Kamera

HECKENWICKE vereinigt mit VETCHBLOG

So, ich hab jetzt gemacht, was die schon ne längere Zeit vor mir hergeschoben habe. Ich war nicht mehr zufrieden damit, zwei Blogs gleichzeitig zu bedienen, weil es mir immer schwerer fällt, zu trennen, was ich im VETCHBLOG und was ich in der HECKE hier haben will.
Also habe ich jetzt alle Inhalte aus dem VETCHBLOG hier reingeholt. Nun habe ich einiges aufzuräumen – manche Sachen sind jetzt doppelt oder verweisen sinnlos in der Gegend rum. Bitte nicht wundern, wenn wer auf sowas stößt. Nach und nach wirds sortiert und aufgeräumt. Ich habe das Gefühl, dass ich jetzt, da die Zusammenführung getan ist, wieder mehr Lust zum Bloggen habe.

Der VETCHBLOG wird derweil weiter existieren. Beiträge wie z.B. diesen werde ich dort rebloggen, da ich drüben einige AbonentInnen habe, die mit meinen spirituellen Predigten, die ich hier immer mal wieder poste, nicht so viel anfangen können. =) Wer die mag und beide Blogs abboniert hat, kann das VETCHBLOG Abo getrost löschen.

 

Gründe, warum ich zur Zeit so wenig schreibe sind meine computerfreien Tage (in der Regel jeder zweite Tag) und auch Probleme mit meiner geliebten Kamera. Ich nennen sie immer noch „meine neue Kamera“, dabei habe ich sie am 20. Mai 2015 bekommen, sie ist also über zwei Jahre alt. Und hat also keine Garantie mehr. Und macht inzwischen solche Fotos:

Die schwarzen Flecken sind Flusen oder was weiß ich für grässliches Zeugs innen drin. Vielleicht sind das Splitter, sie ist mir nämlich auch mal runtergefallen. Und weils ne Kompaktkamera ist, stell ich mir das nicht einfach zu reinigen vor. Ich habe das Zum-Fotoladen-Gehen-und-Nachgucken-Lassen aufgeschoben und aufgeschoben, weil ich ehrlich gesagt Angst vor der Diagnose habe.

Naja, morgen geh ich zum Fotoladen, und heute beginne ich das Bloggen wieder, und inzwischen nehme ich meine alte Minikamera wieder her, die fällt zwar bisschen auseinander, und doch macht sie einigermaßen ordentliche Bilder.

Hier z.B. ein Blick heute von der Hemshofbrücke aus. Auf dem Rückweg von MA; ich war mit dem Fahrrad dort und bin oftmals ordentlich nass geworden. Und dann plötzlich knallte die Sonne durch. Tolles Wetter, schöner Herbst! 💙

Ich bin also sehr dankbar, dass ich meine alte kleine Kamera noch habe. Und doch — ich kann nix mehr einstellen, der Sucher fehlt mir, meine Neue Kamera fehlt mir!!!1! Morgen geh ich mit ihr zum Fotoladen. Drückt uns die Daumen!

 

Bis bald! =)

 

Advertisements

wichtiges Update

Es geht weiter mit den Balkonblumenfotos. Beim ersten Post heuer dazu gabs Lilienknospen. Jetzt:

Pünktlich zur Walpurgisnacht. ❤

Ich war gestern in einem mini-Fotokurs im Hack-Museum, wo ich endlich gelernt habe, was ich seit dem 20. Mai 2015 versäumt habe zu lernen – die absoluten Foto-Basics:
Kleine Blende, große Zahl, viel Schärfe. Große Blende, kleine Zahl, Schärfe auf einen bestimmten Punkt.
Letzteres ist, was meine Kamera macht, wenn ich alles auf Automatik lasse. Was ich bis gestern immer getan habe. Ich war oft nicht zufrieden, weil ich nicht nur den Vordergrund scharf haben wollte, sondern auch zeigen, was im Hintergrund los ist. Das geht jetzt endlich viel besser, weswegen Molly auf dem oberen Foto nicht nur ein vage katzenförmiger Blubb ist.

Was andererseits richtig MIST ist: Die Lumix, die ich seit dem oben erwähnten 20. Mai 2015* besitze, hat innen einen schwarzen Fleck, der besonders bei superscharfen Aufnahmen superscharf in der oberen linken Ecke stört. Keine Ahnung, ob ich den noch mal wegbekomme. Obs im Objektiv ist (das ich eh nicht wechseln kann – Kompaktkamera) oder weiter innen. MEH! Sieht so aus, als ob mein Wissen bezüglich Fotografieren noch mehr erweitert werden muss. Ich dachte, mit dem Blenden- und Belichtungszeitenkram wüsst ich jetzt alles, was ich wissen muss. Aber nein, nu  muss ich auch noch was über die Hardware lernen.

