HP Psych

Licht, Ballon und ICD-10

der dunkle Hintergrund musste WEG. Es sind noch paar Wochen bis Lichtmess, aber es ist hell, und es war nie wirklich dunkel, es war nie Winter dies Jahr. Jedenfalls nicht dort, wo ich war. Das war im Dezember:

War grad aufm Weg nach Hause übern Messplatz, da startete vom Neckarufer dieser Ballon.

Weihnachten? Achja, da war was…

Ich habe tatsächlich wenige und wundervolle Geschenke bekommen (von manchen werd ich noch erzählen), dazu gabs Familienbegegnungen, sehr schöne und sehr erhellende.

Und seit gestern hat für mich offiziell die HP-Psych-Schule angefangen, und ich muss morgen wieder hin und ganz kurz Lernstörungen vorstellen, wie im ICD-10 klassifiziert. Das ist ganz super, mit dem ICD-10.

Wer nicht weiß, was ICD-10 ist, möge ruhig schlafen.

Wer es weiß: mein Mitgefühl. Ich leide ja selber, wahrscheinlich mehr als manch andere. Nicht, weil ich etwas auswendig lernen soll. Sondern, weil ich etwas völlig Sinnloses auswendig lernen soll.

Es wird ein Motzpost dazu kommen, ich fühle ihn schon aufsteigen. Wobei eigentlich das Wesentliche im Absatz davor gesagt ist.

Und jetzt muss ich was über Lernstörungen nachlesen.

 

 

Zweiter Schultag

Heute hatten wir Thema Behaviorismus, das hatte ich tatsächlich schon in der Schule.
Ja, in der Ergoschule auch, aber ich meine die richtige Schule. Ich hab die letzten Schuljahre in Köln auf ner Gesamtschule verbracht, und ich bin heute noch dankbar dafür. Ich hatte dort Philosophie, Psychologie, und wir waren auch eine der ersten Schulen mit Informatik. Da ham wir noch mit Logo rumgemacht, das war Pascal für Kinder (Pascal ist ne Programmiersprache und, glaub ich, inzwischen vom Erdboden verschwunden*).
Ich glaub, ich war die einzige in ganz NRW, die in der Schule Informatik und zuhause keinen Computer hatte. (Und wer einen hatte, hatte einen Comodore oder, wow, nen Amiga.)

Aber ich schweife ab. Wir hatten heute also Behaviorismus: Konditionierung, Reiz-Reaktion, bedingter Reflex und so, und da muss ich jedenfalls zur Prüfung nix mehr groß lernen. Dabei sind das ja nicht grad Techniken, die wir dann anwenden wollen. Außer, ich geh hinterher ins Reklame-Geschäft, da wird genau das praktiziert:
Ne biologische Reaktion auf nen unbedingten Reiz z.B. Begehren beim Anblick einer schönen jungen Frau (unbedingter Reflex) verknüpft mit nem neutralen Reiz (Anblick einer langweiligen Bohrmaschine), das oft genug wiederholt => Begehren beim Anblick der Bohrmaschine. Bedingter Reflex erster Ordnung. Klingt doch toll. Wissenschaftlich! A draam, wo ich doch so gerne weisenheime und immer im Endspurt um das Goldene Gscheithaferl mit dabei bin!

Macht euch auf weitere hochspannende Blogbeitrage gefasst.

Keine Sorge, die Inhalte, die ich büffeln muss, die kommen früh genug… und von denen werd ich wahrscheinlich nicht erzählen. 😛

Was auch echt nett war: Jemand hat in jede der drei Damenklo-Kabinen was reingelegt. (Obs bei den Männern auch so war, weiß ich nicht. Ich muss ja nicht alles wissen…)

Die Sprüche … naja. Is halt so das Positive-Affirmations-Gedöns, erinnert bisschen ans ScrapBooking (vgl. Blog nebenan). Trotzdem. Sieht nett aus, und an so unerwarteter Stelle eine fröhliche Ermutigung.
Sowas mag ich! Also danke an die (den?!?), wo das hingestellt hat!

