Vollmond

Vollmond in der Waage am 31. März 2☉18

Samstag, nachmittags so gegen halb drei – 14:36 (F/M).

Ich bin zur Zeit sprachlos. Ich hab ne Menge auf dem Herzen, ich hätte ne Menge Ratschläge, Wegweiser und Verhaltensanweisungen zu verteilen.

Stattdessen habe ich hier anlässlich der heutigen Mondpost auf „Zufall“ geklickt und einen Spruch erhalten, von dem mir vor allem diese drei Zeilen sofort ins Herz gesickert sind:

Wer seinen Mund auftut
und seine Geschäfte in Ordnung bringen will,
dem ist sein Leben lang nicht zu helfen.

Also keine Ratschläge meinerseits.

Ich persönlich übe mich weiterhin und für den Rest meines Lebens im Verkörpern und im Gutsein. Zu mir und zu allen Wesen. Da hab ich genug zu üben. Ein- und auszuüben.

Es sei Frühling!

 

Advertisements

Vollmond in der Jungfrau ~ in der Nacht vom 1. auf den 2. März 2☉18

edit am 15. März, kurz vorm Neumond in den Fischen:
Als ich das original gepostet hab, hab ich als Überschrift geschrieben „Vollmond in den Fischen“, warum auch immer.

 

Genau um 01:51 (F/M).

Nach wie vor bin ich mit Reinigung beschäftigt. Ich hab den Eindruck, das wird immer mehr werden, es ist nichts, womit ich möglichst bald fertig sein muss.

Lange bevor Osho gesagt hat „Suche nicht nach der Wahrheit – entferne die Lüge, und was bleibt ist wahr.“ (so sinngemäß) hat Rumi dasselbe ausgedrückt. Mir fällt das Zitat nicht ein; wer’s weiß: Bitte einen Kommentar damit! ❤

Jedenfalls: Darum bin ich neuerdigs so erpicht aufs Reinigen: Ich habe begriffen, dass auf meinem Weg es eher nichts Wichtiges zu tun gibt. Es gibt stattdessen unglaublich viel zu LASSEN und zu klären und abzuhaken. WEG.

Das mache ich persönlich anlässlich des Vollmonds so ähnlich, wie ichs zum letzten Neumond beschrieben habe. Der einzige kleine Unterschied ist der, dass ich mich ein bisschen mehr nach außen richte: Ich ziehe meine Zustimmung zurück zu etwas, das mir beigebracht wurde und das ich als unumstößliche Wahrheit akzeptiert habe, obwohl es eine Lüge ist.
Solche Konzepte, solche tief verinnerlichten Pseudo-Wahrheiten überhaupt zu finden, ist ne spannende Sache. Weil ich dabei meinem Verstand aus gutem Grund nicht traue, nähere ich mich der Sache voller Vertrauen durchs Werfen von Münzen. Anleitung im erwähnten Neumondpost, HIER. Nur, dass ich jetzt keine Aussage suche, mit der andere mich belegt haben, sondern eine Zustimmung zu Konzepten, die nicht meiner Inneren Wahrheit entsprechen, eine Zustimmung zu etwas Falschem, Unheilsamen, die ich – unbewusst und doch sehr wirksam – selber erteilt habe.

Ich hab schon so eine Ahnung, welchen Weg ich da heute abend entlangfragen werde. Es geht bei mir ums Konzept Schuld. Dazu fällt mir Hier&Jetzt ein:

– Die Vorstellung ich sei an irgendwas Schuld und/oder habe Schuld auf mich geladen.
– Die Vorstellung, andere seien an irgendwas schuld und damit verantwortlich für mein Elend. Diese Vorstellung ist, wenn wir ihr wirklich tief nachgehen, extrem entmächtigend. Sie hält uns gefangen in der ungesunden Ofper-Täter-Spirale. Ich bin kein Opfer. Ich kann NEIN sagen.
– Außerdem Überlegungen zu unserem Geldsystem, das dafür sorgt, dass wir in Armuts- und Mangelgedanken verhaftet sind.

Eya, wie gesagt, über sowas denke ich zur Zeit nach, und ich bin gespannt, wo mich das heute Abend hinführt. Für euch bestenfalls ne Anregung. Ihr wisst selber, was für euch Thema ist. =)

Desweiteren rate ich, auf euren Körper zu achten. Wir sind hier VERKÖRPERT, und unser Körper ist der Kanal zum Fühlbewusstsein, das im Gegensatz zum Denken ganz genau weiß, was wahr ist und was nicht. Also achtet immerzu, wie sich euer Körper anfühlt, wo und wann ihr Empfindungen habt – wertet nicht, entschlüsselt und deutet das nicht, nehmt es einfach nur wahr. Das ist sehr viel. Und es holt uns sofort ins Hier&Jetzt. Sehr gesund.

