23

Heil Eris!

Wer stets glücklich sein will,
muss sich oft verändern.

Konfuzius

 
Grad ist mir aufgefallen, dass heute ein hoher Diskordianischer Feiertag ist: Der 23. 5.
Ein Tag also, um Eris zu huldigen, römisch Discordia, Göttin der Zwietracht. Die nur in sehr niedriger Schwingungsfrequenz die Göttin der Zwietracht ist. In weiterer Wirklichkeit ist sie die Göttin der Veränderung, des Aufbruchs (von alten Kisten und auf neue Wege) und des kreativen Chaos‘. Der Kosmische Kicherfaktor umschwirrt sie.
Auch Anoia ist eine ihrer Erscheinungsformen.

Da Eris eine der mächtigsten Gottheiten überhaupt ist, tun wir gut daran, sie in unserem Leben willkommen zu heißen. Sie kommt sowieso zu uns, und am liebsten und umwerfendsten zu denen, die meinen, sie könnten sie aussperren oder gar kontrollieren.

Also, Eris, du Wundervolle, Unberechenbare, Erschütternde, Fröhliche: Dieser Beitrag ist für dich, und hier ist ein Internetz-Schrein mit der Collage, die ich vor einigen Jahren für dich gemacht habe. →klick

7. April ~ Neumond im Widder

Jut, meine Lieben.

Morgen, Donnerstag, 7. April 2016, 13:23 – was für eine wunderbare Zahl! – ist der Mondwechsel.

Der Neumond steht im Widder.

Ich habe festgestellt, dass ich mich bis jetzt jedesmal mit dem Zeitfenster zur Medi verrechnet habe – entweder, niemand hat es gemerkt, oder ihr wart zu höflich und mitleidig, mich darauf aufmerksam zu machen.

Ich will darüber nicht weiter schreiben oder auch nur nachdenken…

Ich schließe daraus, dass meine Überlegungen wie groß das Zeitfenster sein soll und wann genau es aufgeht, unnötig sind. Wir verbinden uns in der Zeit um den Mondwechsel herum, Punkt. Und dass „in der Zeit um den Mondwechsel herum“ nicht mehr als maximal 1 Tag bedeutet, das ist wohl selbstverständlich.

Ich selbst nehme für Aktivität (also Kerze entzünden, Meditieren oder Trommeln oder was auch immer) die Zeit vor dem Mondwechsel, und so nah wie möglich dran. So mach ICH das. Ihr macht das bitte, wann’s euch passt und stimmig erscheint.

Was genau habe ich jetzt auf einer Seite zusammengefasst, damit ichs nicht jedesmal neu posten muss. Hier: Anleitung fürs MondThing

Jo, wie immer: macht mit, wenn ihr mögt, macht es so wie ihr mögt. Was mich angeht: mir ist wichtig das Gewahrsein des Hier&Jetzt – innen wie außen – und das Loslassen.

Generell: wenn jemand zu den Mondwechseln eine Musik begegnet, die euch machtvoll und passend erscheint, dann immer her damit! :)

Bis morgen im Meeting. Ich freu mich!