SALVATION

StarWars

Zu StarWars ist alles gesagt worden. Von fast allen. Mehrfach.

Also noch mal…

Das wunderbare Erlebnis in der Jugend, als die durch früh-genuge-Geburt-Gesegneten (z.B. meine Schulfreundin Lady of the Dan, und natürlich ich selber) die Originalversionen der ersten drei Filme im Kino sehen konnten.
Das legendäre Triple Feature im münchener Cinema. (GOSH, der Schuppen ist auch runtergekommen seit damals!) Käsepopkorn. Dialoge mitsprechen.
Damals war alles gut. Lady of the Dan und ich wurden durch die Filme zu kreativen Höchstleistungen angestachelt. Einige davon werde ich hier bestimmt noch zeigen. Die allererste Ausgabe meiner Zeitschrift SALVATION hat jedenfalls Darth Vader auf dem Cover. Eine von Lady of the Dan angefertigte Zeichnung. Er trägt seinen Kopf unterm Arm. Großartig.
(Ich guck grad… es hatten vier der insgesamt sechs Ausgaben ein StarWars-Cover. N° 5 hatte ein Polo-Cover, und N° 6 das.)

Dann, Jahre später, als wir nicht damit rechneten, kamen die unsäglichen Prequels. Meine Helden Darth Vader und Boba Fett völlig verdorben, entstellt, pervertiert.

Dann das Schlimmste:
Die alten Filme für immer verhunzt durch Remastering, CGI-Aufgeblase und Geschichtsfälschung.

Damit ist StarWars für mich erledigt. Es existiert nur noch in meinen schönen Erinnerungen.
Und auf meinem unglaublich coolen Boba-Fett-T-Shirt, das mir Lady of the Dan neulich anlässlich meiner Abschiedsfeier von München geschenkt hat. Ich hätte gerne ein Bild dazu gelinkt, aber ich finde keins im Netz. DAS ist ein cooles Shirt!
Es ist so cool, dass ich damit hier in Mannheim schon ein paar Mal am hellichten Tage, in aller Öffentlichkeit, rumgelaufen bin.
Ich finde, ich bin jetzt alt genug für sowas.
Ich wurde auch paarmal sehr fröhlich angegrinst.

Und das langt mir an StarWars in meinem Leben.

Nun bekam ich letzte Woche Samstag einen Brief von Lady of the Dan, und darin einen Zeitungsauschnitt zu dem neuen StarWars Film, der dieses Jahr zu Weihnachten rauskommen wird. Hab inzwischen auch einen Trailer gesehen.
Da regt sich gar nichts bei mir, nicht mal Abscheu. Die Musik ist vertraut und wundervoll, die Soundeffekte sind wie damals, und doch: leer, glatt, öde. Eins der vielen CGI-SciFi-Spektakel, mit denen wir seit einigen Jahren gelangweilt werden.
Ich guck den vielleicht, wenn die DVD 5.-€ kostet. Wahrscheinlich nicht.

Ich schreib das alles auch nur, weil ich, kurz nachdem ich Lady of the Dans Brief aus dem Kasten gezogen hatte, diesen Aufkleber auf der Straße sah:

Und das freut mich halt immer wieder, wenn die Dinge sich so schön fügen.

P.S.
Für die Unerschrockenen stelle ich hier die erste Ausgabe SALVATION als fast unverhunztes Faksimile zur Verfügung.
Es ist lange her, wir waren jung, wir hätten das Geld gebraucht, wenn wir welches damit gemacht hätten (Oh, ich habs versucht!), wir gingen auf eine Mädchenschule. Das alles bitte ich zu beachten, wenn der Link angeklickt wird.

 

Bei absoluter Begeisterung (Eine Nachfrage würde genügen… oder, hehe, schickt GELD!) stelle ich die andern Hefte auch ein, nach und nach.
Advertisements

Wichtige Dinge

 

Gleich zum Wichtigsten: mein neuer Desktop.

Gestern 3:1 Heimsieg gegen Ingolstadt. Es ist sehr spannend! Mittwoch ist das nächste Spiel. Ich hab die Regeln von diesem Play Off noch nicht ganz verstanden.
Jedenfalls, wenn die Adler das nächste Spiel gewinnen, ham sie … gewonnen.

Und dann ham sich hier so Leute gewundert, dass ich plötzlich Eishockei gut finde, aus heiterem Himmel.

Diesen Leuten sag ich „HAH!“
Dazu lege ich das Cover der 6 Ausgabe meiner ersten Zeitschrift vor, sie erschien 1985. HAH!

Hierbei handelt es sich um Igor Larionow. Glaubich.

Außerdem hats innen noch ein Poster. HHHHAHHH!

 
P.S.
Tanja fand halt die kanadische Mannschaft gut, und ich die sowjetische.
Sie war eine Klassenkameradin ausm Max-Josef-Stift in München, ein Mädchengymnasium auf dem ich 3 Jahre lang ziemlich gelitten hab.
Hab aber paar coole Mädchen da kennengelernt (v.A. Lady of the Dan).
Tanja hab ich leider aus den Augen verloren. Ich erinnere mich immer noch mit Freude an eine Postkarte, die sie mir mal aus den Ferien schrieb. Es war nur ein Satz drauf:
Von Kirche zu Kirche, von Schloss zu Schloss, mir tun schon die Füße weh!