsbenamsungen von Dateien haben mich auch schon Daten gekostet. Ich bin ja kein Geek, ich bastel nur so lange rum, bis es passt, ansonsten arrangier ich mich, weil ich mich nicht von was abhalten lassen will. Da mich der Mac schon genervt hat, lasse ich lieber die Finger von Linux.

                Gefällt 1 Person

                1. Ich machs genauso. Ich bin weit weit entfernt vom Geektum.

                  Soweit ich mit Apple Software zu tun hatte, hab ich sie gehasst. Die machte was sie wollte auf und mit meinem Rechner, ohne, dass ich was ändern konnte.
                  „Linux“ dagegen kannste so nicht sagen, weils da sehr viel verschiedene Versionen gibt. Ubuntu fand ich ne zeitlang super, jetzt bin ich sehr zufrieden mit Mint. Erinnert mich in vielem an Windows XP, das ich auch mochte.

                  Gefällt 1 Person

  2. Da habe ich mich auch schon mehrfach gewundert, wenn ich Firefox deinstalliert (vollständig entfernen) und wieder installiert habe und all meine Einstellungen wieder da waren und mich schrecklich darüber geärgert, dass einem nicht mitgeteilt wird, was man tun muss, wenn man wirklich alles entfernen will. Und die Vorschläge bei der neuen FF-Version für Zeitungsartikel, die mir gefallen könnten, stört mich auch. Ich will nicht in einer Filterblase surfen, die meinen Horizont einschränkt. Allerdings war ich noch zu faul, mich länger als fünf Minuten darum zu kümmern, wie ich das abstelle.

    Gefällt 1 Person

      1. Ich hab auch viel abgestellt. Muss halt. Warum muss ich was abstellen, was ich niemals bestellt-
        Oke, der Ff kost nix. Ich bin bereit, paar Euro für nen Browser hinzulegen, der tut, was ich will. Wo gibts den? Ich zahl auch (läppsche) 1€ im Monat für mein E-Mail Konto bei Posteo, wo es keine Reklame und viele wunderbare Vorteile gibt.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s