HEXIKON

nach unten

 

Oke, das alte Hexikon. Muss noch vieles überholt werden. Ich bin dabei. Wenn was auffällt, das kaputt ist (Format, Links, Inhaltliches…): bitte kommentieren, ich machs dann heil. 🙂
edit:
Nachdem ichs nun mehr oder weniger durchgelesen habe – es ist viel Blah, oder, noch schlimmer, altkluger Blah, wie’s halt typisch für die Jugend ist, die – anders als alle andern vor ihr – die Welt begriffen hat.
Und manches find ich auch heute noch wirklich gut.
Und das W-Wort kommt ziemlich inflationär vor. Das würd ich mich heute nicht mehr trauen. Es stört mich. Und ich hab mir damals was dabei gedacht, und ich finde, in dem Fall habe ichs richtig gemacht. Die Dinge dürfen und sollen beim Namen genannt werden. Das W-Wort bleibt.

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


HEXIKON

 



ADEL   Wirklicher Adel ist nicht angeboren, sondern jemand von Adel handelt edel.

 


ACHTZIGER JAHRE   Die 80er hatten nicht nur diese grauenhafte, künstlich sterile Mode und Musik, die manche heute so toll finden. Die 80er waren durchzogen von Angst vor Atomkrieg, Umweltzerstörung und AIDS.
Es gab eine große Friedensbewegung, und unsere deutsche Öko-Welle nahm damals ihren Anfang, denke ich.
Achja, und wie ich erst seit Kurzem weiß: es gab auch gute Musik in den 80ern.
s.a NWOBHM

 


ANGST   Nicht zu verwechseln mit Furcht!
Schrecklichste Waffe der RealWixer: lähmend, kann töten, macht dich ohnmächtig.
In Wirklichkeit, wenn du dahinter kommst, weißt du: es gibt nichts, wovor du Angst haben musst.

„Die wichtigste aller Lektionen ist die, die alle Schrecken und Missstände dieser Welt erklärt, dass man das Rad zu jedem beliebigen Zeitpunkt verlassen und den Trip für beendet erklären kann. Für den Durchschnittsmenschen ist das okay, solange seine Ambitionen gemäßigt sind. Schwierig wird es erst dann, wenn, aus Angst vor dem Weiterdrehen – aus Angst vor Wachstum, Angst vor Veränderung, Angst vorm Tod, aus allen möglichen Ängsten heraus – ein solcher Mensch versucht, das Rad tatsächlich zu stoppen, indem er alle anderen stoppt. Das ist der Augenblick, wo die beiden großen schlechten Trips beginnen: Religion und Regierung. Die einzige Religion, die dem ganzen Rad innewohnt, ist eine private und persönliche Religion [Spiritualität]; die einzige Regierungsform, die dem Rad innewohnt, ist Selbstregierung. Wer auch immer versucht, seinen Trip anderen aufzuerlegen, handelt aus Angst und wird schon bald zu Mitteln des Terrors greifen, wenn sich die anderen von seinem Trip nicht überzeugen lassen wollen. Jedoch wird niemand, der das Rad versteht, so etwas tun.“
(Illuminatus! R. A. Wilson/Robert Shea, Rowohlt, Reibeck bei Hamburg, 1991)

Aus der Angst führt immer ein WEG.

 


AGGRESSION kommt aus dem Lateinischen: aggessio bedeutet ‚ich greife an‘, aber auch einfach: ‚ich gehe auf etwas zu‘ oder ‚ich gehe etwas an‘.
s.a. ärgern, Mut, Wut

 


ARBEIT mhd. arebeit : Plage, Mühe; auch Kampf. Es ist ja eine typisch deutsche und auch zutiefst christliche Einstellung, dass du nur etwas verdienst, wenn du zuvor gelitten hast. Auch das eine der tragenden Säulen der Realität. In Wirklichkeit verdienst und bekommst du das, was du gesät, gegeben hast. Daher will ich auch keine Arbeit finden, sondern meinen Beruf.
„Arbeiten“ im Englischen heißt „to work“, das finde ich viel schöner, weil da wirken und Werk mitschwingt.
s.a. schuften, Prostitution

 


ÄRGER   Ärger ist ein ungesundes, giftiges Schwelen, das deine Seele verpestet, die Wirklichkeit verzerrt und dir entfremdet und leider auch sehr ansteckend ist.
s.a. Wut, Emotionale Pest.

 


ÄRGERN tuste immer nur dich selbst. Warum ärgerst du dich? Magst du dich nicht?
s.a. Wut, Emotionale Pest.

 


ASKESE   Idries Shah, hat gesagt:
„Man kann gierig danach sein, nicht gierig zu sein.“
s.a. Gier

 


AUSDAUER   Es dauert, bis es aus ist.
s.a. vollendet

 


AUSMISTEN sollen wir regelmäßig.
s.a. genug

 


AUSÜBEN   Wenn du etwas ausübst, hast du Ausdauer bewiesen und ausgeübt und machst es, weil du es kannst.
s.a. versuchen

 


AUTORITÄT

„Wirkliche Autorität darf nicht mit autoritärem Rollenverhalten verwechselt werden. Es geht hier nicht um „ich bin oben“ oder „du bist unten“. Wirkliche Autorität ergibt sich aufgrund unbezweifelhafter Kompetenz, echtem Interesse, nachhaltiger Begeisterung, der Fähigkeit, Verantwortung zu übernehmen und der Kraft und dem Willen zu arbeiten, zu wirken.“ (Carol Bridges)


nach oben



BANNEN   Von alters her kannst du Dämonen bannen, indem du ihren wahren Namen aussprichst. Das heißt für uns heute: wir wollen Missstände, z.B. Manipulation erkennen und offen aussprechen. Indem wir Dinge benennen, können wir sie unterscheiden und auch anderen bewusst machen. Sie können uns dann nicht mehr dumpf und unmerklich quälen und ein großer Teil ihrer destruktiven, energiesaugenenden Eigenschaft geht ihnen verloren. Was meinst du, wie viel Kraft es kostet, zu verdrängen, stumm zu leiden und nicht sagen zu können, was dich quält! Schau hin! Sprich es aus!
s.a. sein

 


BEHARRLICHKEIT   „Fördernd ist Beharrlichkeit“ heißt es oft im I Ging. Carol Anthony hat in einem Seminar dazu genial erklärt:
Beharrlichkeit ist zielgerichtetes Nicht-Handeln.
Eine große Kunst und Craft!
s.a. Lao-Tse, Geduld, I Ging, sein lassen

 

BEHERRSCHEN   Statt uns mannhaft zu beherrschen, statt uns sinnlos zu besaufen, wolln wir uns wie wild befrauschen!
s.a. herrschen, walten

 


BENUTZEN ist ein hässliches Wort. Menschen und Dinge, die bloß benutzt werden sind bald zu nichts mehr zu gebrauchen.
Nutzen ist etwas anderes.
s.a. Missbrauch

 


BERUF kommt von Berufung. Darum prüfe, oh Kind der Wirklichkeit, ob du nicht noch Sklave der Realität bist, und statt deinen Beruf auszuüben dumpf auf Arbeit schuftest.

 


BEWUSST WERDEN ist eine Technik, bzw. ‚magische Kunst‘, die dich aus der Realität der Vampire katapultiert.
s.a. verdrängen, fertig werden, bannen, sein

 


BESCHEIDENHEIT   In der Realität wird uns subtil ein Bild von Bescheidenheit vermittelt, das uns glauben lassen soll, braves Aushalten, sich Einfügen und still Zufriedengeben mit Ungerechtigkeiten und Benachteiligung sei eine Tugend.
Wirkliche Bescheidenheit kommt aus der Erkenntnis, dass alles im Kosmos einzigartig und gleichwertig ist.

nach oben



CRAFT   Ein englisches Wort, bedeutet „Handwerk, Gewerbe, Zunft, Geschick, Können, Kunst, List, Fertigkeit, Fahrzeug, Schiff“ und so. Außerdem klingt es wie Kraft mit langem ‚aa‘.
Englisch sprechende Hexen bezeichnen ihre Kunst als craft. Es ist klar, warum.


nach oben



DAHINTER KOMMEN   Manchmal besser, als mit viel Energieeinsatz zu versuchen, über etwas hinweg zu kommen!
s.a. bannen, fertig werden, sein lassen

 


DEMOKRATIE   Wir leben tatsächlich in einer Demokratie. Und täglich gibt es Wahlen! In den Geschäften und Läden und online. Wen unterstützt du durch den Kauf von Produkten?

 


DEMUT ist etwas, das den Menschen im Umgang mit der Erde, mit anderen Wesen, kurz: mit der Wirklichkeit wohl anstünde! „Demut nach dem etymologischen Wörterbuch, [ist] entstanden aus den althochdeutschen Wörtern für dienen und Mut“ (E. Wisselinck)
s.a. Mut

 


DIENEN   Reales Dienen sieht leider so aus: totale Aufgabe der eigenen Persönlichkeit und Kraft zugunsten der Vampire, Wixer und Herren der Realität, die sich ihrer Sklavinnenen und Sklaven bedienen, die sie benutzen. Wirkliches Dienen dagegen definiere ich als ’sich nützlich machen‘, aus freiem Willen, zum Wohle des Lebens. Das ist etwas ganz anderes als benutzt werden! Wirkliches Dienen erfordert keine Selbstaufgabe, sondern Ehre, Würde, Edelmut, Kraft und Macht!

 


DISZIPLIN   Sorgfalt ist die Disziplin der Faulen. <|8)
Ich mochte das Wort „Disziplin“ lange Zeit nicht, bis mir jemand erklärte, dass es mit dem Wort disciple = Schüler zusammenhängt und wir es so verstehen sollen, dass wir durch Disziplin Schüler unseres Inneren Wesens sind.
Damit kann ich was anfangen. </8)
Disziplin bedeutet nicht, dass wir uns zu etwas zwingen, das wir ungern tun, das wir aber vermeintlich tun müssen, weil die Realität, Zwänge, Gesetze, Erwartungen anderer, die Gesellschaft, das kollektive Ego, der Zeitgeist – irgendeine Instanz außerhalb unseres Selbst – es von uns verlangt. So wird „Disziplin“ vom kollektiven Ego definiert, und ich bin lange Jahre drauf reingefallen. (Vgl. Bescheidenheit!) So zwingen wir uns selbst dazu, ganz viel zu tun, das wir gar nicht tun wollen, und wir trösten uns damit, dass wir eine disziplinierte, tugendhafte Person sind. In Wirklichkeit sind wir einfach nur fremdbestimmt und verschwenden unsere Lebenskraft.
Wirkliche Disziplin brauchen wir, um genau NICHT die Dinge zu tun, die uns vorgeschrieben werden und einprogrammiert wurden, sondern das zu tun, was heilsam ist und unserem wahren Selbst entspricht. Dazu müssen wir erst mal üben, unsere innere Stimme wahrzunehmen. Diszipliniert müssen wir üben, auf unsere eigene Wahrnehmung zu achten und unsere innere Stimme zu hören. Dann können wir ihr – diszipliniert – folgen.
Oft ist das eine große Freude. Nicht immer – es ist wahr, dass wir im Leben nicht immer nur angenehme Dinge tun können. Doch etwas Unangenehmes zu tun, das wirklich notwendig ist, fühlt sich ganz anders an, als die pseudo-Diziplin den kollektiven Egos, die uns dazu bringt, uns selbst zu vergewaltigen.
Oft ist das wirklich disziplinierte Üben, Ein- und Ausüben, wenn erst mal die vom kollektiven Ego eingepflanzten Widerstände überwunden sind, eine große Freude. Manchmal ist es auch unangenehm und anstrengend – und notwendig (Not wendend), und immer führt es zu Heilung, Weiterentwicklung und Freude.
s.a. Ausdauer

 


DUALITÄT   Gegensatz von Gegenübern. Dies und Das Andere. Gut und Böse. Getrennt. Unwandelbar unvereinbar. Sowas gibts in Wirklichkeit gar nicht!
s.a. Polarität

nach oben



EDEL ist in der Realität eigentlich nur noch Metall. In Wirklichkeit bist du edel, wenn du von Adel bist, Ehre und Würde hast, und Ehrfurcht vor den Gewalten des Lebens.