Jo, das war das wichtige Update. Ich wollt eigentlich bloß das Lilienfoto posten. X)

* Ich hab im Blog geguckt, darum weiß ich das Datum so genau. Am 20. Mai 2015 hab ich mein wundervolles Fahrrad gekauft und die Kamera kam per Post.

Die MoFi

Ich hab gestern spät noch Kaffee getrunken und letzte Nacht fast nicht geschlafen. Das war mir ausnahmweise recht, weil ungefähr viertel nach zwei die Mondfinsterin* losging.
Ich habe versucht, Fotos zu machen.
Oje.

 


OJE!

 


Oh cool! Wie hab ich das gemacht?

Tja, wie? Ich hab im Dunklen aufm Balkon frierend an irgendwelchen Rädchen und Drehschaltern rumgemacht und immer wieder draufgehalten. Dabei ist ein einziges einigermaßiges Bild rausgekommen, und ich hab keine Ahnung, wie das zustande kam. Ich wollt doch mal so ein Anleitungsbuch für meine Kamera kaufen…

Dabei gibts so viele beeindruckende Mondfotos im Netz. Was ham wir hier? Kleiner, bisschen unscharfer Mond auf schwarzem Hintergrund. Toll.
Trotzdem: ich hab Mondfotos, bei denen ich sagen kann „Ich war dabei!“ grins

Es gab einen Moment auf den Balkon, da dachte ich darüber nach, was hier gerade geschieht. Der Schatten der Erde fällt auf den Mond, die Sonne ist schräg hinter uns —
Mir wurde schwindelig. Das ist bisschen, wie das eigene Herz schlagen zu hören. Der Mond ist eine Kugel, ich kanns sehen. Die Erde wirft Schatten, der Weltraum ist wirklich, und ich bin mittendrin. Mir war, als könnte ich vom Balkon fallen, ins All.

 
Als es richtig magisch aussah, lag ich wieder im Bett und freute mich, dass wir inzwischen unterm Dachfenster schlafen. Ich wollte auch nicht noch mal aufstehen, um meinen Schnusel nicht zu stören, drum habe ich keine Fotoversuche von dem Moment, als der Mond in den Kernschatten der Erde trat. Ich muss ja auch nicht alles festhalten. Es zu sehen war ein Geschenk.

Das nächste Mal werde ich trotzdem ein Stativ nehmen. Und ich zieh mich warm an.

Die nächste bei uns sichtbare Mondfinsternis ist…
…am 31. Januar 2018, mitten in der Winternacht. Brrr!
Aber die ist bei uns eh nicht sichtbar. In Spitzbergen könnts gehn. 😛

Aber DANN, am 27. Juli 2018, in einer (hoffentlich) lauen Sommernacht, kommt die Finsternis des Jahrhunderts! So stehts auf dieser praktischen Seite:
Mondfinsternis.info

Ich denke, die werd ich noch erleben, und bis dahin kann ich auch mit meiner Kamera besser umgehen.

 

 

 
* Es gibt Vertipper, die hab ich liebgewonnen.

Üben

Heute Sonne und ein ziemlich kühler Wind. Ich hab ne Runde gedreht, mit dem Fahrrad, yödelü.
Fotomäßig –
Durch das Nachfragen im DSLR-Forum habe ich gelernt, was ein Digitalzoom ist und was der anrichtet. Nämlich ein Bild nicht durch Linse vergrößern, sondern durch Berechnung. Was zu Unsauberkeiten und Flecken führt.
Und dann habe ich festgestellt, dass ich den ständig verwendet habe, diesen Digi-Zoom. Ich hab ihn bei der neuen Kamera gar nicht erst aktiviert, und das hat zur Folge, dass ich halt nicht so nah an viele Motive rankomme, wie ichs gerne hätte. Damit hab ich nun zu arbeiten.

Außerdem hab ich ein neues Programm zur Bildbearbeitung, das kann RAW-Dateien bearbeiten. Das sind, äh, die Rohdaten. Mehr weiß ich nich. Argh. Ich mach halt rum, learning by doing, und werde dann doch mal so ein Fotografie-Turotial durcharbeiten. Hier jedenfalls Ergebnisse der heutigen Rundfahrt und meine ersten Bearbeitungs-Sünden.

Hier hab ich hemmungslos dranrumgemacht. Es ist geschmacklos, kitschig, unprofessionell, ich MAGS

Hier hab ich nur draufgehalten, die Kamera hat alles eingestellt und nen Filter beigesteuert (auch hier am Rand dunkler).

Der Vordergrund ist scharf, das Weiterwegge in der Bildmitte nicht. Da könnte Selber-Einstellen helfen.
Tutorial lesen. Üben.
Was mir gefällt: irnzwie sieht das Bild so … sahnig aus.

