Vogel

Regen- und Laberschwall

Etwas ist aufgebrochen und ich hab das Gefühl, meine ungeplante Blogpause neigt sich dem Ende zu. Ich hab wieder Lust, zu schreiben.

Passend dazu gabs hier grad ein heftiges Gewitter – ENDLICH – und es ist krass abgekühlt. Das ist GUT. Die letzte Nacht war grausam. Wir schlafen unterm Dach, wo sich die Wärme sammelt, und wir können das Dachfenster nur einen Spalt auflassen, weil sonst Molly-Katze über die Dächer streift. Was ich ihr so gönnen würde, das ist doch was, das Katzen tun: Über die Dächer streifen.

Ich war eben auf dem Balkon und hab Fotos gemacht, einfach nur Fotos vom Regen, weil der so SCHÖN ist, und wie ich mir die grad anguck, muss ich lachen. Da kann ich die nächste Krähenkarte für’s VetchDeck draus machen.

Die Geschichte vom Vogel

Zugang zum Sufismus bekam ich über meinen Gefährten, der mir oft aus Idries Shahs Büchern vorliest. Manche sagen ja, der sei gar kein richtiger Sufi. Das kann ich nicht beurteilen. Idries Shah ist einer meiner Lehrer, das genügt mir.

Mein Gefährte sagt, Idries Shah sagt, dass Geschichten eine wichtige Lehrmethode der Sufis sind (vgl. Stories are Maps) und viele Ebenen haben. Viele Aspekte. Sieben Möglichkeiten der Interpretation. 🙂

Mir ist die Tage eine Geschichte eingefallen, der ich zum ersten Mal in diesem Buch hier begegnet bin: Idries Shah: „Die drei Wahrheiten – Weisheitsgeschichten der Sufis.“

Die Geschichte geht so:

Ein Mann fängt einen kleinen Vogel, der sagt zu ihm:
„Lass mich frei, und ich werde dir drei gute Ratschläge geben. Den einen sofort, den zweiten, wenn ich auf den Baum da geflogen bin, und den letzten, wenn ich auf dem Berg dort bin.“
„Na gut. Gib mir den ersten Ratschlag.“
„Wenn du etwas verlierst, beklage es nicht, auch wenn es dir wertvoll wie das Leben scheint.“
Der Mann gibt den Vogel frei. Der flattert auf den Baum und sagt:
„Wenn du etwas Unwahrscheinliches hörst, dann glaube es nicht, ohne es zu prüfen.
Übrigens, hehe, in mir sind drei große, unglaublich wertvolle Edelsteine, die dir gehören würden, wenn du mich getötet hättest.“
Der Mann beginnt zu jammern „Oh nein! Warum nur habe ich auf dich gehört? Jetzt gib mir wenigstens den dritten Ratschlag!“
„Denn kannst du eh nicht brauchen, da du die ersten beiden Ratschläge schon nicht beherzigst.
Du jammerst wegen verlorener Edelsteine, dabei bin ich viel zu klein, als dass drei große Juwelen in mir Platz hätten!“

Und der Vogel flog auf den Berg.