KCUF

ST-RB und Neues von LotD

ST-RB: StadtTour-Rechnenschaftsbericht

Bei uns waren heute die Handwerker im Haus – das heißt, unser lieber Nachbar von untendrunter war in der Wohung und hat uns was verputzt, was von der neulichen Dachboden-Fensteraustausch-Aktion noch zu verputzen war. Morgen fahrn wir in den Baumarkt und kaufen Farbe, dann wird gestrichen, dann packen wir endlich das Bett hoch, und dann hab ich endlich mein eigenes Zimmer. Bin nicht sicher, wie schön das wird. Voll wirds.
Dienstag kommt meine Ma auf Besuch, Mittwoch hab ich den Beratungstermin wg. Selbstständig – ich bin ja insgesamt guter Dinge deswegen, möge das so bleiben.

Heute war ein voller, anstrengender Tag, und ohne mich in privateren Details zu ergehen sag ich bloß: es war teilweise nicht schön heute. Zum Glück wurds mit der Zeit alles immer besser.

So gegen 19h, die Sonne knallte, hab ich verkündet, dass ich jetzt meine Runde dreh. Der Nachbar verputzte noch, und der Oger bat mich, bald wieder zu kommen, denn heute war auch der Tag der wöchentlichen Putzaktion. Logischerweise putzen erst nach dem Verputzen. Ich versprach, spätestens um 20h wieder da zu sein.
Unten traf ich Vermieters zehnjährige Tochter, die wissen wollte, wo ich hinfahre.
„Weiß nicht“, sagte ich, „einfach so durch die Gegend. Das mach ich fast jeden Tag.“
„Kann ich mitkommen?“
„Ja klar.“
Hab ihrer Ma versprochen, dass wir in spätestens 40 Minuten wieder da sind, wg. Abendessen, das schon in Vorbereitung war, und dann sind wir los. Sie zeigte mir nen hübschen Weg den Neckar entlang und auch einen schönen Ort zum Am Wasser Sitzen. Wie bestellt!
Diesmal hatten wir nur so wenig Zeit, und wir haben beschlossen, dass wir das noch öfter machen, länger und mit Picknick. Fein, freut mich. Ich mag die sehr gern, Vermieters Tochter.
Sie hat ihrer Ma einen Blumenstrauß gepflückt

und wir hatten noch Zeit, die Knubbelblumenweide zu bewundern.

und wenns geht mach ich davon auch noch ein schönes Foto, bei Gelegenheit.
Wir waren perfekt pünktlich wieder zurück, und dann haben der Oger und ich unsere Wohnung geputzt.
Und jetzt bin ich richtig und rechtschaffen müde.

Eins hab ich noch:
Ich bekam die Tage Mail (mit Fotos!) von J., die mit Lady of the Dan irnzwo im Fränkischen umherwandert. Bzw. LotD wandert nicht nur, sondern flätzt auch unter Bäumen und guckt gefährlich in ihren Hut.

LotD distanziert sich ausdrücklich von den Rahmen der Fotos. Ich find die völlig in Ordnung, die Rahmen.

Noch faszinierender finde ich dieses Foto, zu dem J. schreibt:
„Container ist uns mitten in der Landschaft auf unserem Fränkischen Gebirgsweg begegnet. ‚Klangtherapie-Festival‘ wurde dort aufgebaut und aufm Zelt stand ‚Love is the drug‘, but we were pretty sure it was not the only drug…“

Klangtherapie… soso. Ich muss ja nicht alles verstehen. Hauptsache, es gefällt.
Mir gefällts.

Advertisements