vanitas

alte Fotos

Es ist hier ein neuer Scanner eingetroffen. Einer, der wirklich gute Bilder macht. Ich geh grad durch alte Fotos, also, so richtige Fotos, zum Anfassen. Aus der Zeit als ich noch eine richtige Spiegelreflex-Nikon mit Film drin hatte. Ich konnte nicht wirklich gut damit umgehen, viel hab ich gar nicht. Nur drei Bilder zum Vorzeigen sind rausgekommen.

 

Das hier ist natürlich technisch grauenhaft, unterbelichtet – und ich liebe es. Das war in unserer Wohnung in Köln-Mülheim. Damals gab es noch Sozialhilfe, mein damaliger Freund lebte davon. Ich ging noch zur Schule.  Das Bild heißt Vanitas. Wenns ein Gemälde wär, wärs echt gut…

 

Das hier ist auch in Köln, auch ewig her. In der Straße hatte die Oma von meinem damaligen Freund ihr kleines Hexenhäuschen mit Garten, das sie nicht verkauft hat. Der Rest drumrum…

Ich mag das Bild. So ist das in unserer lebensfeindlichen Industriestadtrealität. Außerdem mag ich das Licht. Das Licht ist wirklich.

Und zum Schluss noch ein schönes, erbauliches Bild.

Diesen Aquarellkasten hab ich als Teenie von einem Freund der Familie geschenkt bekommen. Ich hab ihn immer noch. Gebrauchte Farbkästen sind so extrem fotogen, und ich mag auch die leichte Unschärfe und die gedämpften Farben. Keine Ahnung, wo oder wann das war. Lange her, dass ich die Nikon hatte.

 

Was mich eben richtig froh gemacht hat: Ich habe viele (nicht wirklich tolle) Bilder aus Köln, München und Passau, die Ausschnitte zeigen, Häuserfassaden, Gestrüpp und Gras, Himmel, Straßen, Läden, die erahnen lassen, wonach ich mich damals so sehr gesehnt habe. Nur wars das nie wirklich, es sah immer nur ein bisschen so aus. Und jetzt, in Mannheim, ist es wirklich. Ich bin da, wo ich sein will. Dafür bin ich sehr dankbar!

 

Das allerdings ist Köln. 🙂

 

Advertisements