Und zum Schluss noch der LInk zum Godharma-Blog, wo Susanne G. eine, finde ich, schöne, heilsame astrologische Betrachtung des aktuellen Vollmonds bietet:

Märzvollmond 2018 und die kosmischen Tendenzen

 

Alles Gute, Ihr Lieben, bis zum nächsten Mond. Ich mach jetzt erst mal paar Tage Computerpause. LASSEN und so. ❤

 

weitere Quellenangaben:
Es wäre einfach nicht rechtschaffen, zu verschweigen, wo ich die Anregungen her habe, die mich grad beschäftigen. Auch wenn das eine Website ist, die ich vor einiger Zeit noch sehr befremdet wieder weggeklickt hätte. Inzwischen bin ich viel lässiger und halte es genau so, wie Lisa Renee selber immer schreibt: „Please only take what is useful for your spiritual growth and discard all the rest. Thank you for your courage and bravery to be a truth seeker.“ – Bitte nimm nur das, was deinem spirituellem Wachstum nützt und verwirf den Rest. =)
Zur Thema Schuld: Poverty Consciousness, und zum Thema Verkörperung: Embodiment von Lisa Renee.

So, Schluss gez! Omis Eieruhr hat schon lange gekligelt! Blessed be! ❤

 

Samstag, 4. November 2017 – Vollmond im Stier

 

 

Samstag, den 4. November 2017,
ca. 20 nach 6h morgens
(06:22 F/M)
ist Vollmond im Stier.

 

Hier wie immer die
EINLADUNG
INVITATION

 
Hallo Ihr Lieben. Nur die Info zum Vollmond heute Nacht/morgen früh.

Zur Zeitqualität mag ich grad nicht viel sagen, weil ich den Verdacht habe, all das, was mich zur Zeit umtreibt, viel damit zu tun hat, dass ich sehr sehr wenig nach Außen gehe… Ich fühl mich wie in einem Zwischenreich, und das schon seit — ja, seit ein paar Monaten. Und ich hab, wie ich schon schrieb, das Gefühl, der Wahnsinn in der Welt wächst und wächst. Ich hab grad keinen Blick für Alternativen. Das muss sich ändern, denn wie Neil Kramer sagt: „Don’t be disheartened. It’s an indulgence!“
(So ungefähr, sinngemäß: Sei nicht entmutigt/verzagt. Das ist Schwelgerei/sich gehen lassen!)

Jo… ne sehr magere Mondmail, auch sehr spät. Sorry. Wer mag, schicke mir Feedbäck, ich bin interessiert, wie’s euch so geht.
Vernetzen. So gut, dass es trägt.

Derweil…

Ladet ein, verlinkt, vernetzt, macht mit, habts gut dabei!

Bis dann im Netz!

 

 

Donnerstag, 5. Oktober 2017 – Vollmond im Widder

 

 

Morgen Abend,
Donnerstag, den 5. Oktober 2017,
20 vor 9 pm
(20:40 F/M)
ist Vollmond im Widder.

Hier wie immer die
EINLADUNG
INVITATION

Was ich so bei mir und anderen sehe, höre und spüre, sagt mir, dass es weiterhin ums Verwirklichen geht. Ums Tun und ums Lassen, um Transformation, Kreativität und Heilen.
Kannste das ma bisschen konkreter erläutern, Vetch?
Soso. Ein Nasenstern wills wissen!
Na schön. Ich hab grad durch meine Mondposts geguckt – am 23. Juli 2017, Neumond im Löwen, habe ich zum ersten mal geschrieben, dass ich das Gefühl habe, es ist ein bisschen Ruhe eingekehrt. Dieses Gefühl hält an. Das heißt nicht, dass es bei uns allen supertoll und glatt läuft – viele von uns haben Dramatisches erlebt und erfahren und stecken nach wie vor mittendrin. Wie ich weiß, von einigen und auch mir selbst. Und doch erkenn wir vieles jetzt endlich klar und deutlich. Wir können so manches Sein- und Loslassen und transformieren. Wir können Muster sehen und Gefühle fühlen, die lange lange in uns vergraben waren und jetzt endlich ans Licht kommen. Wir erkennen sie an, fühlen sie; so können sie sich endlich auflösen.
So können wir immer mehr Tun und Lassen, was uns gemäß ist, uns verwirklichen und sein, was wir sein wollen und wirklich sind.

