Mond

Donnerstag, 19. Oktober 2017 – Neumond in der Waage

 

Donnerstag, den 19. Otober 2017,
ca. 10 nach 9h abends
(21:11 F/M)
ist Neumond in der Waage.

Hier wie immer die
EINLADUNG
INVITATION

 

Hallo ihr Lieben,
 
ich war die Tage (fast nur) mit Erkältung im Bett, jedenfalls war ich absolut nicht online und habe auch sonst wenig von der Welt mitbekommen. Nur von der, die unmittelbar um mich herum ist.

Ich weiß noch nicht so recht, wie ich in Worte fassen soll, was mir zur Zeit auffällt. Ich hab das Gefühl, die Dinge spitzen sich mal wieder zu und noch mehr zu. Ich hab den Eindruck, viele Leute, vor allem jüngere (für mich sind das alle unter 45…) achten einerseits wenig bis gar nicht auf das Leben um sie herum. Z.B. im Straßenverkehr, beim Guten Tag-, Bitte- und Dankesagen, Türenaufhalten, überhaupt bei allem, was irnzwie mit Erziehung, Höflichkeit und Aufmerksamkeit zu tun hat. Andererseits achten die Leuts extrem darauf, dass sie ’normal‘ sind, alles ‚richtig‘ machen (also so, wie’s die andern machen) und nicht durch irgendeine Art von Selberdenken, -handeln oder sonstige Individualität auffallen.

Vielleicht bin ich einfach nur schlecht gelaunt wg. des Rumliegens die Tage und auch, weil Leute meines Alters immer so über jüngere Leute denken…

Vielleicht. Wär mir recht.

Ich glaube allerdings, es hat damit zu tun, dass unsere Entscheidung, die wir jeden Quantensprung Hier&Jetzt neu treffen — die Entscheidung, ob wir in organischer Zeit oder in MaschinenMatrixEmpireZeit leben wollen — diese jederzeit neu getroffene Entscheidung wirkt sich immer deutlicher in unserem Alltag aus. Bei mir selbst – und nee, ich stelle mich hier nicht als leuchtendes Beispiel hin. Ich hab die Tage verschnieft im Bett gelegen und DVDs geguckt. Immerhin scheint mir, dass ich noch was MERKE.

Ich wünsch uns allen, dass wir weiterhin was MERKEN. Und danach leben. Lassen und TUN.

Und denkt daran: Wahlen sind jeden Tag. Beim Einkaufen, beim Konsumieren.

Somewhat grumpy greetings for now; und bis bald, wenn ich fitter bin und bessere Laune habe.

Ladet ein, verlinkt, vernetzt, macht mit, habts gut dabei!

Bis dann im Netz!

Advertisements

Montag, 7. August 2017 – Vollmond im Wassermann (und Mondfinsternis)

  


Montag, den 7. August 2017,
um 10 nach 8h abends (20:10 F/M)
ist Vollmond im Wassermann.
Außerdem Mondfinsternis um 20:20 F/M.

Hier wie immer die
EINLADUNG
INVITATION

 

Jo… ganz originell sag ich zur Zeitqualität: Intensiv!

Bei vielen von uns ist in der letzten Zeit Licht auf vordem undeutlich erkannte Muster gefallen. Das Licht hat sehr gut getan und einiges aufgelöst. Nun, so fühlt sich das für mich an, sind wir dabei, ins Neue zu gehen. Ausmisten sortieren, mutig sein, vertrauen, noch nicht so genau wissen, wo es uns hinführt, wie das Gewebe aussieht, dessen Fäden wir bereits in den Händen spüren.

Es ist noch ne Mondfinsternis am Montag, dazu sagt z.B. Susanne Godharmaspirit was in ihrem Video zum August. →klick←.
Sie sagt auch noch mehr interessante Sachen. =)

Außerdem kam die Tage ein neues „Roamcast“ von Neil Kramer, das mir gut gefallen hat. Wer des Englischen mächtig ist, kann sich hier drauf einlassen: →klick

Ich hier bin zur Zeit ziemlich wortkarg. Das hat mit dem Neusortieren und -ausrichten zu tun. Und damit, dass ich zu spät noch zu viel Kaffee trinke. 😛
Wer weiß, wie lange das noch währt und wo es hinführt. Es bleibt spannend in unseren wirklich sehr interessanten Zeiten. Hehe.