Dann endlich ein einigermaßen schönes Bild vom romantischen LU

Und eins, brutalst gegimped (Oder gedarktabelt? Ich weißes gar nicht mehr.) vom romantischen mannheimer Neckar.

Also, ich MAG die neue Kamera.   Und mein Fahrrad auch!  Triskel

Tüte, Ganesha, Schokoladenduft, Neumondwanderung

Eben auf dem Weg zum Kaufland hatten wir ein American Beauty Erlebnis, nur viel viel besser. Da ist doch diese Szene drin, wo der Jüngling von nebenan eine weiße Plastiktüte filmt, die vom Wind herumgeweht wird.
Achmoment, wozu gibts YouTube.


Diese Szene mein ich.
Und es ist, mal ganz ehrlich, eine ziemlich grauenvolle Szene. Schnulz schnulz schnulz und viel zu lang.

In Wirklichkeit ist das was ganz anderes. Und ich konnte kein Foto machen. Ihr müsst mir glauben und es euch vorstellen.
Heute war der Himmel wunderschön bewölkt, es gab Sonne, es gab wilden Wind, und auf dem Weg zum Kaufland sah ich einen Drachen fliegen. Dachte ich, und dann wars eine dünne orange Plastiktüte, die nen Aufwind erwischt hatte und flog. Am Himmel oben schwebte sie rum, und niemand außer dem Schnusel und ich haben sie gesehen, glaub ich.
Die Tüte flog eine ganze Weile hoch oben vor uns her und machte überhaupt keine Anstalten, zu Boden zu gehen, bis sie schließlich in einem der Bäume am Neuen Messplatz landete (da, wo neulich der Rummelplatz war).

Tja, und ich hatte meine alte Kamera zwar dabei, aber der Speicherchip steckte noch im Rechner.
Und ich hatte meine neue Kamera nicht dabei, weil ich sie noch nicht habe, HEUL.
Es kam Mail, dass sich die Lieferung noch verzögert.
Ich hab mir schon das Gesicht zerkratzen wollen wg. ojeojeoje, ich habs ja gewusst, ob die überhaupt jemals ankommt?
S’höifd ned.
Geduld üben.

Vormittags war ich alleine unterwegs gewesen, bloß einkaufen, zum Ökoladen. Dazu muss ich ne Ecke laufen, erst durch die Neckarstadt, dann über den Fluss. Da hatte ich den Chip in der Kamera und habe Fotos gemacht. Hier sind paar davon.


Das hab ich durch meine Sonnenbrille gemacht, drum ist dieser goldene Schimmer drüber. So sah alles aus.
Es ging ein Wind, es war feuchtwarm, die Bäume rauschten, und es roch nach Schokolade. Bliss.

Ich weiß nicht, ob so ein Anblick nur mich glücklich macht…
Ich finds hier jedenfalls wunderschön.

Hier war ich wieder auf dem Rückweg, hockte mit meinen Einkäufen in der Straßenbahn (mit Fahrkarte!) und hätte übers in-meine-Tasche-Fotografieren fast das Aussteigen verpasst…
In der Tasche zu sehen u.A. meine neue rabencoole Sonnenbrille in ihrer zerkratzen Hülle, einen neuen Holzrührstick zum Kerzenanzünden, die wunderhübsche 40-Jahre-Yogi-Tee-Jubiläums-Blechdose, die ich überhaupt nicht brauche und dringend kaufen musste, und rechts, bisschen verschwommen, der Ganesha-Anhänger, den ich neulich gebastelt habe und der auf seine Freilassung in der Stadt wartet.

An meiner Umsteige Haltestelle bin ich dann mit allem Geraffel grad noch rechtzeitig aus der Bahn gesprungen.
Meine Anschlussbahn lies auf sich warten, niemand war da, die Gelegenheit war günstig:
Ganesh wurde freigelassen.

Romantischer Ort…
Meisterwerk der Bildbearbeitung.

Nun ja.

Ich hab noch mehr von diesen kleinen Anhängern. Die Ganesh-Bildchen hab ich von Teebeutelhüllen, die ich zu schade zum Wegschmeißen finde. Außerdem hebe ich sowieso alles bunte Gezettel und Etikettel und Geschnipsel auf. Und Perlchen. Und ich hab ein Laminiergerät, yöh.
Die Rückseite sieht so aus (das Foto ist leider schlecht):

Als ich Neumondnachts unterwegs war, hab ich auch schon so einen aufgehängt.
Die Stadt ist so voller schöner, oft wirklich kunstvoller Graffiti, Poster, Aufkleber, Gestricktem und Gehäkeltem – ich möchte da auch was zu beitragen.
Diese Anhängerchen sind ja eher… naja, winzig, und kunstvoll sindse jetzt auch nicht so.
Sie sind halt… nett. Und ein kleiner Segen für den Ort, ja.

