retrograder Merkur

Neumond diese Nacht bzw. morgen – und Lichtmess

Neumond im Wassermann um 1:06h (F/M) in der kommenden Nacht.

Außerdem ist heute Pt.4 des retrograden Merkurs, die Phase ist jetzt also endgültig durch. Möge alles wunderbar sein.

Außerdem ist die zunehmende Sichel im Wassermann der Mondstandstermin für Lichtmess.
Wenn ich grad dabei bin: Andere Termin für die Feste, nach dieser Methode: Astrothek: Feste im Jahreskreis

 Lichtmess 09. Februar 2017
14:32
21°02′ ♒
 Tag&Nachtgleiche 20. März 2017
10:28
♈
 Walpurgis 29. April 2017
02:14
08°58′ ♉
 Sommersonnenwende 21. Juni 2017
04:23
♋
 Kräuterweihe 13. August 2017
14:42
21°02′ ♌
 Tag&Nachtgleiche 22. September 2017
20:01
♎
 HelOwEen 01. November 2017
05:00
08°58’♏
 Wintersonnenwende 21. Dezember 2017
16:27
♑

Leuts, sorry, dass ich nicht mehr schreibe, unsere Küche wird umgezogen und ich bin… beschäftigt. Bis bald, hoffe ich!

12. Januar 2017 – Vollmond im Krebs

 

 

Donnerstag, den 12. Januar 2017,
ca halb 1h mittags
(12:33 F/M)
ist Vollmond im Krebs.

Seit dem 8. Januar geht Merkur wieder vorwärts. Ich spüre das deutlich: Dinge klären sich und nehmen Fahrt auf. Wenn das alles so nach Plan weiter läuft, hat sich Ende Januar der letzte Nebel geklärt und wir können Neugefundenes anwenden.
So, und jetzt wieder ans Packen. Wir treffen uns morgen im Mondnetz.
 
Und dazu die

Ladet ein, verlinkt, vernetzt, macht mit, habts gut dabei!

   
Bis dann im Netz!  

Die Umzugs-Oper von Wohindemit

Atmelose Arien der Umzugsoper:

Zuallererstmal, warum ich überhaupt diesen Post hier poste: Ich les fast nix mehr online, ich klicke nichts an, ich kommentier so gut wie nicht mehr. Das ist, weil ich fast nicht mehr online bin, und wenn, dann bekomm ich nur noch wenig in den Kopf. Bitte nehmts mir nicht übel! Das kann sich auch noch hinziehen bis Mitte/Ende März.

Unsere neue Wohnung in LU ist viel kleiner als wir dachten, was wir erst gemerkt haben, als wir den Mietvertrag schon unterschrieben und hier schon gekündigt hatten. Wir haben auch viel Dachschräge, was mich besonders fasziniert, weil das beim Wohnungssuchen eins der absoluten Kriterien für NEIN war. Die Dachschräge haben wir beim Besichtigen einfach ausgeblendet. Auch die Küche ist winzig, das war ein weiteres Kriterium: eine große Küche.
SEUFZ.
Da wir beide die Wohnung haben wollten und tatsächlich bekommen haben, obwohl sie in vielen vorher definierten wesentlichen Punkten eine NEIN-Wohnung ist, und wir also unbewusst ganz viel ausgeblendet haben, gehe ich davon aus, dass wir die Wohnung haben, die wir haben SOLLEN.
Damit wir dort leben können, müssen wir ganz viel ausmisten. Viel mehr als wir vorhatten. Das sind so Fügungen, über die bin ich FROH und dankbar.

Gruselig ist mir auch immer wieder. Die Küche ist wirklich winzig. Oje.
Und es sind nach wie vor eine Menge Dinge zu klären, auch mit unseren Noch-Vermietern.

Ab Morgen geht Merkur wieder langsam vorwärts. Wie sich bei uns die Dinge zum Merkur retro und zum Neumond gefügt haben, das ist wirklich faszinierend. Die Overtüre der Umzugsoper und ihr erster Akt sind genau in diese Zeit gefallen, und an entscheidenden astrologischen Punkten fügten sich hier wesentliche Dinge. Und die Phase ist noch nicht vorbei. Wenn wir durch sind und ich dazu komme, dann möcht ich das gerne mal aufdröseln.