Ladet ein, verlinkt, vernetzt, macht mit, habts gut dabei!
Bis dann im Netz!

23. Juli 2017 – Neumond im Löwen

Sonntag, den 23. Juli 2017,
um viertel vor 12 mittags
(11:45 F/M)
ist Neumond im Löwen.

Hier wie immer die
EINLADUNG
INVITATION

Das Bild oben ist hoffentlich der geneigten LeserInnenschaft löwig genug…

Da fällt mir der Witz von Tünnes un Schäl ein, wo Tünnes von der Safari aus Afrika heimkommt und Schäl ihn fragt, wieviele Löwen er gesehen habe?
„Keine— dat is bei Löwen vill!“

Oke. X) Neumond.
Ich hab das Gefühl, es ist grad ein bisschen Ruhe eingekehrt, was nicht heißt, dass es alles superglatt läuft oder nicht auch anstrengend wär. Die Hitze bügelt ja auch ordentlich.
Themen, die mir zur Zeit  begegnen, sind innere Impulse — Impulse, die im Innern sich zeigen — , Sortieren von Prioritäten, Überprüfen des Status Quo (ist’s noch stimmig so wie es ist?) und auch Rückblicke in die Vergangenheit, die zu Neubewertung, Versühnung und Weitergehen führen können.

Jo. Und viel mehr kann ich gar nicht sagen, ich selbst stecke mittendrin. Wünsch euch eine gute Zeit und einen wundervollen, wohligen, frohen löwigen Neumond.

Ladet ein, verlinkt, vernetzt, macht mit, habts gut dabei!

Bis dann im Netz!

9. Juni 2017 – Vollmond im Schützen

Morgen, Freyjatag, den 9. Juni 2017,
ca. kurz nach drei Uhr nachmittags
(15:09 F/M)
ist Vollmond im Schützen.

Hier wie immer die
EINLADUNG
INVITATION

Wow, das Bild oben ist … ich hatte schon schönere. Es ist, wie’s ist.
Wie’s halt so ist. =)

Ich habe neulich durch meine Mondposts und -mails geguckt —
Das mach ich jetzt auch schon über ein Jahr, das mit den Mondmails und -blogbeiträgen. Ich glaub, im März 2016 habe ich angefangen. Beim Wiederlesen ist mir aufgefallen, dass ich jedesmal geschrieben habe, dass grad eine intensive Zeit sei.
Das habe ich so empfunden, sonst hätte ichs nicht geschrieben. Was mir bestätigt, was wir eh wussten: Voll- und Neumonde sind Knotenpunkte im Zeitgefüge.

Zur Zeit – haha! – scheints besonders intensiv zu sein. Ich beschränke mich hier auf das, was ich selber wahrnehme – bei mir und in meiner Umgebung und durch Infos, die bei mir ankommen:
Es geht wieder in tiefere Schichten.

Mich ganz persönlich beuteln zur Zeit heftige Emotionen und Muster, von denen ich teilweise dachte, ich hätte sie überwunden. Dazu kommen andere, von denen ich vordem gar nicht wusste, dass ich sie hege.
Ich weiß, dass ich damit nicht alleine bin.
Wenn die eine oder der andere sich jetzt persönlich angesprochen fühlt, dann sag ich der/dem: Ich meine nicht nur dich und mich, sondern noch andere, von denen ich weiß.

Das finde ich persönlich sehr tröstlich.

Einerseits müssen wir alle unseren eigenen Kram selber durchfühlen und transformieren – auf der anderen Seite sind wir alle miteinander verbunden. Was wir bei uns lösen, wirkt heilsam aufs Ganze, und wir werden unterstützt, wenn wir das wollen. Wir unterstützen uns z.B. gegenseitig.

