Umbruch

Tscha…

ex-Vermieters haben heute krass gelogen und wollen vor Gericht. Ich erzähle nicht, was war und ist, weil ich dem nicht mehr Energie geben will als nötig. Das ist eine Lektion: ruhig und gelassen und bei der Wahrheit bleiben. Mit der Wahrheit kann ich wirken, damit bin ich im Reinen. Und wenn das Gelüge durchkommt, dann würd mich das schlimmstenfalls Geld kosten, mehr nicht. Nicht meine Ehre, nicht meine Würde.

Und wenn ich mich hier so umgucke – wenn ex-Vermieters nicht so gewesen wären, wie sie waren, dann wären wir jetzt nicht hier, in dieser wundervollen Wohnung. Die Umgebung ist auch viel besser, finde ich. Mehr Licht, mehr Raum, mehr Grün. Gestern ist ein wilder Papagei über unsere kleine Dachterasse geflogen. Und auch das Einkaufen ist besser hier.

Es war anstrengend und teilweise schrecklich und qualvoll, und doch ging alles so schnell. Wir wollten im Dezember wg. eines Tropfen ins volle Fass von einem Tag auf den andern von den Leuten weg. Wir haben sofort am nächsten Tag die ersten Wohnungen besichtigt. Zwei Wochen lang fast täglich Wohnungen besichtigt. Es war ziemlich viel Mist dabei, und auch ganz Nettes. Nichts wirklich Gutes, bis auf eine klasse Wohnung in den Quadraten in MA und dieser hier in LU. Die in den Quadraten hatten wir schon fast zugesagt, und da war sie weg wg. plötzlichen Eigenbedarfs des Vermieters. Und dann haben wir diese hier in LU per Mailkontakt gemietet. Haben die alte Behausung gekündigt und unsere Wohnung zum zweiten Mal betreten. Und dann haben wir gedacht, wir hätten einen schrecklichen Fehler gemacht… (In diesem Artikel habe ich das ein bisschen beschrieben und mich dabei sehr zusamengerissen. In Wirklichkeit waren wir richtig entsetzt und in Angst. Wir hatten so viel Angst in dieser Zeit, vorher auch schon. Tscha, wichtige Übungen.)

Und dann kamen drei harte Monate ausmisten, packen, Schleppen, auspacken, einräumen, Möbel aussuchen, herfahren, hochschleppen und aufbauen, einräumen – und seit ein-zwei Wochen sind wir hier wirklich angekommen, gucken uns um und können gar nicht fassen, wie schön es hier ist. Es ist hier alles, alles! so viel besser, gepflegter, schöner, lebendiger, lichter, wärmer, wundervoller! Ich bin so froh, so dankbar, dass wir umgezogen sind. Das haben wir tatsächlich unseren ex-Vermieters zu verdanken. Wenn die nett und korrekt wären, ehrlich und auf Augenhöhe, dann wär uns nicht eingefallen, umzuziehen. Sind sie aber nicht, und drum wollen die jetzt noch Ärger – und ich muss mich nicht ärgern, nur weil die uns ärgern und melken wollen. Und weil die sind wie sie sind, sind wir da WEG und jetzt hier.

DANKE!  

Advertisements

Mashallah!

Wir haben Telefon und Internet. Als wir heute von Möbelum bei Heidelberg mit dem Auto voller Regale zurückkamen, standen (unangekündigt) zwei Herren von der Telekom vor der Tür, Techniker, und jetzt gehts. Ich hab nicht mehr damit gerechnet. Ich hock auf dem Bett (vgl. 2 Beiträge untendrunter) und tippe ins Netz!!11!

Oh, und ich bin echt erschöpft, körperlich. Am 7. Dezember letzten Jahres haben wir beschlossen, auzuziehen. Am Tag drauf haben wir die erste Wohnung besichtigt, seit dem sind wir in Äktschen. Und fertig sind wir noch nicht, es ist immer noch Restzeugs in der alten Wohnung, und bisschen streichen müssen wir da auch noch. Im April wird alles über die Bühne sein.

