MoFi

Die MoFi

Ich hab gestern spät noch Kaffee getrunken und letzte Nacht fast nicht geschlafen. Das war mir ausnahmweise recht, weil ungefähr viertel nach zwei die Mondfinsterin* losging.
Ich habe versucht, Fotos zu machen.
Oje.

 


OJE!

 


Oh cool! Wie hab ich das gemacht?

Tja, wie? Ich hab im Dunklen aufm Balkon frierend an irgendwelchen Rädchen und Drehschaltern rumgemacht und immer wieder draufgehalten. Dabei ist ein einziges einigermaßiges Bild rausgekommen, und ich hab keine Ahnung, wie das zustande kam. Ich wollt doch mal so ein Anleitungsbuch für meine Kamera kaufen…

Dabei gibts so viele beeindruckende Mondfotos im Netz. Was ham wir hier? Kleiner, bisschen unscharfer Mond auf schwarzem Hintergrund. Toll.
Trotzdem: ich hab Mondfotos, bei denen ich sagen kann „Ich war dabei!“ grins

Es gab einen Moment auf den Balkon, da dachte ich darüber nach, was hier gerade geschieht. Der Schatten der Erde fällt auf den Mond, die Sonne ist schräg hinter uns —
Mir wurde schwindelig. Das ist bisschen, wie das eigene Herz schlagen zu hören. Der Mond ist eine Kugel, ich kanns sehen. Die Erde wirft Schatten, der Weltraum ist wirklich, und ich bin mittendrin. Mir war, als könnte ich vom Balkon fallen, ins All.

 
Als es richtig magisch aussah, lag ich wieder im Bett und freute mich, dass wir inzwischen unterm Dachfenster schlafen. Ich wollte auch nicht noch mal aufstehen, um meinen Schnusel nicht zu stören, drum habe ich keine Fotoversuche von dem Moment, als der Mond in den Kernschatten der Erde trat. Ich muss ja auch nicht alles festhalten. Es zu sehen war ein Geschenk.

Das nächste Mal werde ich trotzdem ein Stativ nehmen. Und ich zieh mich warm an.

Die nächste bei uns sichtbare Mondfinsternis ist…
…am 31. Januar 2018, mitten in der Winternacht. Brrr!
Aber die ist bei uns eh nicht sichtbar. In Spitzbergen könnts gehn. 😛

Aber DANN, am 27. Juli 2018, in einer (hoffentlich) lauen Sommernacht, kommt die Finsternis des Jahrhunderts! So stehts auf dieser praktischen Seite:
Mondfinsternis.info

Ich denke, die werd ich noch erleben, und bis dahin kann ich auch mit meiner Kamera besser umgehen.

 

 

 
* Es gibt Vertipper, die hab ich liebgewonnen.

Advertisements