Trotzdem. Warum hört das nicht endlich auf? Warum gibt es so gut wie keine Verschnaufspausen mehr?
Weil JETZT die Zeit ist. Weil wir die Fähigkeiten und die Kraft haben. Doch, haben wir.
Die heftigen Emotionen, die wiederkehrenden und die neuen/uralten Muster wollen ans Licht, gesehen, durchlebt und durchfühlt werden, damit sie sich endlich verändern und/oder auflösen können.
Und wenn wir ein altes Muster erkannt haben, einen Schmerz durchfühlt, auf der anderen Seite wieder rausgekommen sind, tscha, dann wartet gleich das Nächste auf uns.
Jaja, das fühlt sich oft – nett gesagt – anstrengend und gruselig an. Die Skala geht von Aufregend und toll! über nicht schon wieder… bis in existenziellen Horror oder ins schwarze Loch der Depression.
Vielleicht ist ein kleiner Trost dabei, dass hier&jetzt niemand ’scheitert‘, sondern wir alle immer tiefer ans Eingemachte kommen und durchkönnen! Wir sind dabei, uns weiterzuleveln.

Die Mondmedi ist – wie immer – eine gute Gelegenheit, sich zu zentrieren, sich zu erden, ins Hier&Jetzt zu finden. Sich zu vernetzen. Und dann, dazu soll der Schütze Mond hilfreich sein, dann ist es auch eine gute Gelegenheit, das zu fühlen, was wir wirklich wollen. Fülle, Liebe, Heilsein – oder gar nichts so Großartiges, nur ein kleines nettes Gefühl von Wärme und schönen Blumen – was auch immer euch mit guten Vibes erfüllt: lasst es fließen; durch euren Leib und in euren Raum.

Ladet ein, verlinkt, vernetzt, macht mit, habts gut dabei!

Bis dann im Netz!

4. Juni 2017, Sonntag ~ Dankesammlung

Also – heute hatte ich einen energielosen, kraftlosen Tag. Hab nicht weniger geschlafen als sonst. Vielleicht das Wetter, vielleicht der Kaffee — wo stand denn der Mond heute? Wenn er innem Luftzeichen steht (bin selber Steinbock, Erde), gehts mir oft nicht gut.
Ah ja, Waage. Basst.
Hm, gestern war er auch schon in der Waage, und da gings mir viel besser.
Is ja auch egaaal…

Ich bin dankbar, dass wir mit Putzen fertig sind. SEHR dankbar! ❤

Ich bin dankbar, dass der Regen, der heute morgen nach Dauerregen aussah, aufgehört hat. Die letzten Stunden schien die Sonne! ❤

Ich bin dankbar, weil es so schön hier ist! ❤

Das gehört eigentlich noch in die gestrige Dankesammlung: wir haben am Freyjatag für Nelly Antibiotikum-Pillen bekommen, die wir ihr ab gestern zweimal täglich geben sollen. Als ich die Packung sah, war ich entsetzt – wie sollen wir so fette Teile in das Kätzchen reinbekommen?

Ah. Wow. Meine Erleichterung überstrahlt in diesem Fall meine Abscheu wg. der Verpackungsorgie.

Das Schönste heute war eine längere Mail, die ich morgens bekam. Von einer Freundin, die eine harte OP gut überstanden hat. Und sie hat auch noch warme, ermutigende Worte für mich gefunden. (Nee, ich hab sie nicht vollgejammert. Das wollt ich doch erwähnen.) Hilfreiche, wohtuende Worte, und dabei ist sie diejenige, die grad aus dem Krankenhaus heimgekommen ist. Ich übe, nicht beschämt, sondern nur aus ganzem Herzen dankbar zu sein. ❤ ❤ ❤

Und jetzt mach ich Schicht. Heute gehts früh ins Bett!

Smooches, Ihr Lieben. ❤

29. Mai ~ Dankesammlung – Nachtrag

Ich hatte eine grünschillernde, laute, kleine Fliege in meinem Zimmer, die hab ich eben eingefangen und auf den Balkon getragen, freigelassen – und da hab ich die Mondsichel gesehen. Und dann – immer wieder versuche ich, Mauersegler zu fotografieren, ich hab zig Fotos von völlig vogelfreien Himmeln… Total lack of swift… Und als ich eben auf den Auslöser drückte, zischten sie durchs Bild.

Danke an die grünschillernde kleine Fliege! ❤ Und an die Mauersegler. Und überhaupt. ❤

 

Tscha. Tag gelobt. Vor dem Abend. => mehrere Dankesammlungsbeiträge an einem Tag.
Auch oke.