Die Neumondwanderung btw war sehr kurz und sehr schön. Wir haben nur eine kleine Runde gedreht. In den Straßen war es leer, aber hell wegen der Quecksilberdampflampen. An einer Bahntrasse hier wachsen Bäume und Gestrüpp, so ein Hauch Wildnis, und schon von Weitem hörten wir einen Vogel singen. Mitten in der Nacht, in der Stadt. Ganz laut, und sehr schön. Vielleicht wars eine Nachtigall. Ich kenn mich da nicht aus. Wir standen schließlich im Schatten, im Dunklen in der warmen Nacht in dieser Mini-Wildnis unter dem Baum, in dem der Vogel sang, und das war ~
Schön.

Herz

Alles wurde schon gesagt, nur noch nicht von jedem.

(Der Titel ist ein Ausspruch von Karl Valentin)

 
Oke, ich will also eine Kamera kaufen. Weil ich mich nicht auskenne und bereit bin, einiges an Geld hinzulegen (immer noch wenig für eine Spiegelreflex, aber viel für mich), hielt ich es für eine gute Idee, mich beraten zu lassen. Dazu habe ich mich gestern in einem Forum für Digitale Spiegelreflexkameras angemeldet, einen Fragebogen zur Kaufberatung ausgefüllt, gepostet – und ab da wurde ich beraten. Werde ich beraten. Der Faden ist inzwischen 47 Beiträge lang, dazu hab ich 11 PNs bekommen. Nikon, Olympus, Panasonic, Nikon, Nikon, Nikon!, Nikon ist scheiße, Edelkompakt, Bridge-Kamera (was ist das?), unbedingt ne Spiegelreflex, auf keinen Fall ne Spiegelreflex, µFT, Kit-Zoom, VF-4 Aufstecksucher, Stabilisator, mFT-Kombi, Crop-Faktor…

Wär ich doch einfach in den erstbesten Laden gegangen und hätt mir da irnzwas andrehn lassen…

 
Ich hätte es allerdings wissen müssen. Ende letzten Jahres hab ich in einem andern Fachforum wg. eines Druckers gefragt. Eigentlich ohne Not, ich wusste genau, was ich wollte: Einen Laserfarbdrucker ohne weiteres Gedöns.
Dann trudelten erste Antworten ein, dann kam die Flutwelle, und am Ende war ich völlig verwirrt, verunsichert und gelähmt und hab gar keinen Drucker gekauft.

Das Farbdruckerproblem habe ich so gelöst:
Ich geh in den Copyshop. Da kann ich ne Menge drucken lassen, bevor ich die Kosten für Anschaffung und Toner erreicht habe. Zusätzlich stinkt das Gerät woanders rum, verbraucht hier keinen Platz, und der Toner staubt mir nicht Lunge, Klamotten und Wohnung ein. Ich muss keine leeren Patronen entsorgen, hab keinen Verpackungsmüll, und umweltfreundlicher ist es allemal.

Diese Lösung funktioniert leider nicht mit ner Kamera.

Was allerdings erstbeste Läden angeht: in Mannheim gibt es, wenn das Internet die Wahrheit sagt, kein Fotofachgeschäft. Das ist blöd. Ich geh heute zum Medienriesen und fasse alles an, was die an besseren Kameras haben (Kameras im Laden in die Hand nehmen wurde mir in dem Forum – zu recht – dringend ans Herz gelegt). Kaufen werd ich da nichts. Niemals.

seufz

edit:
Immerhin lerne ich erstaunliche Dinge. Z.B. dass µFT und mTF dasselbe bedeuten. Jetzt muss ich nur noch rausbekommen, was das ist.

edit II:
Ich hab auch meine Wunschkamera gefunden.
http://www.nikon.de/de_DE/product/digital-cameras/slr/professional/df
Sie sieht aus wie meine alte analoge Nikon! Sie ist SCHNUFFIG! Sie kostet dreifackingtausend Euro!

edit III:
Heute ist der dritte Tag, da ich im DSLR-Forum angemeldet bin.
Der Thread hat inzwischen 87 Posts, und ich hab 23 PNs im Postfach.
Die sind wirklich sehr bemüht und hilfreich da. Ich bin manchmal richtig beschämt.
Eine Entscheidung ist auch gefallen. Es wird ne edel-Kompaktkamera. Ich guck die mir noch im Laden an, da müsste aber schwer was nicht mit der stimmen, wenn ich sie nicht nehmen würde. Panasonic LX100 heißt sie. Hübsch ist sie auch.