 


EGO   Ein Wort mit unendlich vielen Definitionen… Hier ist meine:
Ich seh das Ego als den Teil von uns, der in der Realität unterwegs ist.
Ich seh keinen Anlass, dieses Ego zu überwinden. Es ist das Gefährt, das durch die Welt fährt. Ich fahr gern durch die Welt!
Es hat allerdings oft zu meinem Selbst nur sehr vage Verbindung, und es meint zu oft, es wär der Chef. Das Ego ist nicht der Chef!
Eine bildliche Darstellung zum Begriff Ego in Bunter Magie finden wir auf der Karte „Die Liebenden“ von Pamela Colman Smith (Raider Waite Deck).
Ego wird da repräsentiert durch den Mann und die Frau, und zwar in der Idealkonstellation. Sie (‚rechte Gehirnhälfte‘, Emotion) schaut auf den Engel (‚Wahres Wesen‘, ‚Inneres Selbst‘), der Mann (‚linke Gehirnhälfte‘, Ratio) schaut auf sie. Die beiden sind so in Verbindung mit der Quelle. Wenn sie das nicht sind, dann ham wir ein Ego, das auf Autopilot läuft und u.U. Schaden anrichtet.

 


EHRE   Wirkliche Ehre scheint aus der Mode gekommen zu sein. So ähnlich wie
Würde, Edelmut, Adel. In Wirklichkeit ist Ehre eine der Zutaten um Kraft / Craft zu kochen. Hat mit Ehrlichkeit zu tun.

 


EHRFURCHT kannst du nur empfinden, wenn du eine ehrenvolle Person bist.
s.a. Furcht.

 


EHRGEIZ   Warum mit Ehre geizig sein?!? Geiz is nich gut für den Teint.

 


EHRLICHKEIT   Eine wichtige Kraft, um deine Ehre zu wahren.

 


EINSPANNEN   Lass dich von keinem Wixer vor seinen Karren spannen! Spann auch niemanden vor deinen! Zieh deine eigenen Sachen selber durch!
s.a. Einspinnen

 


EINSPINNEN   Wenn du mit einer oder allein was ausspinnst und du/ihr vielleicht andere miteinspinnt, dann is das was anderes, als jemanden einzuspannen! Achte auf den Unterschied!

 


ELEMENTE   In Bunter Magie, wie in vielen anderen magischen Systemen, gibt es vier: Luft, Feuer, Wasser und Erde. Wir nehmen sie als Symbole für Kräfte, die in der Welt wirken und aus denen sie besteht. Zugeordnet werden ihnen bestimmte Konzepte wie Tages- und Jahreszeit, eine Himmelrichtung, ein Clansymbol aus dem Tarot, und noch Weiteres.
Die Zuordnungen, die ich hier verwende, sind weder wahr noch die einzigen, die passen. Es sind einfach nur die, die ich gelernt habe und bei Bunter Magie nutze.
s.a. LUFT, FEUER, WASSER, ERDE

 


EMOTION   Gefühl. Die Bewegungen des Irr-Herzens. Etwas ganz anderes als Empfindung.
s.a. Kelche

 


EMOTIONALE PEST   Das Wort hat wohl Wilhelm Reich erfunden. Du wist „pestig“, wenn deine Energien nicht fließen und das Wasser deiner Seele durch Stillstand und Mangel an Himmel und Luft brackig geworden ist. Emotionale Pest ist extrem ansteckend! Wenn du also merkst, dass sie dich erwischt hat, bleib lieber allein, und achte, dass du nicht andere anpestest! Heile dich!
s.a. Ärger

 


EMPFINDUNG   Was wirklich abgeht in deinem Körper, in deiner Seele, das sind deine Emfpindungen. Oft fein und nicht wahrgenommen, da leicht von Emotionen und Gefühl übertönt.

 


ENERGIE   Ein hier oft verwendetes Wort. Energie ist die Kraft, die in der Wirklichkeit (mehr oder weniger) fließt, in uns, zwischen uns, und um Ulm herum, äh, uns. Außerdem mit dem physikalischen Konzept ‚Arbeit‘ zu vergleichen: Energie ist nötig, um etwas zu bewirken, in einen andern Zustand zu bringen, im materiellen Sinne wie auch im Bewusstsein, im Geist, im Mut. Außerdem ist Energie das, was leben macht: Licht, Luft, Liebe, Nahrung. Vollwertkost enthält z.B. mehr Energie als denaturierter Mikrowellenfraß.

 


ENTTÄUSCHUNG   Ein gutes Wort, eine wichtige Erfahrung! Wenn du ent täuscht wirst, eine Täuschung los wirst, hast du Platz für die Erfahrung der Wirklichkeit! Vgl. dazu die 5 der Kelche im Tarot.

 


ERDE   Eins der magischen Elemente.
Erde ist in einer Winternacht eine Höhle im Norden.
Sein, Materie. Wir bergen und strukturieren, wir gründen und haben Grund.
Unser Leib, der Ort, wo wir sind. Gravitation, Gesetz. Die Erde.
Wir haben und halten.
Im Tarot Bunter Magie ist die Erde das Element der Münzen.
s.a. Beharrlichkeit

 


ERFAHRUNG: nicht zu verwechseln mit Erinnerung oder Belesenheit.


ERWERBEN   Wenn du etwas erwerben willst, musst du etwas zu bieten haben. Werben und erwerben, das ist heilsames Handeln.
s.a. Werbung, werben

 


ERZWINGUNGSSTAB   Dieses Wort wurde, soweit ich weiß, von Christian Sigrist geprägt. Es bezeichnet die Mittel, die uns zwingen, zu tun, was innerhalb unserer gesellschaftlichen Struktur verlangt wird. Dazu gehören z.B. Polizei, Militär, Gefängnisse…


nach oben



FERTIG WERDEN Statt Angst zu haben und Unheil zu verdrängen, solltest du üben, damit fertig zu werden. Denn das, womit du fertig bist, kann dich nicht mehr quälen. Wenn ich mit etwas ‚fertig werde‘ dann bedeutet das ganz und gar nicht, dass ich es dulde oder gar ertrage! Sondern dass ich es fertig mache, bevor’s mich fertig macht!
s.a. bannen, dahinter kommen, verdrängen, vollendet, üben.

 


FEUER   Eins der magischen Elemente.
Feuer brennt an einem Sommermittag als Hitze aus dem Süden.
Wir nutzen unsere Begeisterung und unseren Willen und handeln. Wir begehren, strahlen, wirken und tun. Unsere Mitte glüht, unser Eros leuchtet, unser Blut fließt. Wir tanzen.
Wir haben Macht.
Im Tarot Bunter Magie ist das Feuer das Element der Stäbe.
s.a. Wut

 


FINDEN   Ich habe gelesen, typisches ‚weibliches Gesprächsverhalten‘ sei, das Gesagte zu relativieren durch Einschübe wie „ich denke – ich glaube – ich meine – ich finde.“ Erstens finde ich „ich denke“ ist keine bescheidene Relativierung! Zweitens finde ich, wenn du was gefunden hast, hast du etwas Neues entdeckt! Ich finde Finden viel besser als Glauben oder Meinen! <|8) Was findest du?

 


FLUCH   Reale Flüche sind Beschimpfungen, sog. Schimpfwörter. Interessanterweise sind die heute gemeinsten davon früher Heilige Tiere, Worte der Macht gewesen, und das Verfluchen war Sache der Priesterinnen (Hexen). Vgl. auch lat. sacer, das sowohl ‚heilig‘ als auch ‚verflucht‘, und engl. „to swear“, das sowohl „schwören“ als auch „fluchen“ bedeutet. Es wird Zeit, diese Craft wieder zu kultivieren und die vermeintlichen Flüche der Wixer ins Gegenteil zu verkehren! Wenn dich jemand Sau nennt, dann bedenke, dass die mächtige Sau einst gefürchtet und heilig war! Wenn du selbst fluchen willst, dann sei dabei vor sichtig und rück sichtig. Ich z.B. nenne gewisse Leute mit Bedacht ‚Wixer‚ und nicht ‚Schweine‘. Achja, die Mens wird – besonders in den USA – von den Frauen auch ‚der Fluch‘ (‚the curse‘) genannt. (Zum Thema Fluch, Mens und Sau empfehle ich „Das Schwarzmondtabu“ von Jutta Voss, Kreuz Verlag.)
s.a. spinnen.

 


FOLGERICHTIG DENKEN   Eine schöne Erklärung dessen, was ich VorSicht und RückSicht nenne: „folgerichtig denken – das heißt: wir bedenken die Folgen, wir machen keine Denkoperationen im luftleeren Raum, wir denken nicht in abstrakten Gedankenabfolgen drauflos, ins Leere. Für uns steht nicht der Denkvorgang als solcher im Mittelpunkt (und wie raffiniert, wie elegant, wie clever, wie betörend, wie cool die Gedanken geführt wurden zum Ruhme dessen, der da denkt), für uns steht im Mittelpunkt, was wir zu bedenken haben. Wir bedenken die Folgen, und zugleich sehen wir uns selbst und unsere Situation als Folgen von Ursachen, die wir untersuchen, wir denken also auch in der umgekehrten Richtung folgerichtig.“ (Erika Wisselinck, Frauen denken anders)
s.a. logisch

 


FREIHEIT   Reale Freiheit gibt es nicht, denn alles wirkt nach den Regeln der Wirklichkeit. Wirkliche Freiheit ist daher „nur“ ein Synonym für „unabhängig von den Gesetzen der Realität„.

 


FREIZEIT   Freie Zeit, was soll das sein? Als ob wir uns von der Zeit befreien könnten… Oder bedeutet Freizeit ‚leere Zeit‘? Arme Dödel, die ihre Zeit leer finden und mit Konserven füllen! Wir können unsere Zeit allerdings befreien, indem wir sie nicht mehr an die Herren der Realität verkaufen und aufhören, Müll zu konsumieren.

 


FREUDE   Freude empfindest mit dem Wahren Wesen, dort wächst sie. Sie wächst manchmal langsam, und der Weg dahin macht manchmal keinen Spaß. Freude wächst, je mehr wir die Wirklichkeit wahrnehmen. Und das Naheliegende tun.
s.a. Spaß, Wasser holen & Ecken auskehren, Wahrnehmung

 


FURCHT hat was mit Ehrfurcht zu tun und überkommt dich, wenn du Gewalten ausgesetzt bist, die viel größer sind, als du fassen kann. Furcht ist ein wirkliches Gefühl und lässt sich nicht ’niederringen‘, sondern nur verleugnen oder durchleben.
Todesfurcht z.B. kommt auf, wenn unser Leben wirklich bedroht ist, und ist ewas ganz anderes als Todesangst.
Furchtlosigkeit ist eine Spezialität patriarchaler Helden und Heldinnen, die zu dumm sind, wirkliche Macht zu erkennen.
s.a. Angst, Mut


nach oben



GEBRAUCHEN   Nur, weil wir was gebrauchen können, müssen wirs noch lange nicht tun! Oder haben.
Im Wort gebrauchen schwingt Abnutzung mit.
Darum wollen wir nur gebrauchen, was wir wirklich brauchen. Und nur verbrauchen, was weg kann. Denn im Verbrauch schwingt die totale Konsumierung und damit Vernichtung des Gebrauchten mit.
s.a. nutzen, verwenden, benutzen

 


GEDULD üben ist nicht dassselbe wie Warten.
„Geduld haben“ ist, finde ich, ein missverständlicher Ausdruck. Geduld ist nichts, was wir besitzen („haben“) können. Stattdessen zutreffender ist „Geduld üben“. Geduld entsteht aus einer Aktion, aus einer Entscheidung und dem nachfolgenden Handeln (oder Nicht-Handeln). Geduld ist also keine Eigenschaft und kein Zustand, sondern eine Handlung.