 

 


* Wg. Pascal, weil ich oben Quark verzapft habe: Pascal gibts noch, wird hauptsächlich in „sicherheitskritischen Bereichen“ verwendet, wg. ihrer ‚guten Prüfbarkeit, Wartbarkeit und klarer Zuordnung der Variablen‘, les ich in der Wikipedia. Wird auch nach wie vor oft als Lehrsprache zum Einstieg in die Informatik verwendet. Und ich weiß nix mehr ausm Informatikunterricht; auch das nur der Vollständigkeit halber. X)

Erster Schultag

… und Schnee aufm Blog. Muss das echt sein? Ajooo.
Ich wusste, dass das einstellbar ist, aber ich wollte erst nicht wg. Weihnachtskitsch. Ich dachte, da kommen dann so dicke Schneekristalle. Aber diese kleinen, schnuffigen Flocken, die bisschen auf den Mauszeiger reagieren, das gefällt mir wirklich!

Heut hatte ich ersten Schultag; bzw. ersten Gasthörerinnen-Tag, den richtigen ersten Schultag hab ich am 12. Januar.

<-  Der Kaugummiautomat liegt auf meinem Schulweg, und ich fand den Elefanten dadrauf heute morgen sehr ermutigend.

Der Kurs zur Zeit besteht auf 98% Ladies. Ansonsten keine besonders krasse Esoschwebse dabei, scheints. Außer mir, hehe.

Stoffmäßig wird das anspruchsvoll, andererseits habe ich ja ne Basis durch Neigung, Ergoausbildung, Fobis und meinen Ex-Job als SozPäd im Kontaktladen.

Ich bin nur schwer ausm Bett gekommen, obwohl die Schule erst um 9h anfängt. Als ich meinen Rucksack packte, hab ich gemerkt, wie FROH ich bin, wieder in die Schule gehen zu können. Ich hab eigentlich nix anderes gelernt; ich war 15 Jahre auf der Schule. Achja, und dann noch mal 3 Jahre Ergoausbildung.

Übermorgen wieder. Yöh.

 

Eigentlich hab ich nicht viel zu sagen…

…ich hab nur grad ne neue Software am Start, mit der ich jeden Editor von WP umgehe und direkt vom Desktop in den Blog poste, komplett mit Kategorien und Tags. Und das will ich jetzt ausprobieren. Nä, is dat TOLL! 

Natürlich hab ich doch was zu erzählen, ich hab mich ja heut mittag bei der HP-Schule angemeldet. Das war tatsächlich sehr erfreulich. Ich kann ab jetzt als Gasthörerin den Unterricht besuchen, paar Stunden sind noch vor den Weihnachtsferien. Nächste Woche Dienstag und Donnerstag geh ich also schon hin.

Dann habe ich erfahren, dass es während der Sommerferien eine Woche Symposium in München gibt. Nu ist München echt teuer, und noch mal teurer zur Tourie-Saison. Und das macht mir gar nix, denn meine Ma wohnt in München, und ich geh mal davon aus, dass sie sich freut, wenn ich sie nächstes Jahr im Sommer für ne Woche besuche. grins

Ich hab zu der Ausbildung gestern auch das I Ging befragt, und das war mal wieder eine lustige Erfahrung… Auf die Frage „Wie mache ich das Beste aus der Ausbildung und der kommenden Zeit?“ kam 17. Sui – Die Nachfolge und wandelte sich in 19. Lin – Die Annäherung.
Ich will da jetzt nicht lang drauf eingehen, bloß sagen, dass mir 19. nicht in den Kram gepasst hat, wg. des dazugehörigen Satzes „Kommt der achte Monat, so gibt’s Unheil.“

Jo, sowas macht mich pestig, ich will gefälligst positive Rückmeldung von meinen Orakeln! Frechheit!

Also gleich noch mal gefragt.
Es kam 7. Das Heer und wandelte sich in–
19. Die Annäherung.

Ach so ist das. Das I Ging ist stur. Stur kann ich auch. Noch mal gefragt.

Kam 19. Die Annäherung (wandelt sich nicht).

Oke. Aha. Na schön. Irnzwas wills mir sagen. Tu ich gut dran, das anzunehmen. Tu ich das also das einzig Passende, Naheliegende und Angemessene.
ICH FRAG NOCH MAL!

11. Der Friede wandelt sich in 19. Die Annäherung

Nä, is klar.
Ich verstehe, und ich verhalt mich jetzt weise, vernünftig, erwachsen und FRAG NOCH MAL!