Eya. So mote it be, amen. =)

Lebt, vernetzt, macht mit, habts gut dabei!

Bis dann im Netz!

6. September 2017 – Vollmond in den Fischen

 

Morgen, Mittwoch, den 6. September 2017,
ca. 9:00 Uhr
(09:02 F/M)
ist Vollmond in den Fischen.

 

Hier wie immer die
EINLADUNG
INVITATION

 

Eya. Hier, wo ich bin, ist Zeit, das Hier&Jetzt zu genießen, zu SEIN und Vertrauen zu üben.

Die sogenannte Normalität wird immer bekloppter, narzisstischer und wahnsinniger. Da wo wir sind, durch uns um uns herum fließend, sind Pfützen der Heilsamkeit, die sich vernetzen und der Ozean des Lebens, der lebendigen Zeit sind. In Wirklichkeit.

 
Heh, und in eigener Sache bemerke ich: Je weniger ich online schreibe, desto sprachloser werde ich, wenn ichs dann doch mal versuche. Wer weiß, wo das noch hinführt.

Wahrscheinlich zu neuen, wortreichen Ufern Blogbeiträgen. Derweil:

Ladet ein, verlinkt, vernetzt, macht mit, habts gut dabei!

Bis dann im Netz!


 

Montag, 7. August 2017 – Vollmond im Wassermann (und Mondfinsternis)

  


Montag, den 7. August 2017,
um 10 nach 8h abends (20:10 F/M)
ist Vollmond im Wassermann.
Außerdem Mondfinsternis um 20:20 F/M.

Hier wie immer die
EINLADUNG
INVITATION

 

Jo… ganz originell sag ich zur Zeitqualität: Intensiv!

Bei vielen von uns ist in der letzten Zeit Licht auf vordem undeutlich erkannte Muster gefallen. Das Licht hat sehr gut getan und einiges aufgelöst. Nun, so fühlt sich das für mich an, sind wir dabei, ins Neue zu gehen. Ausmisten sortieren, mutig sein, vertrauen, noch nicht so genau wissen, wo es uns hinführt, wie das Gewebe aussieht, dessen Fäden wir bereits in den Händen spüren.

Es ist noch ne Mondfinsternis am Montag, dazu sagt z.B. Susanne Godharmaspirit was in ihrem Video zum August. →klick←.
Sie sagt auch noch mehr interessante Sachen. =)

Außerdem kam die Tage ein neues „Roamcast“ von Neil Kramer, das mir gut gefallen hat. Wer des Englischen mächtig ist, kann sich hier drauf einlassen: →klick

Ich hier bin zur Zeit ziemlich wortkarg. Das hat mit dem Neusortieren und -ausrichten zu tun. Und damit, dass ich zu spät noch zu viel Kaffee trinke. 😛
Wer weiß, wie lange das noch währt und wo es hinführt. Es bleibt spannend in unseren wirklich sehr interessanten Zeiten. Hehe.

Ladet ein, verlinkt, vernetzt, macht mit, habts gut dabei!
Bis dann im Netz!

Sonntag, 9. Juli 2017 – Vollmond im Steinbock

Vollmond im Steinbock überm mannheimer Neckar, 2015 gemacht, 2016 schon mal im Blog verbraten.

 

Sonntag, den 9. Juli 2017,
kurz nach 6h morgens
(06:06 F/M)
ist Vollmond im Steinbock.

 

Hier wie immer die
EINLADUNG
INVITATION

 
Robert Wilkinson kündigt einen heftigen Vollmond an. Er schreibt, es gebe persönliche und politische Polarisierung – es seien sehr starke Spannungen zwischen Gegensätzen zu erwarten.
Jo, das kann schon sein…
Er sagt, wir haben verantwortungsvolles soziales Verhalten (aus) zu üben. Da bitte ich auch drum! =)

Er sagt außerdem, die Weisheit, die wir bis jetzt gelernt haben, werde jetzt auf persönlicher Ebene relevant.

Dem habe ich nichts weiter hinzuzufügen, das ist doch ne Menge, mit der wir viel anfangen können!

Habt eine Gute Zeit, seid in eurer Mitte – lasst los, lasst sein. =)

Bis dann im Netz!