Westen

HelOwEen


Zu Hels Abend öffnen die Tore
der Unterwelt sich, und ein Schiff fährt hinaus
am Steuer steht Loki, der Bote der Nornen
bringt Dunkelheit, lässt den Fenriswolf los.

Es knattern die Segel, sie blähen
im Wind weit sich auf, und das Schiff steigt empor
Der Fenriswolf grinst, da klirren die Sterne
Eisnebel fällt und streift Reif übers Land.

Die Erde wird hart, kalte Schöne!
in glitzerndem Silber, weiß schimmert ihr Kleid
der Fenriswolf heult, denn Liebe durchloht ihn
Tage sind Traum, Nachts ist lebende Zeit

Da heulen und seufzen die Seelen
in wilder Windjagd und sie fahrn mir durchs Haar
sie suchen das Tote, das starb übers Jahr
so lasse ich los, es gehört ihnen ja.

Ich grüße dich Erde, ich grüße
euch Seelen im Wind und dich, schwindendes Licht!
Willkommen Bote, willkommen du dunkles
mächtiges Schiff, ich fahr gern mit dir mit.

 

P.S.
Das Lied hab ich Ende der 90er geschrieben, und ich habs schon im Netz gehabt und damit jemanden provoziert. Warum auch immer…
Darum möchte ich hier & jetzt ausdrücklich verkünden: Ich MAG den Text. Es ist ein Lied (ich hab auch ne Melodie dazu), es kam als Eingebung in der passenden Jahreszeit vorbei, und ich habs gern. Es erhebt nicht den Anspruch, Livebericht einer schamanischen Erfahrung zu sein.
Es ist eine Widergabe meiner Eingebungen, Empfindung und Stimmung zu dieser Jahreszeit. Ein Lied. Mit Bild dazu.

Hamma das geklärt. Jut.