Neumond

Donnerstag 15. Februar 2☉18 – Neumond im Wassermann

Mondpost, wie angekündigt. =)

Ich bin bisschen spät, und ich machs kurz heute. Der Neumond ist um 22:02 (F/M) diese Nacht. Kurz davor gibts noch eine partielle Sonnenfinsternis. Altes wird abgeschlossen und landet auf dem Kompost bzw. in der Recycling-Anlage.

Meine persönliche Sichtweise zum Mond hat sich in der letzten Zeit geändert – das war auch der Grund, warum ich die Mondpost eingestellt hatte. Für mich ist Neumond keine Phase des Neubeginns, sondern mein Fokus liegt auf Reinigung und Schutz. Dazu schreibe ich gerne mehr – immer, wenn sich mir etwas geformt hat. =)

Hier&Jetzt mache ich es so: Vor dem genauen Zeitpunkt finde ich einen Satz, eine Aussage, die ich in frühen Jahren schon verinnerlicht habe und die es endlich zu deprogrammieren gilt. (Anleitung und Anregung dazu habe ich aus dem I Ging-Buch, das ich immer wieder gerne erwähne und empfehle.)

Es geht mir bei der Reinigung um tief verankerte Zuschreibungen, um Glaubenssätze, die unser Verhalten, unsere Wahrnehmung und unser Reagieren prägen und uns und anderen schaden.
Ich beginne also meine Neumondübung damit, dass ich in Worte fasse, was ich loswerden möchte, ein Verhalten und/oder Reagieren von mir, das ich unheilsam finde.
Zum Beispiel – „Lieber Gott, mach, dass ich nicht immer geich beleidigt bin.“  – Ich möchte nicht mehr so schnell beleidigt sein. Das ist das Thema. Zum Deprogrammieren finde ich nun die exakte Aussage, die in meinem Innern unheilsam wirkt.
Dazu formuliere ich, was mir dazu einfällt. Zum Beispiel habe ich hier vielleicht meinen Vater im Ohr, der zu mir sagt „Du beleidigte Leberwurst!“ Um herauszufinden, ob das der zu deprogrammiernde Wortlaut ist, spreche ich ihn laut aus und werfe dazu drei Münzen. (Vorher definiere ich, welche Seite der Münzen JA und welche Seite NEIN bedeutet.) Sobald dreimal JA kommt, habe ich den Satz gefunden. Solange nur ein- oder zweimal JA kommt, bin ich noch auf der Suche. Das kann ich so verstehen, wie beim Ich sehe was, was du nicht siehst-Spiel. Dreimal NEIN bedeutet „ganz ganz kalt“, NEIN NEIN JA: „wärmer“, NEIN JA JA: „es wird heiß“, JA JA JA: das ist es.

Um das Beispiel von oben aufzunehmen: Von „Du beleidigte Leberwurst“ ausgehend kann jemand dann z.B. bei „du bist immer so empfindlich“ rauskommen, oder bei „Stell dich nicht so an!“ oder „Prinzessin auf der Erbse“… Es kann sein, dass ein Satz rauskommt, der sehr weh tut, oder auch einer, mit dem du bewusst gar nichts anfangen kannst. Egal. Hier üben wir Vertrauen und nehmen an, was durchs Werfen der Münzen angezeigt wird. Wenn wir das nicht möchten, ist es sinnlos, die Übung zu machen.

Die Aussage zu finden, kann bisschen dauern. Muss nicht, kann. Kann auch interessant sein, wo die Suche uns lang- und hinführt.

Wenn ich die Aussage habe, spreche ich sie laut aus und dann dreimal klar und deutlich NEIN. Ohne Aggression, ohne Wut. Klar und fest und sicher. Nein. Nein. Nein.
Ich kann mir auch vorstellen, wie die Aussage verbrennt  – mir fällt grad die „Violette Flamme der Transformation“ ein, davon hab ich mal gelesen… Ich hab ein schwarzes Loch genommen, wo ich den Mist reingegeben habe. Was ich sagen will: Visualisiert (= stellt euch vor) was euch liegt und gefällt und was Wucht hat – wenn ihr möchtet. Das dreimalige laute Aussprechen von NEIN ist allerdings obligatorisch bei dieser Übung.

Jo, und wenn das getan ist, ist gut.

Wobei, ich habe letztes Mal noch einen unaufwändigen Zirkel geschlossen. Ich bin vorher einmal rechtsrum im Kreis um die Stelle gegangen, wo ich zum Deprogrammieren gessessen habe, und danach zum Lösen einmal links drumrum.

Eya. Das mach ich zur Zeit. Wenn ich mich umguck: Für uns steht reichlich Neues an, Neuorientierung innen wie außen. Dazu müssen wir den alten Mist endlich los sein. Weg haben. Ich machs zur Zeit so wie hier beschrieben.

Blessed be, allerseits! =)

Advertisements

Neumond-Monster

Hehe.

