Impulse

Input

Jo, der Mond nimmt zu. Ich bekomme Input. Beim abnehmenden Mond hab ich noch so wunderbar in Ruhe alten Kram gesichtet, verwoben und ausgemistet. Und jetzt habe ich ein Riesenknäul an Neuem. Informationen, Bücher, Ideen, Anforderungen, INPUT.

Sichten, verweben, ausmisten?

Ich fühl mich grad bisschen überwältigt.

Ich habe beschlossen, dass ich das vermeintliche Chaos hinnehme. Ich erkläre es mit der Tide of the Time: es gehört zum zunehmenden Mond.
Ich stelle mir einen Kessel vor, da werf ich jetzt alles rein und lass es erst mal kochen. Ab und zu rühren, den Kessel im Auge behalten, dass nichts überkocht, und vielleicht auch bisschen würzen… Vielleicht eine kleine Vorauswahl, damit nichts in den Kessel kommt, das ich dann nicht auch im Trank haben möchte.
Ich hab das Gefühl, das ist wichtig. Keine Sachen in den Kessel tun, von denen ich sicher weiß, dass ich sie nicht mag.
Sonst würd ich immer dieselbe alte Suppe kochen.

Der Plan ist, dass ich zum Vollmond einen wunderbar wirksamen Zaubertrank habe. Oder so. X)

Es ist schön, mit Bildern wie Kessel und Zaubertränken zu spielen, aber die Landkarte ist nicht die Landschaft.
Auch so ein Input, der mir grad einfährt: Allgemeine Semantik. Wenn ich wieder klar denken kann, schreib ich was darüber. Vielleicht um den Vollmond rum. <\8)

Hier&Jetzt Schluss mit dem wirren Output, nur noch die Daten:

Gestern war Halbmond, Vollmond haben wir nächste Woche,
Freyjatag, 31. Juli, um ca. 12:40 h im Wassermann..

Advertisements

Hexe in der Stadt – nächster Versuch <|8)

„Hexe in der Stadt“ heißt ein Artikelchen, das ich vor ungefähr 20 Jahren geschrieben habe.
Das Thema hat mich lange beschäftigt: wie in und mit der Stadt wirken?

Das Wichtigste ist ein sozial- und umweltverträglicher Lebenswandel.
Das übe ich seit Jahren und werde langsam besser. Üben, üben, einüben, ausüben, sein.

Das ist Craft. Was ist mit der Magie?

Ich habe in den Jahren diversen magischen Kleinkram ausprobiert, geknüpft an Seifenblasen, Seedballs, Aufkleber, dezente frische Düftöle und Fächer (sehr schön in heißen, vollgestopften U-Bahnen und Bussen), Cairnchen und sowas.
Dazu könnte ich einiges schreiben, auch viele Fäden weiterspinnen, nur-
Ich habe den Eindruck, dass ich mit diesem Glitzerkram nicht weiterkomme, weil mir der SINN dahinter abhanden gekommen ist.
Eine zeitlang haben mich (und andere) Cairnchen, Aufkleber und Blumen aus Seedballs mit Freude erfüllt. Das war in München, da gibts m.E. viel zu wenig davon.
Hier in Mannheim gibts wunderbar viel davon, ganz ohne mein Zutun. (Naja, außer Cairnchen.)

Was also jetzt? Was ist mit der Stadtmagie?

Vielleicht wärs angebracht, zu erfahren, was MA möchte. Also, Mannheim.
Und, vielleicht in meinem Fall noch wichtiger: was möchte ICH mit StadtMagie bewirken?

Schlicht gesagt: Ich möchte, dass Städte ein Ort der Kultur sind, schön, heilsam und belebt. Ich möchte im Paradies auf Erden leben. Ich sehe, dass das möglich ist, also möchte ich dazu beitragen. Und da ich nun mal eine StadtVetch bin, ist die Stadt mein Lebens- und damit Wirkungsbereich.

Jo, das sind meine bescheidenen Vorstellungen.

Was MA mag, das habe ich zu erfahren. Z.B. dem Fahrrad.

Ideen, die mir dazu kamen:

– Einen Ort finden, außerhalb dieser Wohnung, an dem ich mich gerne aufhalte
Ich liebe MA; ich fahr hier gerne rum, streife durch die Straßen und Gassen – bloß: ich streife nur, ich verweile noch nirgends wirklich.
Außer in dieser Wohnung. Ich war schon immer ne grässliche Stubenhockerin.
Also:

– Mehr raus.
Jeden Tag ca. ne Stunde StadtTour. Jeden. Tag.
Das erst mal ne Woche lang. Mit Gelübde, davon hier kurz zu berichten. Das hilft mir beim Durchführen.
Das soll dazu führen:

– Mich mit der Stadt verbinden
Ich wurde und werde immer wieder angeregt, Kontakt zu den Wesenheiten aufzunehmen, die sich in unseren Städten tummeln.
Da antwortete ich immer mit: Kann ich nicht, bin ich nicht begabt für.
Jetzt werde ich etwaigen Wesenheiten bewusst mehr Aufmerksamkeit schenken.
Ob ich dazu begabt bin oder nicht, das werd ich wissen, wenn ichs ausprobiert habe.

Also basics.

Achja, und vielleicht maln kleinen Cairn statt Cairnchen.

Das genügt fürs Erste.
Work in Progress

edit:
Unbedingt angucken, was Sólveig dazu an Input hat: HIER
(gleicher Titel, neuer Text)
Hier ist sie, die gefürchtete Ping-Bäck-Schleife! Oder so fast. Geht jetzt das Interweb kaputt?

Impulse

Immer erst mal das Naheliegende tun.
Und wenn ich mich danach langweile,
kann ich meinen Impulsen nachgehen.
So schicke ich Impulse
die grad nicht passen
freundlich
WEG
im Vertrauen
Ich will vertrauen!
dass sie zur passenden Zeit wiederkommen.
Wenn die Zeit passt
ehre ich sie und nähre mein Vertrauen
indem ich ihnen Aufmerksamkeit schenke
und ihnen dann nachgehe
oder sie kompostiere.