Geschenkpapier

Muster machen

Ich hab gestern was total Hübsches entdeckt – da sind Generationen vor mir schon Leute drauf gekommen, ich habs halt gestern entdeckt – nämlich abstrakte Tapetenmuster machen.

Zur Demonstration hier ein altes Werk von mir – sehr, sehr alt, ich glaub, da war ich 15 oder 16 oder so, als ich das gemacht habe. So wirkt es. Ich habe es gewählt, weil es Schrift ohne Linien hat.

Aus diesem Meisterwerk wähle ich einen winzigen Ausschnitt.

Diesen Ausschnitt verdoppele ich zweimal durch Spiegeln, dabei drehe ich das Bild auch um 90° (das sieht meistens besser aus):

     

Und das  letzte Bild – sieht doch schon erstaunlich nett aus! – ist dann meine Kachel, und wenn ich die kachel, dann bekomme ich das:

Ist das nicht entZÜCKend? Also, ich bin ganz begeistert und verbringe seit gestern viel zu viel Zeit am Computer, um aus irgendwelchen Kritzeleien Tapetenmuster herzustellen.

Ausufer…

eins habbich noch, als Beispiel für Krakelkritzel:

wird zu

P.S. Das erfordert geringe Bildbearbeitung-am-Computer-Kenntnisse. Ich unterstelle, dass Leute, die das jetzt auch machen wollen, die haben. Wenn das nicht der Fall ist: stellt Fragen, ich erkläre das gern noch mal ein bisschen ausführlicher. Allerdings kann ich nur bei Gimp helfen.

(Wer Gimp nicht kennt: Gimp ist SUPER! Der Link, den ich oben gesetzt habe, ist zum Handbuch und das sieht auf den ersten Blick vielleicht bisschen gruselig aus. Ist es nicht. Runterladen könnt ihr es bei vielen Anbietern. Sucht bitte selbst im Netz danach, ihr werdet sofort fündig.)

 

 

eins noch…

Advertisements