Apfelpektin

nen Platten


Heute haben wir bei unglaublicher Temperatur eine Radtour gemacht, in ein verschlafenes Nest namens Feudenheim ohne R.

Dort fand ich auf Anhieb ein Reformhaus, das ich sonst lange in den Quadraten gesucht hätte. (Falls es da eins gibt.)
Ich erwarb ne Dose Apfelpektin, das tu ich mir immer bisschen ins Müsli, soll gesund sein.
Auf dem Heimweg, genau am Fernsehturm, hatte ich nen Platten.
Zum Bahnhof geschoben ― wie schön das war, als die Welt wieder Mannheim wurde ― dort im Fahrradreparaturgeschäft abgegeben, Dienstag hol ichs ab mit nem unplattbaren Reifen. Das hatte ich eh vorgehabt, allerdings nicht so schnell…
Da sieht mans wieder: Vorsicht mit dem, was wir uns vornehmen!

Dann waren wir noch in so nem indischen Imbiss was essen. Der Inhaber und Koch kommt aus Afghanistan.
Das Essen war sehr lecker, vor allem der Linsencurry und der Chai. Wie schön es hier ist!
Shiva Heidelberg

Zuhause erfreute mich wieder das neu beklebte Fenster.

 

Advertisements