4. Die Jugendtorheit wandelt sich in 64. Vor der Vollendung.
HAH! YÖH! Geht doch!

Der Spruch zur Jugendtorheit ist es wert, hier wiedergegeben zu werden:

Jugendtorheit hat Gelingen.
Nicht ich suche den jungen Toren,
der junge Tor sucht mich.
Beim ersten Orakel gebe ich Auskunft.
Fragt er zwei-, dreimal, so ist das Belästigung.
Wenn er belästigt, so gebe ich keine Auskunft.
Fördernd ist Beharrlichkeit.

Ich mag das I Ging so gern!

Ich hab mich dann wieder abgeregt und war auch angemessen zerknirscht, und dann hab ich in meinem neuen I Ging Buch nachgelesen. Die Warnung vor dem 8. Monat verstehe ich als Warnung davor, unmerklich wieder den Autopiloten übernehmen zu lassen. Und ich sehe auch die Warnung, dass ich durch das Einlassen auf einen neuen, öm, Bezugsrahmen (die Ausbildung) den Boden der Wirklichkeit vergessen könnte. Mein Ego übernimmt ja sowieso ständig, vgl. diese I Ging-Sitzung. Einige Posts vorher hatte ich noch gelobt, nicht mehr bestimmte Antworten zu erwarten, wenn ich ein Orakel befrage. Ja genau…

Ich hab noch andere Hexagramme bekommen, gestern. Ich wurde daran erinnert, diese Ausbildung durchaus ernst zu nehmen. Ich bin danach keine Dpl. Psych., sondern ’nur‘ HP Psych – trotzdem habe ich schon jetzt eine gute Basis, eine Neigung und auch eine Begabung für diesen Beruf. Drum will ich nun nicht nur abwiegeln, auch vor mir selber nicht, sondern die Form mit Inhalt füllen.


Bei Interesse:

 
 
 

64. Vor der Vollendung

 
 
 

=-=-=-=-=
Powered by Blogilo

Nu, ganz zufrieden bin ich nicht mit Blogilo, aber in Kombination mit dem grässlichen neuen Editor ist es doch eine Verbesserung!

Tschö, A-Amt

Morgen 10h ist es so weit: Ich unterschreibe den Vertrag für die Ausbildung zum HP Psych.

Die Ausbildung startet am 12. Januar und geht bis März 2017, die staatliche Prüfung kann ich frühestens im Herbst 2017 machen.

Über den HP Psych hab ich schon oft nachgedacht. Die Idee tauchte wieder gegen Ende meiner letzten Depriphase auf und ist jetzt zur Entscheidung herangereift.

Ich hatte letzte Woche ein kurzes (Werbe)Gespräch in der Schule, bei dem ich und die nette Lady ziemlich aneinander vorbei geredet haben… Ich wollte signalisieren, das sich sehr erpicht darauf bin, mehr vom ‚Handwerk‘ zu lernen und mich darauf freue, mal wieder bisschen in eine Materie einzusteigen und zu büffeln und so. Sie dagegen beschrieb den Unterricht als eine einzige wundervolle Selbsterfahrung, und lernen müsse man so gut wie gar nicht.

Na dann.

Ich mach mir keine Illusionen: Der HP Psych ist für sich allein wenig wert. Wenn ich als Psychologin arbeiten will, muss ich zur Uni. Wenn ich mit dem HP Psych arbeiten will, werde ich weitere spezifische Ausbildungen absolvieren müssen. Das alles ist nicht nur ne Frage des Geldes, sondern auch der Zeit. Ich werd bald 50…

Trotzdem bin ich, seit diese Idee wieder aufgetaucht ist und konkrete Formen angenommen hat, wie ausgetauscht. Ich hab das Gefühl, ich bin wieder am Leben. Ich bin aus der elenden Warteschleife raus, in der ich seit nem halben Jahr oder so vor mich hindümpel.

Gestern hatte ich meinen wahrscheinlich vorletzten Termin beim A-Amt. Die Ausbildung wird nicht gefördert (das wäre möglich, wenn danach konkrete Aussicht auf Anstellung bestünde). Ich machs trotzdem. Meine Beraterin beim A-Amt war, wie immer, echt cool. Die haben mich jetzt ziemlich lange ziemlich in Ruhe gelassen, haben mir diese Selbstständigkeitsberatung bezahlt, haben nur sehr wenig von mir verlangt. Trotzdem habe ich mich immer wieder grässlich gefühlt, unter Druck, ungenügend, erbärmlich. Das liegt in der ‚Natur‘ der Sache, am System.