Zwei Schwerter Zwei Stäbe Zwei Münzen Zwei Kelche
Hier z.B. Balancieren, Ausschauen, Jonglieren, im Fluss halten.

Warten dagegen ist etwas Passives, die Abwesenheit von Handlung. Ein Erdulden. (Erdulden ist auch nicht dasselbe wie Geduld üben.)
s.a. Beharrlichkeit, lassen, Hoffnung

 


GEFÜHL   ‚Wenn er an sie dachte – und er dachte an sie – so hatte er zur Empfindung das passende Gefühl.‘ Der Held hat durch die Höhenlage bedingtes Herzklopfen.
(Ausm Kopf zitiert: Th. Mann, Zauberberg)
s.a. Empfindung, Emotion

 


GEIL hat heute, unter Wixern und den Bürgern der Realität, eine obszöne Bedeutung bekommen. Geilheit ist oft eine Entschuldigung für liebes- und lebensverachtendes Handeln, bei dem Seele und Geist ‚rausgehalten werden. Das liegt daran, dass in der Realität Sex und Liebe getrennt wurden, damit die Wixer wixen können, ohne etwas dafür zu geben. Ursprünglich war ‚geil‘ ein unschuldiges, schönes Wort. Es kommt aus dem Mittelhochdeutschen und bedeutet „fröhlich, kraftvoll, freudig“. ‚Geil‘ hat interessanter weise im ‚Jugendslang‘ gewisserweise seine ursprüngliche Bedeutung wieder erlangt.

 


GELD   Gutgläubige Dödel verkaufen für Geld ihre Lebenszeit und ihre Kraft und geben es dann in ihrer Freizeit wieder für den Müll aus, der sie hindert zu sterben, aber kein Leben wachsen lässt.
In Wirklichkeit ist Geld Metall, Papier oder nur eine Information im Bankcomputer, was man bekanntlich alles nicht essen kann. Doch du kannst damit wählen. Es ist ein Werkzeug der Wixer, mit dem sie ihre Realität erhalten.
Der Verbrauch von Geld kann unheilsam sein, daher sollten wir es sehr überlegt verwenden! Achte genau darauf, wem du dein Geld gibst!
s.a. Prostitution, Lohn, Wahlen, Demokratie

 


GENUG   Viel weniger als wir haben.
s.a. LAO-TSE

 


GESETZE   Naja, die einzig wirklich gültigen Gesetze, dh., die, die auch ohne Erzwingungsstab jederzeit durchgesetzt werden, sind die sog. Naturgesetze. Wirkliche Gesetze, die ohne Erzwingungsstab von den Betroffenen als gültig anerkannt werden, nennen wir daher Regeln.

 


GEWALT   Wirkliche (Natur)Gewalt ist eine Entladung großer Energien. Nichts kann sie stoppen, niemand kann sie als Druckmittel missbrauchen. Reale Gewalt ist einfach bloß brutaler Zwang.
s.a. Erzwingungsstab, Walten

 


GIER ist die Wurzel allen Übels.
Nach Sheikh Hassan Dyck:
‚Gier ist der Grund, aus dem jeder Pilz wächst.‘
s.a. Grund

 


GLAUBEN   Ich möchte eigentlich nicht dran glauben. Stattdessen gibt es ne Menge Dinge, die ich weiß; zu anderen denke ich mir was, und manches nehme ich erst mal hin, ohne mir eine feste Meinung zu bilden bis ich mehr Erfahrung/Informationen gesammelt habe.
Kann ja sein, dass der Glaube allein selig macht, aber… muss ich selig sein? Möchte ichs? Denke nicht. <|8)

 


GLÜCKLICH

Wer stets glücklich sein will, muss sich oft verwandeln.
– Konfuzius

 


GRUND   Dein Grund, das ist der Boden auf dem du stehst, und aus dem du wächst. Also achte darauf, dass du für dein Handeln immer gute Gründe hast.
s.a. Erde, werben

 


GURU bedeutet übersetzt dispeller of darkness – Zerstreuer/Zerstörer von Dunkelheit.
s.a. Sifu, Lehrer

 


GUT   Singular von Güter. Im alltäglichen Sprachgebrauch vermeide ich das Wort „gut“.
Andererseits – alles hat ja viele Seiten – gibt es das unschuldige ‚gut‘ aus den Märchen. Die HeldInnen in Märchen sind gut. Sie haben ein reines Herz, lernen und handeln angemessen und kommen so zu Ehren und Würden. So will ich gut sein.
s.a. schlecht, heilsam.

 


GUTGLÄUBIG   Gutgläubige Dumpfbacken sind die Energiebatterien der Herren der Realität. In der Wirklichkeit bist du mit Leben Weben beschäftigt und hältst dich nicht mit Glauben auf.


nach oben



HANDELN Beim Handeln und Handel treiben sollst du ehrlich sein.
s.a. Erwerben, Werbung, werben

 


HEILSAM nehme ich meist statt „gut„. Ok, es klingt zunächst blöd, bekommt aber seine ganze schöne Wirkung zurück, wenn wir uns erinnern, dass ‚heilig‘ von heil = ganz, gesund herstammt. Vgl. ‚holy / whole‘ (‚heilig /ganz‘) im Englischen.
s.a. Unheil
 


HELDENHAFT bedeutet keineswegs, dass du furchtlos sein musst! Ein furchtloser Held ist doch wirklich was Armes und Dumpfes! Du bist heldenhaft, wenn du Angst überwindest und Furcht empfindest und dennoch den Gefährlichen Weg gehst.

 


HERREN DER REALITÄT werden genauer beschrieben unter Wixer und Vampir. Sie kommen auch in weiblich vor, werden aber hier ‚Herren‘ genannt, weil das mit Herrschen zusammengeht. Außerdem gibts – was in der ‚Natur‘ der Sache liegt – unter ihnen sehr viel mehr Männer als Frauen, einfach weil ihre Realität von Männern für Männer geschaffen wurde, und dier Mehrheit aller Frauen auf der Welt ungleich schwerer arbeiten müssen, bis sie als Herr der Realität anderen (vor allem zivilisierten Bürgern) die Lebenskraft absaugen können.

 


HERRSCHAFT ist Zwang. Wer herrscht befiehlt anderen, was sie zu tun haben. Und damit die auch gehorchen braucht der Herrschende einen Erzwingungsstab. Ohne den isses nix mit der Herrschaft; freiwillig macht da niemand mit.

 


HERRSCHEN ist sehr anstrengend. Denn wenn du über etwas herrschst, dann bist du nicht damit verbunden, nicht darin geerdet, und doch musst du viel Zeit und Energie dafür aufbringen. Daher brauchen Herrscher auch Batterien, Gutgläubige und Sklavinnen und Sklaven, zum Aussaugen!
s.a. regieren

 


HOFFNUNG   Ein von mir sehr geschätzer ehemaliger Kollege (Suchthilfe) sagte, er hält Hoffnung für ein völlig sinnfreies Konzept.
Ich stimme ihm zu.
Im Hoffen ist so viel Passivität, so viel Warten auf das Wunderbare…
Oft haben wir auch eine bestimmte Vorstellung, etwas ganz Konkretes, auf das wir hoffen. Und warten.
Ich will vertrauen statt hoffen.
Wenn ich Hoffnung verspüre, muss ich sofort prüfen, ob ich auch Vertrauen kann, dass sich alles heilsam fügt. Kann ich das Vertrauen nicht aufbringen, kann ich die Hoffnung begraben. Also lieber gleich Vertrauen üben, statt Energie und Aufmerksamkeit ans Hoffen zu verschwenden.
s.a. Geduld, Vertrauen, Wünschen, Wächter


nach oben



ICH

Ich scheine ein Verb zu sein.
– Buckminster Fuller

s.a. sein, glücklich

 


I GING   Siehe HIER

 


INNENLEBEN   Komischerweise meint man damit i.d.R. das, was in einer Maschine drin ist.
Bloß: Wenn wirkliches Leben ins Innenleben einer Maschine gerät, ist die Maschine bald kaputt.


nach oben



JÜNGSTER TAG Der jüngste Tag ist heute.


nach oben


KELCHE   Ein Clan im Tarot.
s.a. Wasser, Empfindung, Gefühl

 


KOMPOST   Da wirf Frust, Ärger, Angst und dergleichen drauf und auch das Schöne, das vorbei und gestorben ist, statt das Zeugs zu konservieren!
(Dein Garten wird reiche Früchte tragen.)
s.a. sein lassen, Ausmisten

 


KOMPROMISS   Man erklärt uns, wir müssten Kompromisse eingehen, wegen der Sachzwänge oder was weiß ich. Aber das ist Kompromist! Wir wollen keine Kompromisse, wir wollen Konsens!

 


KONSERVATIV   Das Wort klingt für mich so nach Konserve. Totes auf immer haltbar machen, aufheben, ohne, dass es sich verändern darf? Nee, ohne mich! Altes, Bewährtes, Schönes, Lebenswertes zu bewahren, damit zu walten, finde ich notwendig, klasse, geil, aber ich halte mich nicht für konservativ.
s.a. Kompost

 


KRAFT ist nötig um etwas zu machen. Im Universum ist genug Energie vorhanden, die kannst du kanalisieren, damit du Kraft, Power hast. Es gibt auch klasse Kraft-Kochrezepte. Die Herren der Realität sind allerdings zu faul oder zu tot, um selbst Kraft zu kochen. Sie saugen vorzugsweise an den Kräften ihrer gutgläubigen oder gezwungenen Opfer. In den ‚Star Wars‘-Filmen heißt „Möge die Macht mit dir sein“ im Original übrigens nicht „May power be with you“ (‚Möge Kraft mit dir sein‘), sondern „May the force be with you“.
s.a. Craft

 


KULTUR   Kulturen findste in der Realität reichlich im Joghurt. Das, worin wir hier zu vegetieren gezwungen zu sein scheinen, reale Kultur, nenn ich lieber Zivilisation. ‚Kultivieren‘ bedeutet nämlich (im Gegensatz zu ‚Zivilisieren‘) „anbauen, pflegen, urbar machen.“ Kultur heißt „Pflege“ und nicht Ausbeutung, Anpassung oder Vereinnahmung.

 


KULTURELLE TRANCE s. zivilisatorische Trance

 


KÜMMERN   Sich um etwas kümmern scheint mir kein so geglückter Begriff. Wer will sich schon um etwas Kummer machen. Das ist weder ratsam noch heilsam. Etwas kultivieren, pflegen, lieben, hegen, ja.


nach oben


LABYRINTH   Ideen zum Nutzen eines Labyrinths gibt es einige. Hier ist meine:
Darin verfangen sich Energien. Wir können den Weg ins Labyrinth wagen, um sie auszulösen.

 


LANGEWEILE   Grauer Star der Seele.

 


LAO-TSE bzw. Laozi.
Jemand, den es vielleicht nicht gegeben hat und dessen Bemerkungen wir immer wieder begegen. Seit fast zweitausend Jahren. Weil sie wahr sind.
s.a. I Ging, Sifu

 


LASSEN   Du kannst Dinge zulassen. Du kannst Dinge sein lassen. Los lassen. Weg lassen.
Sei dabei gelassen. <|8)
s.a. sein lassen, Wasser, Beharrlichkeit, Geduld, sein, vergeben, verlassen, Kompost

 


LEHREN   Gekonnt vormachen.
Das ist das Rezept, um Neue Dinge in der Welt zu erfahren. Also ’normales‘ Lehren.

