WP.com

eins-eins-eins-eins test-test

Okeee. Ich schreibe vom Ersatzcomp, der sich plötzlich in meinem Leben manifestierte. Wie die Dinge sich fügen! ❤

Ich muss hier immer noch sehr viel einrichten, und ich habe dabei oft Gelegenheit, mich aufzuregen. Diese Gelegenheiten ergreife ich meist mit Begeisterung, Energie und Enthusiasmus (= verve, ich habs grad nachgeschlagen) und ich gelobe hiermit, dass ich in diesem Zustand keine Blogbeiträge mehr schreiben werde.

Oder… ich will nichts versprechen, das ich dann nicht halte. Ich verspreche, dass ich, wenns doch mal muss, im Vetchblog nebenan toben werde. Ich werd ne extra Kategorie dafür einrichten. Vielleicht mit Passwort.

Jetzt werd ich paar Sachen bearbeiten und importieren, die ich die Tage in die Truhe gepackt habe. Hoffentlich, ohne die neue Kategorie im Vetchblog füllen zu müssen.

Advertisements

Ahhhjah

Ich hab meinem Schnusel neulich gesagt, dass ich mir wieder ein Netbook oder einen leichten, einfachen Laptop zulegen will. Zu meiner Überrschung hat er mir angeboten, dass ich seinen neuen Laptop nehme. Den braucht er tatsächlich auch nur sehr selten für die Arbeit, dann hat er ihn natürlich, und die meiste Zeit kann ich ihn haben.
Ich bin grad online damit, weil ich testen wollte, ob ich mit einer andern Software wieder Zugriff auf den Bäckstagebereich bei WP.com habe. Hab ich. Auch Linux Mint, aber eine andere Version als auf meinem Hauptcomp.
Von hier aus komme ich zu den Statistiken, zum neuen Editor, und ich kann auch meine Blog-Abos verwalten. Das geht von meinem Hauptcomp alles nicht mehr. Dass das ein Problem auf meiner Seite ist, das hab ich mir schon gedacht (leider hab ich noch nicht rausgefunden, WAS genau das Problem ist), aber ich hab extra mit dem Ausprobieren gewartet, bis Merkur wieder vorwärts geht.

Ich bin zwar noch lange nicht zufrieden mit WP.com und dem neuen Editor, aber meine Blogs sind für mich immerhin wieder bedienbar.

 

Oder…?!?

Grad habe ich todesmutig rechts ein Schlagwort eingetragen („WP.com“) und prompt springt mir, als ich am Text weiterschreiben will, der Cursor aus dem Textfenster zu den Tags. Ich musste den Schreibmodus ändern, damit das aufhört. Ich bin noch nicht sicher, ob ich zurückkomme. Es wäre schön, wenn ich hier mal wieder Beiträge zu einem andern Thema schreiben würde als „Ich tippe grad in den WP.com-editor und habe dies und jenes Problem dabei“. Damit ich das kann (und/oder will), muss dieses und jenes Poblem verschwunden sein.

Whtvr. Ich richte mir jetzt meinen neuen Leihläp ein, und dann guck ich weiter, was hier geht.

Nachtrag

zu meinem letzten – naja, vorletzten Neuen Post auf WP.com:

Zu finden bin ich, falls es wer möchte, auf meinem Board

Tarot Truhe.

Dort hatte ich ca. vor nem Jahr mit dem Bloggen angefangen, dann hab ich über nen kleinen Umweg WP.com entdeckt und war begeistert, weil hier technisch und optisch so viel mehr ging.
Das ist für mich jetzt nicht mehr so; darum blogge ich jetzt wieder auf meinem Board.

Naja, anyway. Wer weiß, wozu’s gut ist. Wer mich sucht, findet mich in der Tarot Truhe. 🙂
Und jetzt ist hier SCHICHT, bevor das in einen Jammer- und Motzpost ausartet, der so lang wird, dass mir wieder der Text ausm Fenster springt.

Neuer Post

Aus technischen Gründen höre ich mit dem Bloggen auf. Ich hab jetzt oft genug gemeckert, das will ich mir und euch ersparen. Das neueste Gemecker und den Anlass für meine Entscheidung findet ihr als Ergänzung zu Unearthing, es ist aber auch egal. Es liegt an sich häufenden technischen Problemen verschiedenster Art  – vom Taggen übers Einfügen von Bildern bis zum Einrichten der Schriftfarbe vor dunklem Hintergrund und und und.
ScribeFire war zumindest beim Schreiben von Posts meine letzte Rettung, geht aber nicht beim Vetchblog (drum liegt der noch etwas bracher als die Heckenwicke), und mit ScribeFire gesendete Beitrage muss ich dann oft doch noch mal bearbeiten, wenn ich was einfüge, was ich zentrieren will. Und ich will oft was zentrieren, Videos, Bilder…

Also, Leuts, ich bins leid. Inhaltlich bin ich überflutet von Input, ich versuch den zu ordnen, und das wird dann unterbrochen von technischem SNAFU. Dazu sind mir meine Zeit und meine Kraft zu schade. Vielleicht fällt mir etwas ein, vielleicht gibts Lösungen, die ich noch finde (oder sie mich). Hier&Jetzt ist das Bloggen auf WP.com für mich technisch zu umständlich und zeitraubend, drum höre ich auf, mich jedes mal neu zu ärgern. Stattdessen nehme ich mir meine eigenen Ratschläge zu Herzen und LASSE es.

Lesen werd ich euch Abonnierte natürlich weiter; die Community ist super hier, und da kann ja WP.com nix dafür…
 
P.S. Achso, ich hab noch drei (glaubich) Beiträge geplant, die werden von selber hier auftauchen, irnzwann im Frühling. Warum nicht, die sind ja schon fertig.

Ins neue Jahr mit WP.com

WordPress.com hat uns im November letzten Jahres mit dem neuen Editor ein gut funktionierendes Werkzeug weggenommen und durch fehlerhaften Mist ersetzt.
Viele unzufriedene und unglückliche User bitten seit Mitte November 2015 im englischsprachigen Forum um einen funktionierenden Editor, mit dem sie so Artikel gestalten können, wie sie es gewohnt sind. Seit dem keine Verbesserung. Stattdessen neue Bugs.

Seit Anfang Dezember auch null Feedback von WP-Staff, auch keine blöden Workaround-Tips mehr. Was sollen die uns auch sagen. Der neue Editor ist eine Unverschämtheit. Wir wissen es, WP.com weiß es.

Keine Ahnung, was WP.com damit bezweckt, aber es scheint, dass sie schon paar User vergrault haben. Ich selbst habe WP.org in der Hinterhand und helfe mir derweil halt anders.

Mir ist wichtig, das hier zu verkünden, damit nicht der Eindruck ensteht, ich wär zufrieden mit den Veränderungen bei WP.com. Ich bin SEHR unzufrieden, und dass ich noch Artikel schreibe ist dem ‚classic editor‘, meiner Geduld und ScribeFire zu verdanken.

Ah, und der Community!

 

Quo vadis, WordPress.com?
(Sorry, das MUSSTE!)

 


vom 2. Januar 2016

P.S. Ich habe jetzt bestimmt 20 Minuten rumgemacht, um die Schrift heller zu bekommen. In diesem Beitrag habe ich mir jetzt anders geholfen, der Rest vom Blog wird von WP zu dunkel dargestellt.

Backstage sieht alles ok aus, und wenn ich dann gespeichert habe, ist die Schrift wieder dunkel. Das ist jetzt halt so. Übergang. Wenn ich wieder da bin, wird der Blog hübsch für das junge 2016 eingerichtet.