Als ich gestern vom A-Amt nach Hause ging, war ich plötzlich wieder unglücklich und ängstlich. Ich hätte froh sein sollen, die Dinge sind entschieden und statt mich für grässliche Sozialausbeutungsjobs bewerben zu müssen, werde ich etwas machen, das ich machen will.

Trotzdem hab ich mich plötzlich wieder grässlich gefühlt. Voller Angst, voller Zweifel.
Wie bin ich auf diese idiotische Idee gekommen? Das kostet nur Geld, ist ne total unsichere Sache, hinterher hab ich so gut wie nix in der Hand, jetzt bin ich einfach bloß ein gutes Jahr verräumt und dann wieder in der selben Situation wie jetzt: arbeitslos, ohne ‚richtige‘ Ausbildung. Nur älter.

Ich war erstaunt, als diese Ängste sich gestern regten und mich niederdrückten. Wo kamen die plötzlich wieder her?

Oh, die kamen daher, dass ich mich durch den Termin beim A-Amt mal wieder durch die (vermeintlichen!) Augen anderer betrachtet habe. Und dass ich nach dem A-Amt Termin plötzlich wieder mit dem Maßstab der Normalität gemessen habe. Und was solche Messung ergibt, steht oben, im kursiven Absatz.

Als ich mich nämlich daran erinnert habe, was ich tatsächlich vorhabe, und warum ich den HP Psych machen will, da gings mir sofort wieder besser.
Ich hab nicht vor, das Ausbildungsjahr in der Warteschleife zu verbringen. Ich hab vor, das große, wunderbare Selbsterfahrungsevent zu nutzen und genau das zu üben: Selbsterfahrung. Und zwar zusammen mit anderen Leuten.
Ich hab da nicht besonders viel Übung, und ich habe eine ganz bestimmte Vorstellung davon, auf was für Leute ich da treffen werde: Auf verquaste Esoschwebsen beiderlei Gechlechts (allerdings 98% weiblich).
Und diese Vorstellung nährt sich aus meiner Arroganz, die die Kehrseite meines Minderwerigkeitskomplexes ist. Wenn die Normalität mich überrollt, dann finde ich mich nicht gut genug, dann kann ich nix und mach nix und verschwende meine Zeit.
Und wenn mein Messias-Wahn mich beflügelt, dann bin ich die einzige, die den Durchblick hat, die nicht mitmacht bei den kranken Ritualen unserer Zivilisation, die über allem steht–

Dabei bin ich selber genau die Art Person, die ich in dem HP Psych-Kurs vermute: Ne Esoschwebse. Na UND? Wer sagt, dass ich das nicht sein darf?
Und woher will ich wissen, wie die andern in dem Kurs drauf sind?

Also, ab in die Selbsterfahrung, und wenns nur dazu dient, mich mehr in die Wirklichkeit zu holen. Ich freu mich auf wirkliche Begegnung und Austausch mit andern Leuten. Wird mir guttun.

Während der Ausbildung habe ich außerdem reichlich Zeit, einiges von dem zu verwirklichen, was ich vorhatte, als ich mich selbstständig machen wollte.

Ich habe gestern, als es mir wieder nicht so gut ging, auch Morgan’s dazu befragt. Es kam The Virgin Sun Queen.
Die Karte finde ich bisschen rätselhaft, und doch liebe ich sie, Vor allem auch wegen des Textes dazu.

The ego sits in a morning sunlit room facing the forested mountains and meadows of the southeast. Before him lie his mirrored tools. On the left wall an intricate calendar shows the position of all astrological forces at any given moment. On the right wall stands a huge mirror inscribed with the words: „What is happening now.“

The Queen stands in front of him and her question burns him.

„Now that you are Lord of the Realm, what will you do?“

„In the South there will be charts and graphs but for the present we are building stone huts within the etheric castle. We shall uncover the plot, identify with the gods, increase the energy level, enter the kingdom, weave a pattern of gold, form matter, make love, and hope that the process leads to knowledge.

Schlicht übersetzt: Es liegt an mir, was mich mit den Werkzeugen mache, die mir gegeben sind.

Seit ich mich wieder daran erinnere, geht es mir richtig GUT! Bzw. ich renne hier armefuchtelnd durch die Wohnung und rufe

ICH BIN FREI! ICH BIN FREI!

Noch einmal A-Amt, und dann nimmermehr!