Wer das Lernen übt, vermehrt täglich.
Wer den SINN übt, vermindert täglich.
Lao Tse

Den SINN lehren kannst du dich nur dein Inneres Wesen, Üben, Schicksal oder eine wirkliche Guru, Sifu, Sensei… Hier sagt einer was:

Never follow any impulse to teach, however strong it might be. The command to teach is not felt as an impulsion.
Idries Shah, Thinkers of the East

s.a. ausüben

 


LEHRERIN   Sensei, Sifu, Guru
Es geht hier um LehrerInnen im SufiSinne.
Ein Zitat von Alan Moore, von der sehr empfehlenswerten DVD „The Mindscape of Alan Moore„. Es geht um Künstlerinnen und ist m.E. auch eine wunderbare Definition von Lehrerinnen:
It’s not up to the artist to give the audience what the audience want. If the audience knew what they needed then they wouldn’t be the audience. They would be the artists. It is the job of artists to give the audience what they need.
s.a. Lao-Tse, Sifu, lehren

 


LEIDEN   Am Leiden kannst du reifen. Allerdings nicht, wenn du dich quälst, oder stumpf erleidest, was dir passiert oder was andere dir antun. Auch nicht, wenn du dich im Leiden suhlst, es konservierst. Wirkliches erLeiden ist ein Tanz der polaren Kräfte Selbsttun und Geschehen-lassen. In den Armen der Wirklichkeit wirst du einiges erleiden, die Unterwelt durchschreiten und zur/zum magischen Wissenden werden.

 


LOGISCH   Dazu ist von klugen Frauen schon viel geschrieben worden. vgl. E. Wissenlinck „folgerichtig denken statt ‚logisch‘„. Ich möchte hier nur bemerken, dass ich meine Definitionen in diesem Hexikon nicht ‚logisch‘ hergeleitet habe. Ich ließ mich vielmehr vom Klang, von der Wirkung der Wörter, vom Sprachgefühl und vom Bewusstsein leiten. Darum ist das Hexikon auch kein objektiv-allgemeingültiges ‚Lexikon‘, sondern ein Instrument, mit dem Ihr spielen könnt, wenn ihr mögt. Und statt ‚logisch‘ bin ich lieber ‚lokisch

 


LOHN ist das, was du wirklich verdienst. Geld ist kein angemessener Lohn für verbrauchte Lebenszeit, Liebe, emotionale Zuwendung: Energie. Wixer betrügen dich um deinen Lohn, wenn du für sie arbeitest: du gibst Energie, sie geben Geld.
s.a. Prostitution

 


LOKISCH   Loki, Lug, Loge, Loke: Der ‚böse Gott‘, der in der Edda die heldenhaften Asen so schön verarscht. Das Wort ‚Lüge‘ hängt mit ihm zusammen, ebenso die ‚Lohe‘, die Flamme. Seine kulturgeschichtliche Vergangenheit ist ziemlich wild – ‚Luzifer‘, der ‚Lichtbringer‘ ist jedenfalls mit ihm verwandt. Beiden gemeinsam ist ihre Auflehnung gegen den lichten Sonnengott, der sich in Folge der Patriarchalisierung weigerte, nach der Sommersonnwende abzutreten und dem Dunklen für eine Jahreshälfte das Ruder zu überlassen. Der Sonnengott maßte sich mit der Zeit die absolute Herrschaft an. Lokisch, dass die Herren der Realität das toll finden und Lokis und Luzifers Worte als ‚Lügen‘ bezeichnen.

 


LUFT   Eins der magischen Elemente.
Luft weht an einem Frühlingsmorgen als Wind aus dem Osten.
Wir nutzen unsere Vernunft und unseren Geist und erkennen, wir denken, wissen, wünschen und trennen. Wir kommunizieren, vergleichen, verstehen. Wir machen Musik.
Wir bekommen Inspirationen.
Ein Geschenk, eine Tugend der Luft ist Klugheit.
Im Tarot Bunter Magie ist die Luft das Element der Schwerter.
s.a. Witz


nach oben



MACHEN   Etwas ausüben, bzw. verwirklichen.
Um etwas zu machen benötigst du Macht.
Was du machst, zeigt, was du willst.
s.a. Werkzeug, wirken, wollen

 


MACHT   Am passenden Ort, zu rechten Zeit, mit den notwendig Fähigkeiten und Mitteln: die Möglichkeit, etwas zu MACHEN. Reale Macht erzwingt diese Möglichkeit, statt sie zu erwerben.
„Macht ist das Gegenteil von Befehl und Kontrolle, sie befiehlt nicht, und sie kontrolliert nicht. Macht führt dich in den Streit und lässt dich offen und unbewaffnet dem gegenübertreten, was immer auf dich zukommen wird: Deine Verletzlichkeit ist deine Stärke. Deine eigenen Sehnsüchte sind weitaus kraftvoller als alle Vorhaben, Fallen oder Sabotageversuche, die du gegen den Feind ersinnen magst. Entkleide einmal alle gängigen Ideologien dessen, was Macht ausmacht, und du wirst sehen, dass Männer schon immer Ehrfurcht vor Frauen hatten, da diese viel stärker sind als sie selbst. Macht ist nicht das, was du benutzt. Es ist das, was du besitzt. Frauen sehen Macht falsch. Sie verwechseln sie mit den Regeln von Befehl und Kontrolle – dem Gesetz, der Meisterschaft, der Unterwürfigkeit. Einmal auf dem falschen Kurs, folgen sie zwei irrtümlichen Wegen zur macht. Entweder geben sie zu früh auf, oder sie schlagen über die Stränge, drängen unablässig und verhalten sich wie Männer, die immer dominant sein wollen und in ihrer Sucht nach Kontrolle alle Alternativen unterdrücken. Trage die Macht in dir. Das ist das Geheimnis.“ (Harriet Rubin, alias ‚Machiavella‘)
vgl. auch Erika Wisselinck:
„Für uns heißt Leben nicht: Macht über… (andere Menschen, andere Lebewesen, Dinge), sondern Macht in uns, Macht des Sei-ens (Mary Daly: Power of being), Macht der Anwesenheit (Power of Presence), und das ist eine ganz andere Form von Macht, nämlich eine sich einordnende Kraft, eine Kraft, die uns erkennen lässt, wo unser Platz im Geflecht des Lebens auf diesem Planeten ist, wo wir nützen, wo wir schaden.“

 


MAGIE   „Magisch“ nannten wir in der Pubertät alles Schöne, das und mit warmen, dunkelbuntem Funkeln und Glitzern erfüllte. Im Gegensatz zur Manipulation, der ‚Magie‘ der Wixer, die Energie verbraucht und verschwendet und daher immer wieder neue bei ihren Sklavinnen und Sklaven abzapft, ist erzeugt wirkliche Magie Energie, indem sie durch Liebe, Schönheit, Freude, Begeisterung … unsere Herzen füllt und Leben nährt. Auch ein Thema für ganze Bücher. Ich las derweil eine schöne Definition: „Weiße Magie ist Poesie, Schwarze Magie ist das, was wirklich wirkt.“ Das heißt im Klartext: Weiße Magie sind Worte, Ideen, Pläne, Inspiration, Visionen, Schwarze Magie ist die Anwendung und Verwirklichung in der materiellen Welt. Weder Weiße Magie noch Schwarze Magie sind an sich ‚heilsam‚ oder ‚unheilsam‚ – ob sie heilen oder quälen hängt von den Wirkenden ab.
s.a. Manipulation, Pubertät, wünschen

 


MANIPULATION   Die Magie der Herren der Realität (s.a. Wixer, Vampir) dient dazu, die Kraft anderer Wesen zu kanalisieren und abzuzapfen, ohne dafür etwas Gleichwertiges zurück zu geben. Diese gestohlene Kraft wird dann verschwendet (Völlerei und so), und dazu benutzt, unsere Welt und Wirklichkeit nach den Vorstellungen der Wixer umzuformen. Dabei ist es müßig, zwischen ’schwarzer‘ und ‚weißer‘ Magie zu unterscheiden. Ohne die rote Strömung der Liebe, des gegenseitigen Energieaustausches, bewirkt reale Magie bestenfalls gar nichts und schlimmstenfalls Unheil.
Ich nenne solche Art von ‚Magie‘ daher Manipulation. Dazu zähle ich übrigens nicht nur die lächerlich bombastischen Beschwörungen und Rituale der ‚Geheimbünde‘, des Herrn Crowley und Konsorten, sog. ‚Sexualmagie‘ und manipulative ‚Schadens-‚ oder ‚Liebeszauber‘, Geldschneiderei mittels ‚Wahrsagen‘, den Psychoterror der Sekten usw., sondern auch Reklame, Wissenschaft, Wirtschaftspsychologie, Propaganda, etc. pp. Eben alles, was Umwelt und die Wesen darin manipuliert, ausbeutet und aussaugt. Das geschieht sehr viel umfangreicher und mit viel subtileren Mitteln, als die Herren der Realität es uns glauben machen wollen.
s.a. bannen

 


MAUERSEGLER   Die fliegen nicht in Schwärmen, das sind Rudel. Meuten. Ne Gruppe von swifts – Mauersegler – heißt aber bloß “flock”. A Screech of Swifts fänd ich passender. A Swift of Swifts.
Lady of the Dan: „‚exaltation of‘ wäre eigentlich die passende Bezeichnung, denn was die da veranstalten, sind sogenannte „screaming parties“ – zu welchem Zweck, weiß keiner, aber es ist SO schön (weils eben gar keinen Zweck hat).“
s.a. Vogelschwärme, Zweck

 


MISSBRAUCH als gäbs einen richtigen Gebrauch für Menschen. Auch ein echt ekliges Wort.
s.a. gebrauchen

 


MÖGEN   Nicht zu verwechseln mit wollen. Was wir mögen ist noch lange nicht das, was wir wollen.

 


MÜNZEN   Ein Clan im Tarot.
s.a. Erde, Geld

 


MUT   Es ist mutig, anzugehen, wovor du Angst hast und zu durchleben, was du fürchtest. Furchtlose Leute sind nicht mutig, sondern nur dumpf und taub. Außerdem ist Mut verwand mit ‚mind‘ (Geist, im-Sinn-haben) und ‚mood‘ (Stimmung, emotionaler und geistiger Zustand) im Englischen.
Außerdem hab ich neulich eine wundervolle Definition von Mut gehört: „Machen und lernen zur gleichen Zeit.“
Vgl. mhd. mout: hochgestimmter Sinn; Sinn, Absicht.

 


MYSTERIUM   Terence McKenna hat mal gesagt (irgendwo hierdrin), in der Realität werde Mysterium übersetzt mit ‚ungelöstes Problem‘.
A mystery is not an unsolved Problem! A mystery is a mystery.“ – „Ein Mysterium ist kein ungelöstes Problem! Ein Mysterium ist ein Mysterium.“
Richard Rohr hat dazu eine polare Sichtweise, und dass beide recht haben, passt perfekt dazu: “Mystery isn’t something that you cannot understand— it is something that you can endlessly understand! There is no point at which you can say, ‘I’ve got it.’ Always and forever, mystery gets you!” — aus: Richard Rohr, The Divine Dance: The Trinity and Your Transformation. (‚Ein Mysterium ist nichts, das du nicht verstehen kannst — es ist etwas, dass du endlos verstehen kannst! Es gibt keinen Moment, da du sagen kannst „Ich hab’s!“ Immer und ewig hat dich das Mysterium.“)


nach oben



NOT WENDIG   Eine Not wendend. Also achte darauf, ob das, was dir die Herren der Realität als „notwendig“ verkaufen möchten, nicht vielleicht in Wirklichkeit Not erst erzeugt!
(Z.B. diese tollen Turnschuhe mit den blinkenden Luftpolstern, die in Taiwan von unterbezahlten SklavInnen hergestellt werden. Oder der superbillige Memorystick aus dem Kaufhaus, vgl. Sklaverei.)

