späte Spätpubertät

Aus dem Tagebuch einer Nerdin

Ein Zitat aus dem grässlichen „offiziellen Star Wars Magazin“, das ich wg. eines Bountyhunter Specials gekauft habe, möchte ich für die Nachwelt erhalten.

Ich saß mit dem Heft im Zug und las, und irgendwann fiel mir auf, dass ich mein Boba-T-Shirt anhatte. Jaja, sowas besitze ich. Hatte C. mal im Laden, und weils natürlich keine Sau kaufen wollte, hat sie’s mir geschenkt. Und inzwischen bin ich soweit seelisch gefestigt oder meinetwegen auch verwirrt, dass ich’s manchmal in der Öffentlichkeit trage.

Jedenfalls, ich bemerkte, dass ich mein Boba-Shirt anhatte, und gleichzeitig stieg eine Gruppe Berufsschüler ein, und mir wars plötzlich doch arg peinlich. Bis ich auf Aussagen von J. Bulloch stieß (hat Boba im Film ‚gespielt‘ bzw. in die Rüstung gepasst), und haltlos zu kichern anfing. Es geht da um die kleineren Heldentaten, die ein Hunter ständig und eher nebenbei vollbringt, wie eben zum Beispiel das Tragen der Rüstung.

Auf der StarWars Trading-Card „Quick Reflexes“ steht: „Boba Fett’s helmet has infrared capabilities, a motion tracking system, a macrobinocular viewer, an internal comlink and a broadband antenna. He doesn’t miss a thing.“
Dazu Bulloch: „Ich erinnere mich daran, beinahe auf Darth Vaders Umhang getreten zu sein, als wir die Treppen zur Karbongefrierkammer hinunterstiegen. Ich konnte kaum etwas sehen.“

Ich stelle mir gern vor, wie Boba auf Darths Umhang latscht. Wie beide erstarren. Wie Darth sich langsam umdreht, wie sie runter schaun auf den schwarzen Stoff unter Bobas Fuß… Und wie Darth Boba dann einen ganz kleinen, ganz leichten Stips vor die Brust gibt.
Bulloch: „Die größte Herausforderung war, nicht umzufallen, weil ich durch den Jet-Pack etwas zu viel Gewicht auf dem Rücken hatte.“

Und bitte, erkläre mir doch mal jemand, was Boba wirklich mit seinem „internal comlink“ anfängt! „Milz an Kleinhirn, Milz an Kleinhirn!“

 


Den König Kupferkopp hier hab ich damals auf der Ergoschule in „Kupfer“ als mein Werkstück abgegeben.
Ich bekam eine 2 und musste ihn mit heimnehmen.
Er hing dann in Passau im Hausflur, bis ich ausgezogen bin und ihn da wohl ‚vergessen‘ habe.

 

Advertisements