Aufbrechen

Letting go

Okeee. Worauf soll ich warten. Dass die Fee mir ein Tonstudio anbaut und ich wundersamerweise perfekt eingesungen bin, göttliches Timing habe und jeden Ton zielsicher —
Naja, Letzteres ist durchaus im Rahmen des Möglichen, bzw. etwas, das ich selbst von Gesängen erwarte, die veröffentlicht werden ~ nur, ich bin nun mal nicht richtig eingesungen. Und ich hab kein Tonstudio. Und so.

Was ich habe, ist neue große Freude am Musikmachen, und ich habe jetzt beschlossen, dass ich paar Songs online stelle, auch wenn sie meinen Ansprüchen nicht genügen aus mehreren Gründen: Soundqualität, Geklampfe und Gesang sind nicht gut genug. Also – alles.

Und das ist mir jetzt EGAL, weil, ich wart jetzt nicht mehr auf die Fee oder dass ich plötzlich zum Klampf- und Singwunder werd.

Ich hab natürlich doch ein Tonstudio…

 
Also. Als erstes das Lied-bei-Abnehmenden-Mond-zu-singen. Was jetzt gar nicht passt, weil der Mond zunimmt, aber ich sach euch was: Statt „this is a time of falling tide“ singste einfach „This is a time of rising tide“ et voilà!

 

Desweiteren hab ich eine unbedarfte Version vom Aufbrechen-Lied.

 
Das reicht erst mal.

 

Advertisements