 


NUTZEN   Wir wollen nicht benutzen und nicht abnutzen, sondern Nützliches mit Respekt zum Wohle aller nutzen.
s.a. benutzen, gebrauchen, verwenden

 


NWOBHM   Schönes Wort, ich habs allerdings noch nie ausgesprochen.
Wollt bloß erwähnen, dass Jaguar just 2014 ne neue, ganz erstaunlich erfreuliche Platte rausgebracht haben. Auch wenn der alte Sänger uns fehlt, der scheint Country zu machen, oje. Jedenfalls, das erste Lied der 2014er Platte ist besonders wundervoll, finde ich, auch der Text. Das wollte ich hier gesagt haben.


nach oben



OHNMACHT   Ohnmacht ist ein Glaube und kein Zustand. Du kannst immer etwas machen! Es war wohl mal Mode, dass feine zarte Frauchen bei Stress in Ohnmacht fielen…das ham sich ganz Schlaue ausgedacht… Nicht unser Ding!
s.a. Macht

 


OPPORTUNISMUS   Bleibe deinem Weg treu, ehrlich, in Würde, vor sichtig, rück sichtig, und halte dich nicht mit Prinzipien auf! (Merke: „Ich richte doch keinen Schaden an bloß wegen irgendner dummen konsequenten Haltung!“)


nach oben



PEINLICH ist etwas nur so lange, wie du versuchst, es zu verdrängen.
s.a. Qual, fertig werden, Ewiger Bananenverkäufer.

 


POLARITÄT ist ein Umeinanderwirbeln von Gegenübern, die voneinander ganz verschieden sind, im Mittelpunkt ineinander übergehen, verschmelzen, transformieren, durch Liebe verbunden, ein Tanz. Das ist so ganz was anderes als diese dämlichen, unzuvereinbarenden Dualitäten.

 


POSITIVE PARANOIA   Zunächst mal muss ich den Weisenheimer rausholen und erklären, dass „Paranoia“ im deutschen psychatrischen Vokabular nichts anderes bedeutet als schlicht „Wahn“. Welcher Art dieser Wahn ist, das muss dann spezifiziert werden.
Im allgemeinen, eher freakigem Sprachgebrauch (vor allem unter DrogenfreundInnen) ist „Paranoia“ ziemlich gleichgesetzt mit Verfolgungswahn und Angst vor Verschwörungen, wie in dem schönen Satz (von R.A. Wilson, glaub ich): Just because you’re not paranoid doesn’t mean they aren’t out to get you. („Nur weil du nicht paranoid bist, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht hinter dir her sind.“)
Auf diese ungenaue, aber praktische Bedeutung des Wortes „Paranoia“ stützt sich die Idee der Positiven Paranoia. Es ist die Kunst, in allem geheimnisvolle, wunderbare Zusammenhänge zu erkennen, die dem Wohl des Ganzen dienen.
Sie sind hinter dir her. Mit wundervollen Geschenken.
s.a. Zauber, Wünschen

 


PROSTITUTION   Wenn ich den Spruch vom ‚ältesten Gewerbe der Welt‘ höre, wird mir schlecht! Wenn wir uns die ältesten Zeugnisse menschlicher Kultur anschauen, sehen wir, dass die ersten berufenen, d.h. ‚berufstätigen‚ Frauen Priesterinnen waren. Auch andere oft gehörte Sprüche zum Thema erzeugen bei mir Übelkeit. Als da wären ‚Die Mädels machen das freiwillig‘. Bestenfalls tun die Frauen das für Geld, das sie meist brauchen, um für ihr Leben zu bezahlen. (Oder weilse meinen, dass sie damit Macht über Männer haben. Kann nur sagen: voll auf den Film reingefallen, Babe, braves Hündchen!)
Außerdem ist Geld keine Energie, aber wenn du andern deinen Körper überlässt, gibst du deine Energie weg. Und der schlimmste Spruch: ‚Ohne Prostitution gäbe es viel mehr Verbrechen, viel mehr Vergewaltigungen‘. Noch mehr? Fast nicht vorstellbar. Außerdem denke ich, dass das Gegenteil wahr ist: Prostitution schürt die Mär von der immer verfügbaren Frau.
Und dann: was haben die Leut, die so reden für ein Weltbild, und was für ein Männerbild? Wenn ein Mann nicht regelmäßig ficken kann, dann wird er unweigerlich zum Gewaltverbrecher?!?
s.a. Wixer, Beruf, Arbeit, Sklaverei

 


PUBERTÄT   In der Pubertät haben wir große Energie zur Verfügung. Die Vampire wissen, wie sie die absaugen können. Ganze Industriezweige dienen dazu, den Pubertierenden Schund anzudrehen, der das Sehnen im Herzen der Jugend scheinbar stillt, in Wahrheit unbefriedigt und hungrig hält. Plasteklamotten, Piercing, Drogen, Facebook: verschiedene Symptome derselben Seuche. Die Manipulationsindustrie arbeitet derweil daran, diesen so einträglichen Zustand zu verewigen. Die perfekte Pubertät beginnt mit ca. 5 Jahren (wenn man alt genug ist, um in der Mini-Playback-Show aufzutreten) und endet nie. Um das zu erreichen haben wir inzwischen die Schönheitskosmetik, Hormonspritzen, den Fitnesskult &sw
s.a. Energie, Vampire, Sklaverei


nach oben



QUAL   Schmerz ist etwas Natürliches, aus dem etwas Neues wachsen kann. Qual ist unnatürlich erzeugter oder genährter Schmwerz, der Energie verbraucht und auf Dauer tötet. Also lasse dich niemals quälen, quäle nichts und niemanden, und achte, dass du dich nicht quälst!

 


QUARK   Geht ein Frosch in nen Milchladen, fragt der Verkäufer „Was möchten Sie bitte?“, sagt der Frosch „Quark“.
s.a. totaler Topfen

 


QUELLE   Reale Quellen findste staubig in Unibibliotheken…
Wirkliche Quellen sind magische Orte, wo die Erde sich öffnet und uns Liebe schenkt: lebendes Wasser.
Davon hat man in den Städten leider wenig.


nach oben



REALITÄT   Realität ist der Ego-Film, der grad bei uns läuft. Der Ausschnitt der Wirklickeit, den wir durch die Filter unserer Einstellungen, Vorurteile, Gewohnheiten, Prägungen, Meinungen, Vorlieben und Abneigungen etc. erfahren und für wahr halten.
Je mehr Menschen einen bestimmten Film mitspielen, um so mehr glauben sie, er sei wirklich und unausweichlich, und desto mehr wirkt er leider auch in Wirklichkeit.
In der Realität ist der Papst der Stellvertreter Gottes und der Chef ein mächtiger Typ, von dessen guter Laune man abhängt.
In Wirklichkeit ist der Papst ein alter Mann in lächerlichen, aufgeprotzten Fummeln; und so mancher Chef ist eine Wurst mit Größenwahn.
Deshalb hassen die Herren der Realität die Wirklichkeit so.
s.a. wahrnehmen, Tentakel der Realität, Realitätstunnel, Wirklichkeit

 


REALITÄTSTUNNEL   Habe grad ein Video gefunden, das den Realitätstunnel wunderbar erklärt.
Vgl. dazu auch den Begriff »Reality Tunnel«.
s.a. Realität

 


REGELN   Regeln regeln das Leben nach den wirklichen Gegebenheiten,
die Hier und Jetzt regieren. Ganz was anderes als GESETZE.

 


REGIEREN finde ich sehr viel sinnvoller als herrschen. Regieren, definiere ich, hat was mit Regeln und Regulieren zu tun, die Regeln des Lebens beachten. Nicht einmal für immer, sondern regelmäßig.

 


REKLAME   Wird oft mit Werbung verwechselt. In Wirklichkeit ist Reklame machen eine ehrlose, verlogene Beschäftigung. Reklame manipuliert und lügt, um für toten Müll Leben einzutauschen Oft ist sie Energie– und Umweltverbrunzung, indem sie u.A. aus Tonnen von Papier besteht, das mit dreisten Lügen bedruckt wird. Muss dringend abgeschafft werden! Verweigert sie! Total!

 


RICHTEN   Wenn du richtest, dann achte, dass du auf- und ausrichtest, statt abzuurteilen! (nach Evelin Bürger & Johannes Fiebig)

 


ROTE MAGIE   Die Schnittstelle zwischen weißer und schwarzer Magie. Geht über in Bunte Magie.

 


RÜCK SICHT   Hexen und Magier üben ihre Craft rück sichtig aus. Sie wurzeln in Erfahrung und Wissen der Vergangenheit.
s.a. VorSicht


nach oben



SAGEN   Dieses Verb ist verbunden mit Sage und Saga, der Göttin der Geschichte und Geschichten, die an den Flüssen des Lebens wohnt. In früheren Zeiten hatten die Worte ’sagen‘ und ’sprechen‘ daher umgekehrte Gewichtung: ‚Sie sprach‘ meinte: ’sie redete und laberte irgendwas daher‘, und ’sie sagte‘ bedeutete: ’sie verkündete wichtige Erfahrung und Information von Bedeutung‘. Aus Liebe zur Göttin Saga verwende ich das Verb ’sagen‘ nun mit Bewusstsein und Bedacht! <|8)
s.a. Sprache

 


SCHLECHT wirds dir nach zu viel Mousse au Chocolat.
s.a. gut, Unheil.

 


SCHLUSS MIT WURST   Ein Projekt zur Bekämpfung der eigenen Tendenzen zum Vampirismus.
s.a. Selbstvertrauen

 


SCHUFTEN   Arbeiten für Schufte. Solltest du nicht tun!

 


SCHWERTER   Ein Clan im Tarot.
s.a. Luft, Witz

 


SCHWÖREN ist Mist. Sich festlegen, sich einer Sache verpflichten, für immerdar: das entbindet dich der Verantwortung für die eigenen Taten und verhindert, dass du nach den Erfordernissen des Augenblicks handelt. Kannste die fragen, die sich verschworen haben…
Wenn du etwas geschworen hast, können paradoxe, psychische Stresssituationen entstehen, die das Gewissen belasten, indem du z.B. etwas Heilsames nicht tust, weil es dem Schwur zuwider liefe. Oder du handelst dem Gewissen entsprechend aber dem Schwur zuwider, was, wenn du Schwüre ernst nimmst, auch schlechtes Gewissen und Angst erzeugt. Bei Irgendwem, bei Irgendwas schwören: das setzt voraus, dass irnzwo ein Überwesen hockt und dich beim Schwören und Handeln beobachtet.
Vertrauen und Loyalität, btw, sind was anderes.
s.a. glauben

 


SEHNEN   Kann zehren oder nähren, je nachdem, ob es eine Sucht oder eine Suche ist.