Geh grad meine Fotos durch, da seh ich eins von nem Graffito, das ich neulich in einer Unterführung fand, als ich von LU nach MA gelaufen bin. (Ich war zu geizig, um die Straßenbahn zu bezahlen. Das is doch mal gesunder Geiz. )

Das Graffito passt zu meinen neuen Erkenntnissen zu den Voll- und Neumonden. Das hier ganz speziell zum Neumond. Und neenee, es ist nicht gruslig gemeint. Es ist ne frohe Botschaft, sozusagen.

„Wir gucken nicht mehr nach, ob unter dem Bett Monster sind, seit wir begriffen haben, dass sie in uns drin sind.“

 

Mehr dazu — das ist eine weitere frohe Botschaft in dem Zusammenhang, vielleicht , für die eine oder den anderen — mehr dazu demnächst, denn ich werde vorläufig die Mondposts wieder aufnehmen. Nächsten Neumond gehts weiter. „Vorläufig“, weil ich nicht weiß, wie sich die Affaire Vetch-Computer weiterentwickelt. Wir hatten eine lange und intensive Beziehung, wunderbare Zeiten, auch schreckliche Streits (einmal hab ich ihn angespuckt…) und doch dachte ich immer, ich kann ihm vertrauen. Da bin ich mir inzwischen nicht mehr so sicher.

Ich beobachte das. Derweil gilt: zum nächsten Neumond, der ist im Februar, gibts wieder Mondposts (und Mondmails, für die, die’s möchten).

 

Smooches derweil. ❤

weil ich grad dabei bin… heute war Neumond. Und kein Mondpost.

Ihr Lieben,

in der letzten Zeit habe ich immer mehr die Lust verloren, Mondposts zu schreiben.

Ich hatte seit dem letzten Vollmond schon fast beschlossen, keine mehr zu posten. Dann habe ich gedacht, frag ich doch erst mal meine Orakel – und wie üblich bei solchen Fragen — die Sorte Frage, die mir keine ‚höhere Macht‘ beantworten kann, sondern deren Antwort ich selber sowieso weiß — wie üblich bei dieser Sorte Frage waren die Antworten meiner Orakel nicht hilfreich sondern schwammig.

Eindeutig dagegen ist, dass ich gestern dachte, der Neumond wäre erst morgen, so dass ich heute noch Zeit gehabt hätte, den Mondpost zu schreiben.
Dem ist nicht so. Der Neumond war heute so gegen 12h rum, ich hab den Termin verpasst. Das ist kein Zufall, ich hab nämlich in Wirklichkeit genau gewusst, wann Neumond ist. Ich hatte nur beschlossen, es bis jetzt eben zu ‚vergessen‘.

Es gibt keine Mondposts von mir mehr. Ich glaube, für immer. Wer mag, ist natürlich sehr herzlich eingeladen, selber welche zu schreiben.

Oke. =) Jetzt fühl ich mich … befreit!

A thing is complete
when you can
let it
be

(Gita Bellin)

 

 

Donnerstag, 19. Oktober 2017 – Neumond in der Waage

 

Donnerstag, den 19. Otober 2017,
ca. 10 nach 9h abends
(21:11 F/M)
ist Neumond in der Waage.

Hier wie immer die
EINLADUNG
INVITATION

 

Hallo ihr Lieben,
 
ich war die Tage (fast nur) mit Erkältung im Bett, jedenfalls war ich absolut nicht online und habe auch sonst wenig von der Welt mitbekommen. Nur von der, die unmittelbar um mich herum ist.

Ich weiß noch nicht so recht, wie ich in Worte fassen soll, was mir zur Zeit auffällt. Ich hab das Gefühl, die Dinge spitzen sich mal wieder zu und noch mehr zu. Ich hab den Eindruck, viele Leute, vor allem jüngere (für mich sind das alle unter 45…) achten einerseits wenig bis gar nicht auf das Leben um sie herum. Z.B. im Straßenverkehr, beim Guten Tag-, Bitte- und Dankesagen, Türenaufhalten, überhaupt bei allem, was irnzwie mit Erziehung, Höflichkeit und Aufmerksamkeit zu tun hat. Andererseits achten die Leuts extrem darauf, dass sie ’normal‘ sind, alles ‚richtig‘ machen (also so, wie’s die andern machen) und nicht durch irgendeine Art von Selberdenken, -handeln oder sonstige Individualität auffallen.

Vielleicht bin ich einfach nur schlecht gelaunt wg. des Rumliegens die Tage und auch, weil Leute meines Alters immer so über jüngere Leute denken…

Vielleicht. Wär mir recht.

Ich glaube allerdings, es hat damit zu tun, dass unsere Entscheidung, die wir jeden Quantensprung Hier&Jetzt neu treffen — die Entscheidung, ob wir in organischer Zeit oder in MaschinenMatrixEmpireZeit leben wollen — diese jederzeit neu getroffene Entscheidung wirkt sich immer deutlicher in unserem Alltag aus. Bei mir selbst – und nee, ich stelle mich hier nicht als leuchtendes Beispiel hin. Ich hab die Tage verschnieft im Bett gelegen und DVDs geguckt. Immerhin scheint mir, dass ich noch was MERKE.

