Kardamom

Badam Milch

Ein Rezept.
Ein ziemlich chaotisch geschriebenes Rezept, das vielleicht trotzdem den einen oder die andere anregt, es zu versuchen. Denn eigentlich ist die Sache total einfach: Milch, Mandeln, Kardamom und Safran, mischen, heiß oder kalt: fertig. :)

 
Badam bedeutet Mandel. Ich glaub, das Wort ist Hindi. Jedenfalls ist Badam Milk ein köstliches Getränk aus Indien. Es gibt verschiedene Versionen, eine sehr verbreitete besteht aus Mandeln, Milch, Kardamom und Safran.
Ich hab das in Indien getrunken, heiß und kalt. Es gibt das Zeug auch in Dosen, sehr süß und m.E. ziemlich grauenvoll.

Und einmal hab ich Badam Milch frisch gemacht getrunken, und das war KÖSTLICH.
Also hab ich versucht, zuhause Badam Milch zu machen. Ich habe rumprobiert mit Sojamilch*, das war aber nicht lecker. Und die Mandeln, die ich ungeschält (also, ohne steinharte richtige Schale, aber noch mit Haut) direkt aus der Packung kommend mit dem Stabmixer zu zerkleinern versuchte, die waren auch nicht der Hit in der Milch.
Also: geschälte Mandeln, am besten selber enthäuten (mit kochendem Wasser übergießen, dann lässt die Haut sich leicht lösen) und dann gleich, noch warm und feucht, verarbeiten in einem richtigen Mixer, mit einem Schuss Wasser. Das hab ich selber nie gemacht, das hab ich aus dem Internet. :)
Ich nehme nämlich inzwischen die Mandelmilch von Alnatura. Die Marke erwähne ich nur, weil ich sie mag. Es gibt viele andere Mandelmilche anderer Hersteller, die bestimmt auch gut sind. Ich achte allerdings darauf, dass kein Zucker darin ist, da ich (so gut ichs hinbekomme) zuckerfrei lebe.

Es gibt paar gute Badam-Milch Rezepte im Internet, hier stellvertretend eines (englisch).

Ich selber machs inzwischen so: Mandelmilch mit Hafermilch gemischt. Statt Kardamom-Pulver lege ich geschälte Kardamom-Stücke rein (wobei ich den Verdacht habe, das mit dem Pulver ist die bessere Idee…), dazu paar Safran-Fäden. Oder viele, das kommt drauf an, wie luxuriös das Getränk werden soll.
Das lasse ich dann lange ziehen (an einem kühlen Ort; vielleicht gar über Nacht), und dann, weil ich die heiße Variante ungleich lieber mag, mach ichs vorsichtig und langsam heiß. Statt Zucker nehme ich, wenn überhaupt, Honig.

Kalorienreich, oh ja. Und mit sehr wertvollen Zutaten. Und von einer wunderschönen, hellgelben Farbe. Badam Milch ist etwas ganz Besonderes, finde ich.

Mjam, Badam! ❤

Advertisements