Gabelmobile

Sachen, Sachen, Sachen, SACHEN, SAAAACHEN und Sachen

Die Einzugssymphonie von Wohindemit

Ich bin ja letzten September in München aus meiner großen Wohnung ausgezogen.
Meine Möbel habe ich gleich nach Mannheim einlagern lassen, da lagen sie nun fast ein Jahr. Ich hatte eigentlich vorgehabt, mir hier erst Mal ne eigene Wohnung zu nehmen. Und nu kommen der Oger und ich doch erstaunlich gut miteinander aus und wollen zusammen wohnen bleiben.
Drum hab ich also meine Sachen auslagern und herliefern lassen. Dafür bekam ich sogar ein eigenes Verkehrsschild!

In unserer Straße ist das einzige größere Grün an unserem Haus.

Jo, und heute wars soweit. Ich musste um 7h aufstehen – was ich sonst eher vermeide – denn der Laster sollte ab 8h irnzwann ankommen. Was er tat.
Ich hatte grad auf dem Badezimmerbalkon ein weiteres kleines Vögelchen gefunden―
Es ist noch eins aus dem Nest gefallen oder geschubst worden. Es ist schon gestorben. Ich hab versucht, es zu füttern, es war winzig, als ichs fand wars schon ziemlich hinüber. Ich mag nicht weiter davon erzählen, das kleine Zellbündel liegt jetzt im Garten.
Ich weiß nicht, warum die aus dem Nest fallen. Ich wünsche mir sehr, dass ich keins mehr finden muss.
Das hatte ich grad entdeckt, als es klingelte.
Ich habs einem von den netten Umzugsjungs gezeigt, er hat auch nur traurig die Achseln gezuckt.
Jo, das reicht davon. Zurück zu den Sachen.

Die netten Umzugsjungs trugen also meine Sachen hoch. Dazu noch paar Sachen, mit vielen Sachen und dazu Sachen. Und dann natürlich die ganzen Sachen.
Danach kamen einige Sachen, gefolgt von Sachen. Und zum Schluss die restlichen Sachen. Fast alles in Kisten.



Das Sofa passt hierher, als wärs immer schon dagewesen.
Die Katzen hams auch schon angenommen.
Und, äh, das andere sind Sachen.

Ich hab aufgeräumt was ging, drei Kisten ausgepackt und schon ein bisschen Geschirr und Kram in unsere Küche und andernorts integriert. Dann wusste ich nicht mehr wohindemit und war ratlos, überfordert und vor allem MÜDE. Ich hab mich mit Idries Shahs „The Sufis“ hingeflätzt (das Buch erwähne ich, weil davon noch zu sprechen sein wird in der Zukunft) und bin sehr bald drüber eingedöst. Mit schnurrendem Kater an der Seite. Katzen ham was. Hab grad eine Kleine aufm Schoß. Auch ein guter Grund, hier zu wohnen.
Morgen gehts weiter mit den Sachen.

Was schön war:
So ziemlich als erstes fand ich in einer Kiste das Gabelmobile, das ich vor vielen Jahren in Edinbro gekauft habe. Danach hing es in Passau an zwei Wohnungen, dann in München an verschiedenen Wohnungen, und nie wars wirklich da, wo es sein wollte.
Heute hab ichs auf den Küchenbalkon gehängt, und wenn ich es da sehe, fühlt sich das an wie ein erfülltes Versprechen.
Gabelmobile

Und da ich grad auf dem Balkon war ― wir ham so hübsche Blumen. 🙂
BalkonBlümchen
KornblumeDie Kornblume gibts noch größer, die Kamera macht schöne Macro-Aufnahmen.
Zum Angucken das Bild anklicken.

Advertisements