Ich wünsch uns allen, dass wir weiterhin was MERKEN. Und danach leben. Lassen und TUN.

Und denkt daran: Wahlen sind jeden Tag. Beim Einkaufen, beim Konsumieren.

Somewhat grumpy greetings for now; und bis bald, wenn ich fitter bin und bessere Laune habe.

Ladet ein, verlinkt, vernetzt, macht mit, habts gut dabei!

Bis dann im Netz!

Mittwoch, 20. September 2017 – Neumond in der Jungfrau

Da kann ich ein altes Mondbild wiederverwenden, wie praktisch

 

 

Mittwoch, den 20. September 2017,
ca. halb 8 Uhr morgens
(7:29 F/M)
ist Neumond in der Jungfrau.

Hier wie immer die
EINLADUNG
INVITATION

 
Der JungfrauNeumond dieses Jahr ganz knapp vor dem offiziellen Herbstanfang (der ist nächsten Freyjatag). Seit einiger Zeit schon habe ich das Gefühl, wir sind in einer Verschnaufspause in den intensiven Zeiten, in denen wir leben. Auch um mich rum erfahre ich zur Zeit von keinen besonderen Katastrophen. Wie wundervoll, das habe ich schon lange nicht mehr empfunden – dieses Gefühl von Ruhe und Zeithaben. Vielleicht ist das auch ganz subjektiv nur für mich so und liegt nur daran, dass ich in der letzten Zeit wenig am Computer war.
Glaub ich nicht… ich glaube, WEIL die Zeitströmung grad so sanft und tief ist, hat es sich gefügt, dass ich wenig am Computer bin.
Wie dem auch sei.
Ich finde, es ist ein ruhiges In-die-Gänge-kommen und Manifestieren von lange Gewünschtem zu spüren. Zumindest hier, wo ich bin.

Es ist jetzt eine schöne Gelegenheit, zum Erntedank den Altar zu schmücken und mit den Gaben zu füllen, die wir (bekommen) haben – und auch selber erschaffen.

Blessed be =)

Ladet ein, verlinkt, vernetzt, macht mit, habts gut dabei!

Bis dann im Netz!

 

HEUTE, 21. August 2017 – Neumond im Löwen

 

HEUTE, Montag, 21. August 2017,
halb neun abends (20:30 F/M)
ist Neumond im Löwen

 

Hier wie immer die
EINLADUNG
INVITATION

Schon wieder Neumond im Löwen – das hatten wir letzten Monat auch schon. Sowas gibts manchmal. Ein schöner Grund, das schnuffige Hauslöwinnenmondbild noch mal zu posten. Danke an Nelly. =) ❤
Außerdem ist noch ne Sonnenfinsternis, zu sehen in Usa, und es ist also ein ganz besonderer Neumond, und ich habs ziemlich verschnarcht mit der Mondpost. Ich kränkel ein bisschen; das ist hier nur so ein Knapp-vor-Äktschen-Not-Mondbeitrag. Ich bitte um Nachsehen.
Also, heute abend — in ein paar Stunden ist Neumond. Macht’s euch kuschlig!

Ladet ein, verlinkt, vernetzt, macht mit, habts gut dabei!

Bis dann im Netz!

23. Juli 2017 – Neumond im Löwen

Sonntag, den 23. Juli 2017,
um viertel vor 12 mittags
(11:45 F/M)
ist Neumond im Löwen.

Hier wie immer die
EINLADUNG
INVITATION

Das Bild oben ist hoffentlich der geneigten LeserInnenschaft löwig genug…

Da fällt mir der Witz von Tünnes un Schäl ein, wo Tünnes von der Safari aus Afrika heimkommt und Schäl ihn fragt, wieviele Löwen er gesehen habe?
„Keine— dat is bei Löwen vill!“

Oke. X) Neumond.
Ich hab das Gefühl, es ist grad ein bisschen Ruhe eingekehrt, was nicht heißt, dass es alles superglatt läuft oder nicht auch anstrengend wär. Die Hitze bügelt ja auch ordentlich.
Themen, die mir zur Zeit  begegnen, sind innere Impulse — Impulse, die im Innern sich zeigen — , Sortieren von Prioritäten, Überprüfen des Status Quo (ist’s noch stimmig so wie es ist?) und auch Rückblicke in die Vergangenheit, die zu Neubewertung, Versühnung und Weitergehen führen können.

Jo. Und viel mehr kann ich gar nicht sagen, ich selbst stecke mittendrin. Wünsch euch eine gute Zeit und einen wundervollen, wohligen, frohen löwigen Neumond.

Ladet ein, verlinkt, vernetzt, macht mit, habts gut dabei!

Bis dann im Netz!