 


SEIN   Geht ein Zen-Mönch in nen Sandwich-Laden und sagt: „Eins mit Allem!“

  Zuerst ist ein Berg.
  Dann ist kein Berg.
  Dann ist.

s.a. Selbst

 


SEIN LASSEN   Wenn du etwas sein lässt, dann akzeptierst du die Existenz der Sache — ihr Sein — und du bleibst dabei ganz gelassen und kümmerst dich nicht mehr drum. Wenn du gegen etwas kämpfst, verbraucht das viel Energie, und du bindest dich fest an die Sache, die du doch los werden möchtest. Wenn du sie aber einfach so wie sie ist sein lässt und dich wichtigeren, heilsameren Dingen zuwendest, verschwendest du keine Energie mehr daran, und so stehen die Chancen sehr gut, dass sie verschrumpelt und eingeht.
Eine vielleicht noch größere Kunst und Übung ist das Sein Lassen von etwas, das du magst und gut findest. Dadurch verhinderst du das Erwachen von Gier, du kannst das Schöne so erleben, wie es IST, es kann sich ganz wundervoll und unvorhergesehen entfalten, und vor allem kannst du dann auch leichter ertragen, wenn es wieder schwindet. Wie es halt so ist, im richtigen Leben – das einzig Stetige ist der Wandel. Und um mitzuwandeln üben wir das Seinlassen.
Seinlassen ist eine große, heilsame Kunst und Craft.
s.a. lassen, Energie, Beharrlichkeit, Kompost, Wandel

 


SELBST   Es hat viele Bezeichnungen. Es ist das, was unser Wahrer Name meint. Das Wirkliche Wesen, unsere Quelle, die Mitte unseres Weges. Das, was wir wirklich sind.
Es ist nicht das Ego.
Ich hab gehört, das Innere Wesen sitzt im Dantien. Ich hab die Hausaufgabe aufgetragen bekommen, wahrzunehmen, was es will.
Vgl. dazu „Erkenne dich selbst!“ und die schwierige Aufgabe „Tu, was du willst.“
s.a. Wahres Wesen, wahrnehmen

 


SELBSTVERTRAUEN   Das Vertrauen unseres Selbstes in uns. Vertrauen, dass wir gut zu uns sind. Dass wir tun, was wir uns vorgenommen haben. Hilft sehr beim Projekt Schluss mit Wurst!

 


SHÖPPEN   Shoppen mit Röckdöts. Du ziehst durch zahllose wundervolle Läden, und statt was zu kaufen sagts du „Nö, brauch ich nicht“.

 


SIFU   Lehrer
s.a. Lao-Tse

 


SINN   Ich denke, SINN im Sinne von Lao-Tse, also TAO oder DAO ist sowas wie Wirklickkeit.
s.a. Wahrheit

 


SIRENE   Reale Sirenen sind Geräte, die bei Katastrophen heulen, die oft von Wixern erzeugt wurden. Wirkliche Sirenen sind mächtige Zauberinnen, die von der wunderbaren Wirklichkeit singen. Klar, dass dann Herren der Realität ihre Ohren fest mit Wachs verschließen… Und dann erzähln sie noch, Sirenen wären fürchterliche, hässliche, gefährliche Wesen. Sind sie auch: Der Gesang der Sirenen hat schon so manche Dumpfbacke, manchen Dummbart, Helden und sogar einige Wixer in die Wirklichkeit gelockt und erlöst. Da sind sie dann plötzlich nur noch sie selbst und auf einmal ganz mickrig und eklig und manchmal total lebensunfähig.
Hey, bist du vielleicht auch ne Sirene (oder ein Sirenerich)? Also, ich will schon eine sein!

 


SKLAVEREI   Wenn z.B. inrzwelche armen Chinesendödel, meist Frauen und Kinder, für paar Cent am Tag in dunklen Löchern schuften und Überstunden verlangen, weil sie sonst nicht genug zum Leben haben, und wir dann z.B. billige Laptops bei Aldi kaufen können — das ist natürlich keine Sklaverei. Sklaverei ist abgeschafft. Und die ganzen Mädchen ausm Osten, die sich billigst die Titten mit Silikon aufblähen lassen, damit sie mehr Männer sie ficken, die machen das natürlich auch total freiwillig. Ja klar, die sind froh, wenn Männer sie toll finden. Das ist dem Weib so angeboren. Und Sklaverei gibts nicht mehr.
s.a. Prostitution

 


SPASS ist was anderes als Freude.
Nix gegen Spaß, bloß: sehr oft, wenn wir Spaß haben, vermeiden und verdrängen wir die Tentakel der Realität.

 


SPINNEN kommt vor dem Weben und Wirken. Die Herren der Realität haben es nicht gern, wenn wir spinnen, wirken und weben. Darum haben sie eine Beschimpfung daraus gemacht. Sei also stolz und wohlgemut, wenn man dir sagt, dass du spinnst!
s.a. Fluch

 


SPRACHDUKTUS   Zum Sprachduktus möchte ich erklären, dass es mir fern liegt, die männlichen Leserinnen des HEXIKON diskriminieren zu wollen. Die Existenz von Männern wird hier nicht geleugnet. Doch habe ich im Zweifelsfalle die weibliche Form gewählt. Zu diesem Entschluss brachte mich folgender Satz in einer Frauenzeitschrift:
„Make-up Farben, die jedem stehen.“

 


SPRACHE ist ein Instrument. In der Realität ein chirurgisches Instrument zum Zerteilen und Zerschneiden, ein Folterinstrument von Wixern, eine Waffe, um uns unser Selbst Bewusstsein zu verweigern etc. In Wirklichkeit ist Sprache ein Instrument, um darauf wunder volle, magische Musik zur Freude und Pflege des Lebens zu spielen. Um auf einem Instrument Musik spielen zu können, muss das Instrument allerdings zunächst gestimmt werden: die Sprache muss stimmen. Das will ich mit diesem Hexikon bewirken. Dabei erhebe ich keinerlei Anspruch auf absolute Gültigkeit!
Wir brauchen ja nicht alle gleichzeitig auf demselben Instrument spielen… Ich stelle hier nur zur Verfügung, was mir gefällt, als Anregung für Euch.)
s.a. sagen, Werkzeug

 


STÄBE   Ein Clan im Tarot.
s.a. Feuer, Wille

 


STÄRKE   Passt schon, wenn du stark bist. Kommt drauf an, wasde damit machst. Stärke ist einfach deine Fähigkeit, mehr oder weniger Materie bewegen zu können. Muskelkraft. Es gibt aber noch ne Menge anderer Kräfte, die auch muskelschwache Wesen haben. Dennoch finde ich, körperliche Stärke ist ein Segen, der zum Wohle des Lebens verwendet sein mag.
Merke: „Aus der Stärke kommt die Süße, wie’s schon auf den GOLDEN SYRUP-Dosen steht“ (Angela Carter, ‚Nächte im Zirkus‘)
s.a. Kraft

 


SUFI   A sufi is a sufi.
(Diese Definition ist aus einem uralten persischen Lexikon. Genauere Quellenangabe wird nachgereicht. X))
s.a. Wahrheit


nach oben



TAROT   In Bunter Magie ein Werkzeug, um herauszufinden, was wir wirklich wünschen, machen, lassen und sind. Die Antworten sind oft ganz anders als wir denken.
In eigener Sache: Ich hab ein Board für Tarot eingerichtet, dort biete ich Legungen an (kostet Registrierung und – meistens – bisschen Geld), Raum zum Austauschen (kostet Registrierung) und Nachlesen (kostet Hinklicken).
Zum Nachlesen gehts hier direkt zu den einzelnen Karten. Hab allerdings noch lange nicht zu allen Texte gepostet. <\8)

s.a. Schwerter, Stäbe, Kelche, Münzen

 


TENTAKEL DER REALITÄT   Du kennst das Gefühl, wenn dich eins antatscht und zu saugen beginnt. Z.B. wenn du Post vom A-Amt in Briefkasten findest.
Oder wenn ein Riesenhaufen Spül auf dich wartet. Und wartet. Seit Tagen rumbräst, wächst, gedeiht und die Weltherrschaft übernehmen wird. Nachdem er dich ergriffen, erquetscht und ausgesaugt hat.
Es gibt bestimmt viele Möglichkeiten, sich von diesen Tentakeln zu befreien. Eine ist, das Naheliegende zu tun. Spülen zum Beispiel. Eine andere, nachhaltiger wirkende Methode (durch die ich dann auch mehr Kraft habe, so dass z.B. so ein Berg Spül gar nicht mehr anwächst) ist das Innere NEIN. Vgl. Das Loch der Verzweiflung und Bescheidenheit.
s.a. Realität, Wirklichkeit, Freude

 


TOTALER TOPFEN   Eigentlich kein besonderes ‚Hexikon-Wort‘, aber da manche der geneigten Leserinnen und Leser vielleicht des Österreichischen nicht mächtig sind, möchte ich hier erklären, dass ‚totaler Topfen‘ so ungefähr dasselbe wie ‚quarkiger Quatsch‘ bedeutet.
s.a. Quark


nach oben



ÜBEN   Kurz für ausüben und einüben. Wiederholt und mit Aufmerksamkeit wirklich tun. Erleichtert die Arbeit ungemein. Bzw. verwandelt Arbeit in Wirken.

 


UNHEIL, ‚unheilvoll‘ und ‚unheilsam‘ kann statt ‚böse‘ verwendet werden. Es gibt ne Menge Taten und Dinge, die für das Leben unheilvoll, und unheilsam sind. Schädlich. Ungesund. Eine unheilige Sache ist un-heil, das heißt ’nicht ganz, nicht vollendet‚. Nicht Vollendetes zieht — wie ein Schwarzes Loch — Energie an. Also VorSicht!


nach oben



VAMPIR 1   Mir fällt auf, dass die Idee des Vampirs in den letzten Jahren sehr populär geworden ist. Bei aller gruseligen Romantik, die auch mich reizt: die Grundeigenschaft eines Vampirs ist, anderen Energie abzuzapfen. An einem Vampir ist nichts Liebenswertes. Genau betrachtet symbolisiert der nicht-Lebende, der wandelnde un-Tote, der nur durch das Blut der Lebenden existieren kann, sehr genau unsere Ausbeuter: die Wixer, die Herren der Realität. Ich finde es bezeichnend, dass diese Art von asozialem, ausbeuterischem Verhalten heute romantisch verbrämt und populär gemacht wird.
s.a. Sklaverei, Prostitution, Schluss mit Wurst!

 

VAMPIR 2   Es gibt noch einen anderen Aspekt des Vampirs, den ich allerdings, wenn ich hier das Wort ‚Vampir‘ verwende, nicht meine. Dennoch möchte ich kurz darauf aufmerksam machen. In dem Buch „Die Weise Wunde Menstruation“ (Penelope Shuttle, Peter Redgrove) ist ein ganzes Kapitel der Gestalt des Vampirs in Literatur und Film gewidmet. Die Autorinnen weisen nach, dass zur Zeit und in Folge Bram Stokers ‚Drakula‘ der Vampir die unterdrückte, blutige, dunkle Seite der Frauen symbolisierte, die wir lange nicht wahrhaben, geschweige denn ausleben durften. Der ‚Vampir‘ symbolisiert diese weibliche(/menschliche) Power, indem er – als männlich/androgyne Gestalt freigesetzt und mit großen magischen Kräften begabt, durch die Nacht rauscht und liebe, brave Frauchen in wilde Wesen mit offenen, wallenden Haaren in blutbesudelten wallenden Gewändern verwandelt, die selbst den stärksten Mann überwältigen können. In diesem Licht betrachtet ist es um so gruseliger zu sehen, wie das Bild ‚Vampir‘ heute im oben (VAMPIR 1) genannten Sinne vereinnahmt und benutzt wird.

 


VERDIENEN   Wer in der Realität mit schuften Geld verdient, verdient das wahrscheinlich gar nicht. In Wirklichkeit sollst du bekommen, was du verdienst!

