Red Sonja

Donnerstag, 6. & Montag, 17. Juli ~ Dankesammlung

Heute der letzte alte Tag zum Abdanken.

Donnerstag, 6. Juli

Da hab ich nichts im Reinschreibebuch notiert. Ich erinnere mich nicht mehr an den Tag. Nur, dass alle Fotos (bis auf das erste), die ich am Tag drauf in die HECKENWICKE gepostet habe, vom 6. Juli sind. Und da sind einige Dinge drauf, für die ich dankbar war und bin. Z.B. die schöne Filzschlange, die ne Bekannte von mir in Passau selbstgemacht hat. Das schnuffige Ufo, das ich selber selbstgemacht hab. Das hübsche goldene Armband, das Rote Buch, der köstliche Mangold. Die duftenden Lilien (inzwischen lange verblüht). Die Zinnien (so heißt die damals mir noch unbekannte Blüte). Und Molly. ❤

 

Heute, Montag 17. Juli.

Heute. Wieder so müde, was vielleicht auch damit zusammenhängt, dass wir oft sehr sehr spät erst einschlafen. Ja, ist ne gewagte These, und doch…

Heute habe ich ganz ganz GANZ viele Pöppel gemacht. Mit Datteln, Feigen, Pflaumen, Mandelmehl, Gewürzen und nem Schuss Kaffee. Sind gut geworden, und nu haben wir wieder ne zeitlang Süßes vorrätig. Danke auch an Red Sonja! =)

Auf dem Balkon zeigt eine der beiden Tomaten die erste Errötung. ❤

 
Nachdem ich im Blumengeschäft nicht fündig wurde, bin ich eben zum Baumarkt gefahren. In der Gartenabteilung wartete er auf mich. Genau einer, 4 €, mit kleinen Sporen unter manchen Blättern. Ich bin froh! 💚💚💚💚💚

Jo, und jetzt muss ich Comp ausmachen und mit Saugen anfangen, denn wir hatten ja den Putztag auf heute verschoben. Natürlich bin ich heute dafür gar nicht mehr dankbar — und wenn wirs dann geschafft haben, dann werde ich sehr dankbar sein.

Weißnicht, ob ich später noch mal an den Rechner komme, wir wollen heute viel früher ins Bett. Morgen ist Gerichtstermin und compfrei. Ich wünsch mir hier&jetzt von mir, dass ich morgen auch wirklich compfrei mach. Ich hab noch 6 Stunden gut — die kann ich mir wunderbar aufheben.

Also, ich sach ma zuversichtlich: Bis übermorgen, ihr Lieben!

Oh, die gedichtfreie Woche ist vorbei! Na dann.

Der Frauenhaarfarn
die errötete Tomate
Pflanzen machen froh

Puh, das ist kein gutes Haiku. Wenigstens ist es wahr.

 

 

Advertisements

Dienstag, 4. Juli und Freyjatag, 14. & Samstag 15. Juli ~ Dankesammlung

Dienstag, 4. Juli

Das ist noch einer der alten Tage, die ich nach und nach abdanke. =)
Das war der Tag, da meine Ma wieder heimgefahren ist. Ich hab gar nichts im Reinschreibebuch vermerkt an dem Tag.
Ich weiß noch, dass es ein heißer, sonniger Tag war. Und dass der Besuch meiner Ma bis zuletzt fröhlich und harmonisch war. Dafür danke! ❤

 

Gestern, Freitag der 14. Juli
Ah. Gestern kam unsere Pöppelmaschine an. Wir haben sie „Red Sonja“ getauft. Ich werde sie auch fotogafieren, demnächst. Gestern hab ich damit süße Dattel-Mandelmehl-Pöppel gemacht. Es ging ratz-fatz. Im Vergleich zu vorher ungefähr ein Viertel an Zeit und Aufwand. Ich bin sehr zufrieden!

Außerordentlich erstaunt und dankbar bin ich auch dafür, dass Red Sonja, obwohl sie etwas größer ist, als ich dachte, einen Platz in der Küche gefunden hat, wo sie nicht im Weg ist, gut aussieht und praktisch zum Bedienen ist. Und das zahlreiche Zubehör hab ich auch untergebracht. Eigentlich wusste ich, dass nichts mehr in unsere Küche passt, schon gar nicht so was Umfangreiches. Wir haben sie trotzdem bestellt, und nu hat sie sich magisch eingefügt, was mein Vertrauen stärkt, dass das eine gute, sinnvolle Anschaffung ist. Gleich gibts noch Eis!

  Im Bioladen bekam ich viel müden Mangold für wenig Geld angeboten. Den gibts morgen, der frischt sich grad im Kühlschrank wieder auf.

Ich lag gestern nackt auf der Terrasse, zwischen hummelvollen Blumen, und sog Sonnenlicht auf wie ein Schwamm. Ich bin so dankbar, dass es so schön hier ist, mit Blumen, die so üppig und wild wuchern. Ich höre die Straßengeräusche, es ist lebhaft im Hemshof, und auf unserer Terrasse kann ich nackich mittendrin in den Sonne liegen, weil niemand drauf schauen kann.

Mein Schnusel hat mir erzählt, dass eine, die wir beide kennen und mit der ich mich neulich länger unterhalten habe, ganz besonders nette Dinge über mich zu ihm gesagt hat. Ach, sowas hörste auch nicht jeden Tag, das hat mich sehr gefreut!

Der Himmel war gestern wieder so schön! Ich war lange auf der Terrasse, lag, wie erwähnt, nackt in der Sonne, dann saß ich am Tisch und schrieb was und begann zu frösteln wg. Wind und Wolken–
Frösteln ist nach den ganzen krassheißen Tagen balsamischer Luxus.
Später, als es sanft dämmerte, kam starker Wind auf, tiefe Wolken voller Regen — ich ließ Seifenblasen fliegen, viele davon pustete der Wind aus dem Stab. Wie Luftblasen unter Wasser.

Es war der letzte Tag vom Wavespell, ich machte abends das ÖlLichtglas sauber und freute mich über diese neue Struktur. (Mehr dazu hier.)

An dem Tag hab ich auch ein Foto von einer im Gießwassertopf dümpelnden Blüte gemacht. Besonders schön finde ich daran den sich in Wassertropfen spiegelnden Wolkenhimmel.

 

 

Heute, Samstag, 15. Juli.

Heute haben wir lange, lange geschlafen, dann haben wir im Bett noch zwei Folgen einer diesmal wirklich guten Serie geguckt („The Leftovers“). Dann wunderbar gefrühstückt. Dann so dies und das gebrasselt.
Mehr kann ich zu heute gar nicht sagen. Es war/ist ein entspannter, ruhiger, kuschliger, ereignisloser Tag, und genau dafür bin ich dankbar! ❤