Granatapfel

November Lila

Hier im Blog habe ich vor einiger Zeit schon von Orange auf Lila umgestellt.
Es endet die Ernte- und Sterbe-Tide und es beginnt die Reise durch die Unter- bzw. Anderswelt. Die Tore zwischen den Welten sind weit offen. Gefeiert wird das z.B. mit Allerheiligen, St. Martin (Laternen!) Halloween und Samhain. Den letzten Begriff vermeide ich, erstens, weil ich wenig bis keine Ahnung von keltischer Tradition habe, und zweitens weil ich nicht weiß, wie er korrekt ausgesprochen wird.
Ich selbst nenne die Zeit HelOwEen. Ich übersetze das mit „Hels AugenAbend“ oder Es ist der Abend vom Jahr und Hel sieht uns.
Das ist völlig unwissenschaftlich und sprachlich inkorrekt und alleine meine persönliche Assoziationskette. Ich erwähns nur, weils ein bisschen rüberbringt, was in dieser Zeit des Jahres Thema ist.

Der Übergang ist schon länger zu spüren, feiern werd ich zum Neumond, nächste Woche am 11. 11. Mittwoch.

Das genügt von meiner Seite (außer, es steigt noch was auf, wer weiß). Es gibt wie immer links und rechts und überall wunderschöne Beiträge zum Thema der Tide, drum brauch ich mich da nicht verkünsteln.

Stattdessen möcht ich teilen, was hier noch auf dem Balkon wächst.
Schnuffliges lila Gewusel.

Und wow, die ist grad neu geschlüpft, und es warten noch mehr Knospen! Natürlich kommt sie jetzt in Lila.

Und auf dem andern Balkon blühen immer noch Duftende Platterbsen (werden auch Wicken genannt, sind aber keine, wie ich gelernt habe). Alle in Lila. Eine davon ist am Anfang vom Beitrag zu sehen.

Außerdem – ich war eben einkaufen, und auf dem Heimweg bin ich dem hier begegnet. Die Frucht zur Jahreszeit, so am Straßenrand verschwendet. Vermischt mit Abfall, mit Gift. Profan und magisch. Seltsam. Und schön.