 


VERDRÄNGEN kostet große Kraft. Es ist die spontane Reaktion auf unheilvolle Informationen, Erlebnisse, Erfahrungen, die du eigentlich nicht wahr haben möchtest. Durch Verdrängen von Unheil bleibt es tief in dir drin und kann dort dumpf schwären und brüten. Dann überfällt es dich vielleicht in den unpassendsten Momenten ‚aus heiterem Himmel‘ und bringt Entsetzen und Verheerung, weil du nicht geübt hast, damit fertig zu werden. Bei vielen Dumpfbacken, die dann nichts besseres wissen, als weiter, tiefer, nachdrücklicher zu verdrängen, wuchert das Verdrängte tief im Leib als Magengeschwür, als Krebs.
Merke: Lerne zu verzeihen, ohne zu vergessen!
(Ach, noch was: Es geht hier nicht um das Verdrängen wirklich traumatischer Erlebnisse. Diese ans Licht zu holen benötigt große VorSicht und RückSicht und hilfreich ist auch Unterstützung von einer Person, die weiß, was sie tut.)
s.a. fertig werden, lassen, bewusst werden

 


VERGEBEN   Robert A. Wilson empfängt eine Botschaft, die „mit melodiöser und engelhafter Stimme“ vorgetragen wird:
„Diejenigen sind am Glücklichsten, die am meisten vergeben haben.“
Zugegeben, das hört sich recht abgedroschen an; alle Hauptreligionen predigen das Vergeben. Beeindruckend war (a) das Timing — der kämpfende Autor war jene Woche sehr verärgert über gewisse Verleger, die mit dem Bezahlen geschuldeter Beträge sehr säumig waren —, und (b) die pragmatische, auf die derzeitige hedonistische Lebensphilosophie des Libertariers zugeschnittene Betonung. Es heißt nicht: „Vergib, weil ‚Gott‘ es verlangt“; sondern: „Vergib, und du wirst glücklicher.“ Der Libertarier-Hedonist versuchte es, versucht es noch heute, und siehe: es funktioniert. Je weniger Ressentiments du hegst, desto glücklicher wird dein Leben sein. Weshalb sind wir alle solche Idioten, diese offensichtliche Lektion zu ignorieren, die ein wirklich rationaler Mensch bereits im Alter von acht bis neun Jahren — wenn nicht schon früher — begreifen kann?“

(Robert Anton Wilson, Cosmic Trigger)
s.a. sein; lassen

 


VERLASSEN   Es heißt: Wer sich verlässt, ist verlassen.
Lass dir den Satz mal auf der Zunge zergehen!
Es ist dumm, sich zu verlassen.
Es ist dumm, sich auf irgendwas zu verlassen.
Ich übe, mich auf auf nichts und niemanden zu verlassen.
Ich übe stattdessen Vertrauen. Mir selbst und der Wirklichkeit.
s.a. selbst

 


VERSPRECHEN   Sich zu versprechen kann blöde Folgen haben. Löse deine Versprechen ein! Das ist not wendig.
s.a. Selbstvertrauen

 


VERSUCHEN   „Tue es, oder tue es nicht. Es gibt kein Versuchen.“ (Yoda)
s.a. ausüben

 

VERSÜHNEN   „Versöhnen“ hat nichts mit „Söhnen“ zu tun, sondern mit Sühne, und darum sage ich auch so.

 


VERTRAUEN   Die Welt ist unberechenbar, aber nicht feindlich. (Auch schön der Buchtitel „Die Welt ist groß und Rettung lauert überall„.) Nur müssen wir Vertrauen haben. Es hilft wenig, zu wissen, was passieren muss. Es hilft auch nichts, zu hoffen, dass alles gut wird.
Wenn ich vertraue, kann Wissen und Hoffen sich auflösen und ich erlebe die Wirklichkeit, in der die Dinge sich fügen. Und kann dann auch selber mitwirken.
Ich will vertrauen.
s.a. Hoffnung, SelbstVertrauen

 


VERWENDEN   Schöner als benutzen und gebrauchen
Durch Anwendung verwandeln.
Ist ökologischer, dieses Wort, denn es schwingt die Wahrheit mit, dass Verwendetes doch immer noch vorhanden ist, wenn auch in verwandelter bzw. verwendelter Form. <|8)
s.a. nutzen

 


VOGELSCHWÄRME   Im Englischen haben Vogelschwärme je nach Spezies oft lustige Namen (hier ist ne Liste).
s.a. Mauersegler

 


VOLLENDET
    A thing is complete
    when you can
    let it
    be
(Gita Bellin)
Eine Sache ist vollendet, wenn du sie sein lassen kannst.

 


VOR SICHT   Hexen üben vor sichtig.
s.a. RückSicht, folgerichtig denken

 


VORSTELLUNG   Es macht Spaß, sich etwas Schönes vorzustellen, es kann dich auf deinem Weg durch die Zeit beflügeln. Aber VorSicht! Stell dir nicht zu viel vor die Nase, damit du die Wirklichkeit dahinter noch wahrnehmen und erkennen kannst!

 


VORWURF   Wenn dir jemand was vorwirft, musst du’s noch lang nicht fressen.


nach oben



WAHLEN   Wir leben in einer Demokratie. Die Wahlen finden täglich statt: In den Supermärkten, Läden, Tankstellen, Restaurants, Reiseunternehmen etc. pp. fast überall auf der Welt. Achte darauf, wen du wählst! Wer nicht gewählt wird, geht ein mit der Zeit. Wer gewählt wird, macht weiter. Wir haben die Macht! Geht wählen!
s.a. Geld, Demokratie

 


WAHRER WILLE   Was wir wirklich wollen, also das, was unser Inneres Selbst will. Das zu empfinden und zu verwirklichen, also zu sein, das ist die Mitte des Weges der Bunten Magie.
s.a. wollen, Inneres Wesen, Selbst

 


WAHRES WESEN   Inneres Wesen, Wirkliches Wesen
Die Mitte deines Weges, die Quelle, dein Selbst.

 


WAHRHEIT im Sufi Sinn scheint mir eng verwand mit Wirklichkeit.

 


WAHRNEHMEN   Wahr. Nehmen.
Ich hatte hier stehen: „Sehen, was wirklich ist.“
Das ist aber nur eine Form möglicher Wahrnehmung. Und eine große Craft.
Was wir wahrnehmen, ist erst mal einfach nur das, was wir für Wirklichkeit und Wahrheit halten.
Das hat oft wenig mit Wirklichkeit und Wahrheit zu tun.
s.a. Wahrnehmung

 


WAHRNEHMUNG   Unsere Wahrnehmung wollen wir beobachten und trainieren. An dem, was wir für wahr halten, können wir erkennen, in welchem Realitätstunnel wir unterwegs sind. Und wir können üben, stattdessen die Wirklichkeit wahr zu nehmen. Also zu sein.
s.a. Wahrheit, wahrnehmen, Wirklichkeit


WALTEN ist das, was wir wollen, statt zu Herrschen. Wenn du waltest, bist du in der Wirklichkeit geerdet und arbeitest mit ihr, statt gegen sie oder über ihr. Wenn du waltest, bist du im Energieaustausch mit der Wirklichkeit und hast alles, was du benötigst. Es heißt nämlich nicht „walten über“, sondern „walten in“. Bingo.

 


WANDEL   Etwas anderes als Veränderung. Verändern kannst du deine Garderobe, verwandeln wird dich das nicht. Wandel ist ein anderes Wort für Transformation.
„Wer stets glücklich sein will, muss sich oft wandeln.“ (Konfuzius)

 


WASSER   Eins der magischen Elemente.
Wasser pladdert an einem Herbstabend als Regen aus dem Westen.
  Wir schwimmen in unserem Gemüt und lassen unsere Empfindungen frei fließen. Wir reinigen, lösen auf, lassen los und sein. Unser Herz ist fruchtbar, unser Sehnen schimmert, unsere Liebe läuft über. Wir singen.
Wir empfinden Hingabe.
Im Tarot Bunter Magie ist das Wasser das Element der Kelche.

 


WASSER HOLEN & ECKEN AUSKEHREN
  Vor der Erleuchtung: Wasser holen und Ecken auskehren.
  Nach der Erleuchtung: Wasser holen und Ecken auskehren.

 


WDM (Worte Der Macht)   In der Roten Magie, die übrigens eine Ablegerin des guten alten Diskordianismus ist, sind alle Wörter Worte Der Macht. In jedem auf der Welt in Zeit und Raum existierenden Wort (wie auch in jedem Symbol) schwingen und wirken alle Bedeutungen mit, die es jemals hatte. Das solltest du bedenken, wenn du redest, sprichst oder etwas sagst. Alle WDM bedeuten und bewirken genau das, was du willst. Wenns dir wurst ist, bedeuten sie halt das, was grad oben schwimmt und du verstärkst den Status Quo.
s.a. Sprache, Werkzeug

 


WEBEN   Merke: Jeder ist seines Glückes Schmied, und jede ist ihrer Wirklichkeit Weberin. Und umgekehrt. <|8)

 


WEG   Hexen und Magier können sich WEG zaubern.

 


WERBEN   In alten Märchen wirbt der Prinz um die Hand der Prinzessin. Er muss Mut beweisen, Ehre, Würde. Er muss nicht nur der Beste, sondern gut sein. Und der Schönste.
Wer um etwas wirbt, muss etwas zu bieten haben.
Ich werbe hier z.B. öfters für mein Tarot-Board. Es ist weder das beste, noch das schönste (außer für mein inneres Prinzesschen). Was ich zu bieten habe: Erfahrung und Bunte Magie. Was ich damit erwerben will: Austausch. Kommunikation, Vernetzung zu einem Thema, das mir Freude bereitet. Ich will damit Gelegenheit schaffen, meinen Beruf auszuüben. Ich denke, was ich anbiete ist gut, also werbe ich.
s.a. Reklame, Werbung

 


WERBUNG   Etwas ganz anderes als Reklame.
Richtig um etwas zu werben ist eine hohe, ehrenvolle Kunst und Craft.
s.a. Handeln, werben, erwerben, Reklame

 


WERK   In der Realität ein Ort, wo geschuftet wird.
In Wirklichkeit das, was du schaffst und machst.
s.a. Werkzeug

 


WERKZEUG   Werkzeuge verwendest du, um etwas zu machen. In Bunter Magie kannst du so ungefähr unendlich viele Werkzeuge nutzen. Dabei handelt es sich nicht nur Hammer und Flex, sondern z.B. um Worte, Divinationstechniken, magische Systeme, Psychologe, Computer, Bilder, Musik, Rituale… etc.pp.usw.
Werkzeuge sollen uns dabei helfen, dass wir uns auf unserem Weg halten und weiterkommen.
Wichtig ist, dass wir die Werkzeuge und ihre Anwendung nicht mit dem Weg verwechseln. Die Fackel leuchet uns den Weg – sie ist nicht das Licht.
Vgl: „Die Landkarte ist nicht das Territorium.“ und „Der Finger, der auf den Mond zeigt, ist nicht der Mond.“
s.a. Sprache, Tarot, Worte der Macht

 


WIEDERGEBURT   Habe mal bei Buddhisten ein schönes Bild gefunden: Die Flamme brennt an einer Kerze, das Wachs bist du: dein Ego, dein Körper, dein Leben. Wenn die Flamme die Kerze bis auf den Stummel verzehrt hat, wird eine neue Kerze von ihr entzündet. Ist es eine neue Flamme? ist es die alte Flamme? Die Flamme brennt einfach weiter.

 


WILLE   Wille beinhaltet immer zielgerichtete Handlung.
Alles andere sind gute Vorsätze, Wünsche, Hoffnungen u.Ä.
s.a. Feuer, wollen, Wahrer Wille

 


WIRKEN   In der Welt was schaffen.
Schaffen statt schuften. Wirken und werken sind schönere Wörter als „arbeiten“, das von mhd. arebeit kommt, was soviel wie „mühselige Plackerei“ bedeutet.
  Gewobenes, gewirktes Sein, das Gewebe der Wirklichkeit, wirkt immerzu auf alles ein. So wirke und webe am Verwobenen an. Das Muster ist alt und du wirkst damit Neues ~ deine Farben wähle und webe ~ in Liebe und Schönheit magst du wirken! Bist selbst ein Faden.

