Befreiung

Loslassen

edit:

Gestern Abend habe ich hier in Schadenfreude geschwelgt und noch mal alten Kram hochgeholt. Dabei habe ich viel ausgelassen. Wenn ich die ganze Geschichte erzählen wollte, würde das Seiten füllen – doch wozu? Um noch lange und breit in dem Mist zu schwelgen?
Es war schön, den langen Beitrag gestern Abend zu schreiben, und jetzt reichts.

Was der Vollständigkeithalber hier hin gehört ist nur das:

Ich hab hier immer mal wieder meiner Sorge und meinem Unmut Luft gemacht, weil unsere Ex-Vermieter uns verklagt hatten.
Nun kam endlich das Urteil, von unserem Anwalt (gepriesen sei er) per Mail:

das Amtsgericht Mannheim [… hat] für Recht erkannt:
1. Die Klage wird abgewiesen.
2. Der Kläger trägt die Kosten des Rechtsstreits.

ENDLICH! DANKE!
 
 
Nuff said. =)
Advertisements

Tscha…

ex-Vermieters haben heute krass gelogen und wollen vor Gericht. Ich erzähle nicht, was war und ist, weil ich dem nicht mehr Energie geben will als nötig. Das ist eine Lektion: ruhig und gelassen und bei der Wahrheit bleiben. Mit der Wahrheit kann ich wirken, damit bin ich im Reinen. Und wenn das Gelüge durchkommt, dann würd mich das schlimmstenfalls Geld kosten, mehr nicht. Nicht meine Ehre, nicht meine Würde.

Und wenn ich mich hier so umgucke – wenn ex-Vermieters nicht so gewesen wären, wie sie waren, dann wären wir jetzt nicht hier, in dieser wundervollen Wohnung. Die Umgebung ist auch viel besser, finde ich. Mehr Licht, mehr Raum, mehr Grün. Gestern ist ein wilder Papagei über unsere kleine Dachterasse geflogen. Und auch das Einkaufen ist besser hier.

Es war anstrengend und teilweise schrecklich und qualvoll, und doch ging alles so schnell. Wir wollten im Dezember wg. eines Tropfen ins volle Fass von einem Tag auf den andern von den Leuten weg. Wir haben sofort am nächsten Tag die ersten Wohnungen besichtigt. Zwei Wochen lang fast täglich Wohnungen besichtigt. Es war ziemlich viel Mist dabei, und auch ganz Nettes. Nichts wirklich Gutes, bis auf eine klasse Wohnung in den Quadraten in MA und dieser hier in LU. Die in den Quadraten hatten wir schon fast zugesagt, und da war sie weg wg. plötzlichen Eigenbedarfs des Vermieters. Und dann haben wir diese hier in LU per Mailkontakt gemietet. Haben die alte Behausung gekündigt und unsere Wohnung zum zweiten Mal betreten. Und dann haben wir gedacht, wir hätten einen schrecklichen Fehler gemacht… (In diesem Artikel habe ich das ein bisschen beschrieben und mich dabei sehr zusamengerissen. In Wirklichkeit waren wir richtig entsetzt und in Angst. Wir hatten so viel Angst in dieser Zeit, vorher auch schon. Tscha, wichtige Übungen.)

Und dann kamen drei harte Monate ausmisten, packen, Schleppen, auspacken, einräumen, Möbel aussuchen, herfahren, hochschleppen und aufbauen, einräumen – und seit ein-zwei Wochen sind wir hier wirklich angekommen, gucken uns um und können gar nicht fassen, wie schön es hier ist. Es ist hier alles, alles! so viel besser, gepflegter, schöner, lebendiger, lichter, wärmer, wundervoller! Ich bin so froh, so dankbar, dass wir umgezogen sind. Das haben wir tatsächlich unseren ex-Vermieters zu verdanken. Wenn die nett und korrekt wären, ehrlich und auf Augenhöhe, dann wär uns nicht eingefallen, umzuziehen. Sind sie aber nicht, und drum wollen die jetzt noch Ärger – und ich muss mich nicht ärgern, nur weil die uns ärgern und melken wollen. Und weil die sind wie sie sind, sind wir da WEG und jetzt hier.

DANKE!