Das Ausmisten/Reduzieren/Vermindern soll weitere Veränderungen Richtung HEILUNG mit sich bringen. Ich werde meinen Medienkonsum reduzieren. Ich will in LU nach wie vor bloggen und Blogs lesen, allerdings nicht mehr in dem Ausmaß wie zu meinen Hochzeiten. Ich will stattdessen heilsamere, wirklichere, unmittelbarere Dinge tun. Ich hab zur Entspannung und zum Einschlafen in der letzten Zeit viel Input zum Lebensbaum und von Neil Kramer gehabt.
Ich glaub nicht, dass ich auf meine alten Tage noch mit ner hermetischen Schule anfange, und doch sind in der letzten Zeit (Merkur retro…) bei mir eine Menge Puzzlestücke angefallen, alte, sehr alte und ganz neue. Ich seh das Bild noch nicht komplett (Merkur retro… noch nicht vorbei, die Phase). Und doch: ich seh was. Vor allem seh ich, dass ich viel mehr als jetzt SEIN will, verkörpern will. Embodiment.

Jo.

Nachgeblubber zum Abschluss:
Das Moll hat sichs noch mal voll gegeben und kurz vorm Auszug Orte in der Wohnung erkundigt, die zuvor noch nie eine Pfote beschlichen hat.
Ich hatte vorher so ein seltsames Kratzen und Schaben kleiner Krällchen gehört und konnte das überhaupt nicht einordnen. Bis ichs über meinem Kopf maunzen hörte. Sie muss sich irnzwie den schrägen Balken entlang hochgezogen und -geschoben haben.
Die Heizung unten im Bild ist noch maln halben Meter höher als ich, nur damit die geneigte LeserInnenschaft sich ne Vorstellung machen kann, wie hoch das Kätzchen da hockt. (Und warum wir – u.A. – umziehen. Diese Wohnung bekommen wir im Winter nicht warm.)

Gerettet wurde sie durch eine Gemeinschaftsaktion. Ich stand auf der Leiter und hielt ein dickes großes Sofakissen über den Kopf, mein Freund gab Anweisungen, und das Kätzchen ist dann aufs Kissen gesprungen.

Puh.

Merkur retro


Merkur retro =)

Nur zur Info, für die, die auf sowas achten: Heute betritt Merkur die ‚Schattenarena‘, den Bereich, in dem er demnächst rückläufig wird.

Hier die Daten:

Punkt 1: 2. Dezember 2016 – 28°♐
Punkt 2: 19. Dezember 2016 – 15°♑
Punkt 3: 8. Januar 2017 – 28°♐
Punkt 4: 27. Januar 2017 – 15°♑

Hier← mehr zum Thema.
Wer Fragen hat: immer her damit.

Wut

Ich hatte am Samstag einen Wutausbruch.
Ich will nicht ins Detail gehen, es betrifft zwei Leute und unseren Lebensraum. Wir hatten vor ca. zwei Wochen ein freundliches und – dachten wir – klärendes Gespräch mit denen über Dinge, die nicht so weiter laufen können, wie sie seit viel zu langer Zeit liefen.
Sie liefen so nicht nur, weil die Leuts sich unangemessen verhalten haben, sondern auch, weil erst der Gefährte und dann auch ich uns das haben lächelnd gefallen lassen.

Beim Gespräch habe ich erklärt, was so nicht mehr geht und was ich nicht mehr möchte, und was ich unbedingt möchte – nämlich ein freundliches Verhältnis auf Augenhöhe. Und nicht mehr lächeln und immer nett sein, wenn es nicht angemessen ist.

Das Gespräch verlief gut, ich dachte, es wäre alles offen gelegt, klar und verstanden. Wir hatten ein erleichtertes Gefühl nach diesem Gespräch. Dass Merkur zu der Zeit immer noch rückläufig war – mei, bin ich abergläubisch?!? Ah bah!

Dann geschah dies und das, und zwar genau so, wie vor dem Gespräch. Nur mit mehr Hektik und Stress für alle beim Versuchen, Wünsche von uns zu erfüllen, die wir gar nicht geäußert hatten.
Merkur ist seit Donnerstag, den 22. 9. wieder direktläufig, Freitag geschah wieder was, und Samstagmorgen wachte ich früh auf. Ich wollte sofort wieder einschlafen. Sattdessen sickerten mir all die Dinge, die gelaufen sind, ins Bewusstsein. Und ich spürte, wie in meinem Leib eine Wut erst nur funkte und dann zu einem schönen dicken Feuer wurde. Kein schwelender Ärger, keine ängstliche Aggression, sondern eine dicke fette Wut.

Jo, und die hat sich dann an der Stelle entladen, wo sie hingehört.

Und jetzt ist jemand sehr entsetzt und verschreckt.

Ich war bis gestern noch ganz im Reinen mit all dem. Ich habe RECHT, ich war nicht beleidigend, persönlich oder sonstwie fies. Ich war einfach nur wütend darüber, wie Sachen gelaufen sind. Ich bin allerdings, wenn ich so wütend bin, sehr intensiv.