 


WIRKLICHKEIT   Alles, was ist. Das Hier&Jetzt.
Die Wirklichkeit umfasst das Diesseits und die Anderswelt. Die NAW und die materielle Welt. Die Dualität und den All-Tag. Die Wirklichkeit ist der Hintergrund vom Vordergrund. Alle Realitäten (ihr Name ist Legion) sind kleine Blasen in der Wirklichkeit. Die Wirklichkeit IST. Sie wirkt, sie webt, sie ist Bewegung. Sie ist das Hier&Jetzt durch alle Ebenen.
s.a. Realität, SINN, Wahrheit, sein, Wahrheit

 


WITZ   Als WITZ sei definiert: die Craft der Intelligenz und Klugheit, die mit liebevollem, treffendem Humor aus dem Herzen kommt. Vgl. ‚gewitzt sein‘ und mhd. witze f: Einsicht, kluger Einfall.
s.a. Luft

 


WIXER   Ein hässliches Wort, sehr treffend für die, die immer nur sich selbst befriedigen, was immer sie auch tun. Es gibt sie in männlich und weiblich. Wixer haben den „Wunsch, geliebt, umsorgt, gepflegt zu werden, ohne selbst ein gleichwertiges emotionales Engagement aufzubringen“ (Cheryl Bernard / Edit Schlaffer Der Mann auf der Straße rororo 1980)
Wixer benutzen und verbrauchen die Ressourcen der Erde und andere Wesen, statt kultiviert zu verwenden, was sie wirklich brauchen.

 


WOLLEN   Ich mag + Handlung = ich will.
Etwas wollen bedeutet, es zu tun.
Viele wissen nicht, was sie wollen. Sie brauchen bloß gucken, was sie machen und tun und lassen, da sehen sie, was sie wollen.
Und weil sie nicht wissen, was sie wollen – weil das Wollen unbewusst ist – ist das, was sie machen und tun oft ganz was anderes als was sie glauben, dass sie wollen.
Das, von dem du denkst, dass du es willst, ist oft nur das, was du hoffst und planst und ersehnst und wünschst.
Darum, wenn du als junge Hexe mit deinem Willen arbeiten willst, dann pass ma gut auf, dass du nicht stattdessen nur mit deinen Wünschen und Sehnsüchten rummachst.
Du willst oft etwas ganz anderes, als du denkst.
Was du willst, erkennst du an deinen Handlungen, Taten, an dem, was du machst.
s.a. Feuer, Wille

 


WÜNSCHEN   Wünschen in der Bunten Magie ist ein Werkzeug, eine Anfängertechnik, um Dinge, Zustände, Begebenheiten, die erstrebenswert scheinen, zu manifestieren. Dazu soll der Wunsch klar erkannt, ausgesprochen und dann losgelassen werden. Das kann mit viel oder wenig Brimborium gemacht werden.
Im allgemeinen Sprachgebrauch bezeichnet ‚Wunsch‘ und ‚wünschen‘ etwas, das ungefähr so hilfreich und nützlich ist wie hoffen.
s.a. wollen, Positive Paranoia

 


WÜRDE   Äm ja. Würde… Würde…
Irgendwie bisschen aus der Mode gekommen.
„An ihrer Spitze stand ein Oberpriester, der seine Würde ein Jahr lang behielt, und durch Purpurkleid und Tiare äusserlich kenntlich war.“
Nein, das ist’s noch nicht ganz…
„Unsere Popularität ist ins Ungeheure gestiegen, wir gelten zum mindesten für Millionäre, weil wir unsere Verluste mit Würde tragen, und haben schrankenlosen Kredit. So lässt sich’s ganz gut leben.“ (Franziska Gräfin zu Reventlow)
Schon besser…
„Die besondere Würde der Frau als Sippenmutter besteht darin, dass sie Treuhänderin des Sippeneigentums ist und verantwortlich ist für alle Mitglieder der Sippe im Leben wie im Tode.“ (Heide Göttner-Abendroth)
„Es ist wichtig, die brennenden Flammen der Leidenschaft oder die wässrigen Sehnsüchte nach Begehrt-werden nicht mit dem spirituellen Verlangen nach der umfassenden Würde uneigennütziger, gefühlvoller Liebe zu verwechseln.“ (Jean Freer)
Reale Würde ist eher so ein ‚ich würde gerne der Tolle Magier sein, deshalb hab ich diese peinlichen magenta Klamotten an und diese Tiare oben.“ Wirkliche Würde hast du, wenn du authentisch bist; ‚kongruent‘ würde Rogers sagen. <|8)

 


WUT   In der Realität darf man sich ärgern, so viel man will. Aber man hat (vor allem als Frau…) natürlich nicht wütend zu werden…
Wut ist ein furchterregender Ausbruch, wie der eines Vulkans, der Vorhandenes zerstört und kahlen, aber sehr fruchtbaren Boden zurücklassen kann. Dieser Boden ist dann gut geeignet für neues Leben. Wenn du wütest, sprengst du die Realität, denn du lässt dich dann nicht steuern. Wut ist eine wirkliche Gewalt und kann heilsam Zerstörung wirken. Sie ist nicht zu kontrollieren, und die Herren der Realität haben Angst vor ihr.
s.a. Mut, Zorn


nach oben



ZAUBER   Zauber wirken wie „self fulfilling prophecies“ (sich selbst erfüllende Prophezeiungen) und es ist doch schön, dass es so einfach geht!
s.a. wünschen, Positive Paranoia

 


ZEIT 1   Alles zu deiner Zeit! Alles zur passenden Zeit.

ZEIT 2   Zukunft, Vergangenheit, Gegenwart sind Blütenblätter der selben Blüte.

 


ZIVILISATION   „zivil“ bedeutet „bürgerlich“, also bedeutet zivilisieren „zu Bürgern machen“. Und was ein Bürger ist, das wissen wir nicht nur Dank H. Mann und A. Vachss.
Pfeiler unserer Zivilisation sind u.A. Narzissmus, Zorn, Angst, Schuften und Konsum.
Fresse halten, schuften, Angst und Zorn nach unten oder nebenan weitergeben und viel viel konsumieren. Dann biste zivilisiert.
s.a. Kultur, Angst, schuften, Zorn

 


ZIVILISATORISCHE TRANCE   Wird im allgemeinen Sprachgebrauch als ‚kulturelle Trance‘ bezeichnet. Weil ich mit Kultur was grundsätzlich Positives verbinde, mach ich noch ne weitere Unterscheidung und nenne unhinterfrages, meist unbewusstes Denken, Handeln und Sein nach den Regeln der Zivilisation (s.o.) zivilisatorische Trance.

 


ZORN   In Bunter Magie definiert als eine denaturierte Form der Wut.
Wut ist eine natürliche Entladung, notwendig und heilsam. Wenn wir diese Entladung nicht zulassen, sondern unterdrücken (müssen), wächst unser Zorn.
Oder, wenn das Entladen der Wut uns so sehr gefällt (für viele ist das allemal besser als in Angst zu verharren), dass wir sie ständig füttern und am Brennen und Schwelen halten, dann ist das auch keine wirkliche Wut mehr, sondern auch Zorn. Zorn ist also sozusagen manipulierte Wut.
Zorn ist nicht heilsam. Er schädigt uns, wenn wir ihn pflegen, und wir haben dann auch eine sehr ungute Wirkung auf unsere Umgebung. Zorn durchzieht unsere Zivilisation und entlädt sich ständig, auf extrem irrationale Weise in phobischem, feindlichem, gewalttätigem Verhalten.
s.a. Wut, Zivilisation

 


ZUFALL   Natürlich gibt es Zufälle. Wenn dir etwas zufällt, dann hat das schon einen Sinn, einen Grund. Also achte darauf, was dir zufällt!

 


ZWANG   herrscht, wenn du handelst, wie du nicht handeln möchtest, weil dir sonst etwas Unheilsames angetan wird. Um dich zu etwas zu zwingen, müssen dir Konsequenzen bei Ungehorsam angedroht werden. Zwang ist neben Angst und Langeweile einer der Hauptpfeiler, auf den sich die Herren der Realität stützen, um uns auszusaugen.
s.a. ERZWINGUNGSSTAB

 


ZWECK   Der Zweck würde die Mittel heiligen, heißt es. In Wirklichkeit heiligen die Mittel den Zweck. Denn nicht das wirken, was du ahnst oder planst, nicht deine Motive oder Absichten, die in der Wirklichkeit schaden oder nutzen bringt. Das was du tust hat Wirkung. Nicht die Absicht. Der Zweck ist Wurst. In der Welt betrifft uns das Ergebnis, die Wirkung: das was du tust oder nicht tust.
s.a. Mauersegler

 


ZYKLISCH   Ein Rad berührt nach jeder Umdrehung mit der selben Stelle neuen Boden. Es dient der Fortbewegung.
s.a. Zyklus

 


ZYKLUS   Ich seh einen Zyklus als eine Spirale. Anders als in einem Kreis sind wir nach einer Runde nicht mehr am Ausgangspunkt sondern woanders. Weiter.
Und gestern, als ich auf dem Balkon Samen einsammelte von den Blumen, die ich damit nächstes Jahr wieder säen werde, da kam mir die Erkenntnis, dass ein Zyklus sich selber befruchtet.
s.a. zyklisch

nach oben

5 Kommentare

  1. hüstel ich weiß, es ist alt. Aaaaaaaaaaaaaaber…
    also mit dem was du über Loki schreibst bin ich nicht ganz einverstanden. Die Interpetation als derart negative Gottheit entstand durch das Christentum. Der Autor der Edda war Christ und der alte Glaube damals nicht mehr besonders aktiv. Snorri betrachtete die Mythen bereits durch die christliche Brille von Satan und JHVH. Heute gibt es SEHR viele schöne Ansätze zu Loki, u.a. die Dissertation von Yvonne S. Bonnetain http://www.amazon.de/Loki-Beweger-Geschichten-Bonnetain-Broschiert/dp/B00GM55QT2/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1435838300&sr=1-2&keywords=Loki%3A+Beweger+der+Geschichten
    Das Buch ist rein wissenschaftlich, also kein Eso-Gelaber und setzt sich literaturwissenschaftlich mit Loki, Seiner Herkunft und Mythen auseinander.

    Sorry, ich muss Ihn verteidigen, Er ist eine der wichtigsten Gottheiten in meinem Pantheon und Leben. Loki steht den Frauen, dem Weiblichen und auch dem Matriarchat näher als so manch andere Gottheit. Er steht auch vielen Grenzgängern nahe und Menschen die sich außerhalb oder am Rand der Gesellschaft bewegen, die einfach „anders“ sind. Loki ist außerdem nicht identisch mit Logi, dem Feuerriesen. * klugscheißmodus aus *
    Es tut mir leid, ich musste das jetzt schreiben.

    Gefällt 2 Personen

    1. Jetzt musste ich erst mal gucken, was ich da überhaupt zu Loki verzapft hatte… Ich hab das alles ganz unzensiert reingestellt und muss wirklich noch viel aufräumen.
      Grundsätzlich: Ich bin immer froh über informatives Feedbäck, also bitte kein ’sorry‘! 🙂
      Dem Link folge ich gerne – demnächst. Hier&jetzt muss ich dringend übers Hexikon. X)
      So, jetzt zu meinen Loki-Eintrag.
      Ich MAG Loki. Das wollte ich in dem kleinen Artikel auch rüber bringen. Drum mochte ich damals ‚lokisch‘ lieber als ‚logisch‘.
      Und jetzt muss ich fragen – er’s sicher kein Feuerriese, aber er ist schon ein feuriger Gott, oder?
      Und was ich da geschrieben habe „Stattdessen maßt er sich absolutes Wissen und absolute Herrschaft an. Lokisch, dass die Herren der Realität ihn verehren und Lokis und Luzifers Worte als ‘Lügen’ bezeichnen.“ Vielleicht gibts hier ein Missverständnis, weil ichs bisschen unklar ausgedrückt habe: mit „er“, der sich da reichlich was anmaßt und heute noch verehrt wird, ist der hehre Lichtgott gemeint, Lokis Widersacher/Verdränger.
      Wenn ichs klarer formuliere, passt es dann?
      Ich seh auch Parallelen zu Hermes. Kann das sein? Trickster?
      Also, wenn du Zeit und Lust hast, immer her mit dem Feedbäck und mit Kritik. Ich mag das Hexikon und möcht, dass es gut ist. 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s