Heute klopf ich mir – uns – für das bis jetzt Geschaffte auf die Schulter. Wir haben den ganzen Umzug fast alleine gemacht. Jeden Tag gepackt, geschleppt, gefahren, treppauf, treppab, seit Januar. Bei paar größeren Möbel hatten wir Hilfe von Kumpel mit Bus, und der hat auch das Wunder vollbracht, eine schnufflige, funktionierende Küche in das winzige Kästchen zu bauen, das wir hier zur Verfügung haben. Den Rest haben der Gefährte und ich gestemmt. Inkl. Flohmarkt, wo wir um 4h morgens aufgelaufen sind. Gestern haben wir noch zwei Truhen von Möbelum  aufgebaut, vor paar Tagen nen Kleiderschrank – wunderschöne Möbel. Es ist überhaupt wunderschön hier.

Okee… die Wolken wackeln. Als ich die gif eben gemacht habe, hielt ichs für ne gute Idee.

So. Ich hätte reichlich zu erzählen, nur bin ich aus oben erwähnten Gründen sehr müde. Morgens gehts weiter, Regale aufbaun und in der alten Wohnung was machen. Immerhin werd ich mich jetzt öfters melden und Schritt für Schritt wieder mehr ins Bloggen kommen, aktiv und passiv.

Und jetzt ab unter die Decke.
 

Bettkatzen und Taubenfenster

Als Ergänzung zum vorherigen Beitrag: Die Wahrheit zum Ausblick aus dem Schlafbereichsfenster und fast alle Katzen.

Nelly ist leider nicht aufm Bett, sie ist nie da, wo Elvis (der schwarze Kater) ist.

Sooo, jetzt hab ich das Internet vom Freund reichlich für Blödsinn ausgenutzt. Ich hocke übrigens in der alten Wohnung, die mir inzwischen vorkommt, wie ein dunkles, verranztes, schimmliges Loch, was sie leider auch ist.
Wir haben Sperrmüll runtergebracht, und die Bud ist immer noch voll mit Geraffel. Unglaublich! Demnächst karren wir das zum Flohmarkt, und möge ALLLES verkauft werden! Immerhin habe ich eine sehr geliebte, aber nicht mehr gebrauchte Truhe und das ebenso geliebte, nicht mehr gebrauchte und leider auch arg katzenverkratze Ledersofa verschenken/verkaufen können. Hätte mir sehr weh getan, die zum Sperrmüll zu geben.

Und jetzt fahren wir heim!

 

nach wie vor offline… und Neumond Ende der Woche

Tscha, wie die eine oder der andere bemerkt hat, hat das nicht geklappt in der neuen Wohnung mit dem neuen Anbieter für Internet. 😛 Ich bin jetzt grad über nen Freund online, und dann wieder lange nicht. Anfang März, inshallah.

Mondpost weiß ich nicht, ob ichs schaffe. Wenn nicht: Neumond in den Fischen am Sonntag, 26. Februar um 15:58 (F/M).
Ne Mondfinsternis gibts auch.

Jooo. Ich hab grad den Dachboden der alten Wohnung ausgeräumt ~ da war Zeugs drauf, unfassbar. Ende der Woche wird Sperrmüll abgeholt, mashallah!

Die neue Wohnung ist wundervoll!

Eya. Ich mach wieder Schluss, bin ganz matschig in der Birne und hab Rückenschmerzen. Bis hoffentlich bald!


 

nach wie vor offline…

Tscha, wie die eine oder der andere bemerkt hat, hat das nicht geklappt in der neuen Wohnung mit dem neuen Anbieter für Internet. 😛 Ich bin jetzt grad über nen Freund online, und dann wieder lange nicht. Anfang März, inshallah.

Jooo. Ich hab grad den Dachboden der alten Wohnung ausgeräumt ~ da war Zeugs drauf, unfassbar. Ende der Woche wird Sperrmüll abgeholt, mashallah!

Die neue Wohnung ist wundervoll!

Eya. Ich mach wieder Schluss, bin ganz matschig in der Birne und hab Rückenschmerzen. Bis hoffentlich bald!