Jo, und ich habe, nachdem sich das jetzt zwei Tage gesetzt hat, begriffen, dass die Personen, bei der sich meine Wut entladen hat, überhaupt nicht verstanden haben, warum ich so wütend geworden bin. Die haben auch beim ‚klärenden Gespräch‘ nicht wirklich begriffen, was unser Anliegen ist.
Und ich bin im Reinen damit, dass es nun mal so zu sein scheint, dass mit Erklären nichts gewonnen ist. Das ist wie bei Kindern, die müssen auch nicht alles verstehen. Die können (noch) nicht alles verstehen, die müssen manchmal nur erkennen, wo die Grenze ist und sich daran halten.
So gesehen war meine Wut heilsam.

Und doch bin ich heute traurig. Es tut mir leid, dass ich so intensiv geworden bin. Das ist meine eigene ‚Schuld‘ – weil ich so lange nichts gemerkt habe, kam die Erkenntnis so krass und die Wut wurde so stark.

Und ich bin traurig, weil ich auch ENDLICH ent-täuscht wurde: Ich habe diese beiden Leute maßlos überschätzt. Das ist meine eigene ‚Schuld‘, das ist ein Muster meines Lebens, das ich auflösen muss, damit ich weiter komme: Ich muss aufhören, Leute zu überschätzen, über mich zu stellen, ihnen zu unterstellen, dass sie – tschuldigung, dass das so arrogant wirkt – dass sie das intellektuelle und emotionale Niveau haben, auf dem ich versuche, mich mit ihnen auszutauschen.

Ich würde gerne um Entschuldigung bitten… und wenn ich das täte und bei der Wahrheit bleibe, dann käme das grad so raus: „Es tut mir leid, dass ich euch all die Zeit so überschätzt habe. Ich habe jetzt erkannt, dass ihr beide überfordert seid und nicht versteht, was wir von euch erwarten. Ich bitte euch um Entschuldigung, dass ich vorausgesetzt habe, dass wir auf Augenhöhe miteinander sind. Ach, das habe ich ja nicht mal! Ich habe euch beide über mich gestellt, und stattdessen muss man euch nehmen wie Kinder.“

Das wirkt nicht wie eine Bitte und Entschuldigung, sondern wie eine Beleidigung.

Naja. Es hat mir jetzt gut getan, das hinzuschreiben, und ich lasse es weiter sacken. Ich bin voller Vertrauen, dass wir einen angemessenen Umgang miteinander finden werden. Merkur ist ja noch bis 6. Oktober in der Schattenarena. Neue Muster entstehen erst.

Oh, und wie! So wie’s lief läuft es jedenfalls nicht mehr.

 

 

Projekte

Seit dem letzten Neumond hats mir mehr und mehr die Sprache verschlagen. Ich schiebe das einfach auf den rückläufigen Merkur, der seit einer Woche wieder vorwärts geht. Am 6. Juni sind wir ganz aus der Nummer raus, und ich ahne, dass ich dann blogmäßig wieder in Fahrt bin.

Hier&Jetzt hab ich erst mal aufzuräumen und einige lose Fäden aufzunehmen und zu verknüpfen.

 

PROJEKT NIE WIEDER TETRA PAK
Funktioniert. Seit ich den Sojamilchmacher bestellt habe, haben wir kein Tetra Pak mehr gekauft.

Um die Frage von Marille Grünblatt zu beantworten:
Ich habe inzwischen Mandel Milch gemacht, auch gemischt mit Cashews, die ist köstlich geworden.
Reismilch geht auch gut, mit einem EL Öl und 5 Cashews.

Cashews sind überhaupt köstlich und damit werd ich noch einiges andere ausprobieren. Und wie erfreulich:
„In kaum einem anderen Lebensmittel ist der Anteil an der essentiellen Aminosäure Tryptophan derart hoch wie bei den Cashewkernen. Tryptophan ist ein unerlässlicher Nährstoff bei der Produktion des Neurotransmitters Serotonin. Gemeinsam mit dem Vitamin B6 (Bierhefe, Kartoffeln) kann Tryptophan helfen, Depressionen zu behandeln.“ Wikipedia

Hafermilch dagegen hat nicht gut geklappt, weil ich die warm hergestellt habe, und dabei wird Hafer schleimig. Wie ich weiß und ausgeblendet hatte. Drum hatte ich keine Milch, sondern Brei. Logisch. Ging dann übers Müsli weg. Ein bisschen davon auch sehr gut in Saucen.
Außerdem habe ich inzwischen rausbekommen, dass die Süße der vormals gekauften und so geliebten Hafermilch durch hinzugefügte Enzyme ensteht. Das kann ich zuhause nicht nachmachen. Also Hafermilch derweil gecancelt, wobei ich noch mal die kalte Methode versuchen werde. Dannmal, wenns is.

