Bonn

Ben Hur

Gestern habe ich endlich nen Computerladen gefunden. Sogar ZWEI Computerläden. Der Weg dahin ging ganz anders als ich erwartet habe. Die Stadt ist nach wie vor voller Überraschungen. Die Orte sind nicht da, wo ich sie vermute. Ich hab den Verdacht, dass sich nachts die Blöcke und Geschäfte neu mischen.

Der erste Laden hatte genau einen sehr hübschen gebrauchten Scanner, für 25.- € mit ohne Netzteil. Schade, den hätte ich gerne genommen.
Der andere Laden hatte einen alten, hässlichen, gebrauchten Scanner für 29,99, den ich genommen habe.

Zuhause habe ich dann probiert, den mit meinem Linux ans Laufen zu bringen.
Ich bin versucht, minutiös alles zu erzählen, was ich gemacht habe, weil ich mir dabei immer so toll vorkomme. Wie der MegaGeek, die ComputerSuperFredelin.
Vor allem, wenns nach ewigem Rumfrickeln und Eigentlich-Einfaches-Erst-Mal-Falsch-Mach doch noch funktioniert.
Aber das will niemand lesen.
Ich weiß das, weil mein Tagebuch voll von solchen Berichten ist, die ich, wenn ich ihnen später wieder begegne, genervt übergehe.

Also, es sei nur gesagt, dass das Ding läuft. Macht dabei seltsame Geräusche und ist langsam, seeeehr langsam. Und scannt, das ist das Wichtigste.
Und zur Feier des Ereignisses hier mein allererster Scan mit dem Teil:

Ne alte Werbung für irnznen öffentlichen Nahverkehr. Könnte aus Bonn sein. Das hab ich EWIG schon, ist oft mit mir umgezogen. Könnte über 30 Jahre alt sein. Achwas, ist es. Argh.

Ich finds immer noch lustig.

Advertisements