Der wunderbare Nebeneffekt beim Sojamilch machen sind die Okarapöppel. Jedesmal werdense bisschen anders.

Pöppelcairn an Paprikageröllhaufen in Cashewmilchpfütze

 

PROJEKT NIE WIEDER ALUHÜLLEN
Die Firma Glafey hat mir ein zauberhaftes Paket geschickt, also, meine Bestellung ist angekommen.
Ich habe jetzt eine Menge Teelichte ohne Hüllen und vor allem habe ich einige Dosen „St. Peter“ und „vierteljährlich“.

Ich habe vor Kurzem begonnen, mit selbstgebastelten ÖlLichtern zu experimentieren und habe damit das Gefühl, ich bin wieder ein Wegstück weiter heimgekommen. Anders kann ichs nicht ausdrücken. Diese Öllichter erfordern Pflege, und das mach ich sehr gern. Das Licht und das Zubehör und alles daran ist schön, finde ich.

Ein Foto vom Chaos auf meiner Truhe/dem Altar. Zu sehen sind drei Ölflaschen zum Nachgießen, drei Becher mit Dochten in bunten Papierhaltern (für St. Peter, Foto davon unterm Beitrag) und ein Glas mit Dochten in weißen Papierhaltern für „vierteljährlich“ (catchy names ham die Glafeys). Der Schwimmer für „vierteljährlich“ liegt auch im Glas, der war noch nicht im Einsatz. Die passen perfekt in Teelichtgläser. Perfekt!
Rechts im Bild mein Schmuckteller, der nichts mit den Lichtern zu tun hat und nur so aufs Bild geraten ist. Ist auch hübsch.
Darunter, unten rechts, liegt ein selbstgemachter ÖlLicht-Schwimmer. Da werde ich noch mehr machen, weil die für größere Gefäße gut sind. Und alles sieht toll aus. Das Licht scheint durch das Öl und das Wasser; Magie, Steampunk, Zauber, Wunder.
Ich bin froh! ❤

 

PROJEKT WENIGER PLASTIKMÜLL
Naja.
Es wird sehr allmählich und doch merklich weniger. Trotzdem immer noch anderhalb gelbe Säcke auf zwei Wochen. Viel zu viel. Weiter mit Weniger!
Wir brauchen immerhin so gut wie keine Plastikmülltüten mehr, weil wir in der Küche den Mülleimer abgeschafft haben. Stattdessen, sehr fotogen mit dem Fensterkristall Lichtfleck:
Warum ich da nicht früher drauf gekommen bin, also, vor vielen Jahren, das wundert mich sehr.

Den Plastikmüllbeutel im Bad, wo der Katzendreck reinkommt, lege ich inzwischen auch mit Zeitung aus, dann wird der Beutel nur ausgekippt. Wir haben seit vielen Tagen den selben Beutel im Einsatz.

Kleine Schritte.

☿ Merkur geht wieder rückwärts

Es ist wieder so weit. Bzw. wir haben schon das erste Viertel geschafft, und jetzt wirds akut. Am 28. April beginnt Merkur im Stier rückwärts zu gehen. Genaue Daten unten.

Das nehme ich zum Anlass, dieses Lied zu posten. Ist eher… heavy, sag ich nur zur Warnung. Dafür kurz. Und SUPER (find ich, und das Cover gefällt mir gar nicht. Wollt ich nur erwähnt haben…).

Daedalus, your child is falling and the Labyrinth is calling.
Renegade heaps, humanity abandoned.
Bower of the vowels, you lit them and fanned them.
Mercury, the courier, celestial messenger
Bed with Dawn, your bride.
Arrowhead of Diane, pierce the mind of a man,
Tongueless muse of time

 
Ich kann den Text weder erklären, noch will ich ihn übersetzen ~ manches darin ergibt grad Sinn für mich. Daedalus z.B.
 

Hier noch die ungefähren Daten für die Merkur-retro-Phase. Den ersten Teil haben wir schon erlebt.

Pt 1: 14. April 2016 – 14°20′ ♉
Pt. 2: 28. April 2016 – 23°36′ ♉
Pt. 3: 22. Mai 2016 – 14°20′ ♉
Pt. 4: 6. Juni 2016 – 23°36′ ♉

Und wie immer: hier eine kurze Erklärung zu diesen Phasen.